Forum: Reise
Neues Gastronomie-Konzept: Bahn erlaubt Laptops im Bordrestaurant
imago

Elektronische Geräte unerwünscht - darauf verwies die Bahn jahrelang in den Speisekarten des Bordrestaurants. Nun sind Laptops erlaubt. Lautes Telefonieren bleibt dagegen verboten.

Seite 4 von 5
sternenguckerle 28.01.2019, 11:39
30. Essensgerüche im ganzen Zug

"man wolle "laute Monologe" von Fahrgästen verhindern, durch die sich andere Fahrgäste gestört fühlen könnten".

Dafür kommt jetzt das Essen in die Zugabteile. Hat sich bei der Bahn mal jemand Gedanken darüber gemacht, dass man sich als Fahrgast durch permanente Essengerüche gestört fühlen könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 28.01.2019, 11:49
31.

Zitat von draco2007
Sie haben keine Ruhe, wenn andere Menschen an einem Laptop sitzen? Ernsthaft? Wehe sie unterhalten sich im Bordrestaurant, da muss Totenstille herrschen, sonst fühle ich mich gestört!
Nee, gerade in Restaurants muß ich Hintergrundgeräusche haben -Schmatz- und Schmecklaute anderer Esser kann und will ich nicht ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 28.01.2019, 12:04
32.

Zitat von sumse123
Die Bordrestaurants der DB sind eine Zumutung. Wie selten trifft man dort einen Mitarbeiter, der nicht völlig entnervt oder super arrogant hinter seinem Tresen "Dienst" hat?! In einem ICE von Hamburg nach Berlin gab es am Samstag Vormittag nur beschäftig tuende Gastroleute, aber nicht mal einen völlig überteuerten Kaffee. Der fährt 2,5 h - da brauch ich doch kein Bistro ohne Kaffee!!!
Als De-facto-nie-Bahnfahrer kann ich nicht mitreden, aber einmal war ich von Angebot, Preis, Qualität, Ambiente und Service in einem Speisewagenrestaurant hellauf begeistert:bei der nordkoreanischen Staatsbahn.
Der Waggon war ein rostzerlöchertes DDR-Relikt, der Kellner rauchte im Dienst, aber das änderte nichts daran, daß das Rindfleisch zart, das Gemüse auf den Punkt, das Bier kalt und die Portion reichlich war, und alles für 5 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 28.01.2019, 12:29
33. Nicht genug!

Lautes Telefonieren sollte in allen Zügen strikt verboten sein! Es ist für die anderen Fahrgäste einfach unzumutbar, Telefonate mithören zu müssen, egal ob die nun privat oder geschäftlich sind.

Leider gibt es immer noch viel zu viele Leute, die mit dem Laptop auf dem Schoss und dem Handy am Ohr ihre Mitreisenden durch ihre vermeintliche Wichtigkeit beeindrucken wollen. Da muss sich dann z.B. im Regionalzug der gesamte voll besetzte Waggon zwei Stunden lang anhören, wie eine Frau Wichtig vorgeblich mit ihren Untergebenen telefoniert und diesen Anweisungen erteilt.Höfliche Bitten um etwas mehr Rücksicht auf die Mitreisenden wurden geflissentlich ignoriert, mit dem Hinweis, man müssen schließlich arbeiten und könne nicht wie die Mitreisenden einfach nur faul rumsitzen.

Wobei auch so mancher Schaffner nach Beschwerden nicht bereit ist, für etwas mehr Ruhe zu sorgen. Vor allem dann nicht, wenn es sich um eine relativ junge und nicht hässliche Frau Wichtig handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besorgte 28.01.2019, 15:31
34. zu geizig uum reservieren....

....mitnichten, ich habe mir einmal eine erste Klasse gegönnt, letzten Oktober Hamburg-Würzburg und zurück.
Sitzplatzreservierung war im Preis mit drin.
Hinfahrt 1. Zug, der reservierte Wagoon nicht dabei, 2. Zug fällt aus.
Rückfahrt der gebuchte Wagoon ist nicht dabei.

Laut DB Service kann man nicht mehr nachreservieren, wenn der Zig schon unterwegs ist.
Ja soll ich denn die ganzr Strecke stehen, obwohl ich reserviert habe.
Ich finde NEIN und dann setze ich mich auch in den Speisewagen, sollte er ausnahmsweise geöffnet sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 28.01.2019, 16:57
35.

Zitat von SternchenPB
Aha, dass die meisten Leute keinen Sitzplatz reservieren, weil sie noch nicht wissen, welchen Zug sie mit ihrem Flex-Tarif nehmen werden, ist Ihnen noch nicht in den Sinn gekommen? Warum sollte ich die 4,50€ zahlen, wenn mein Termin doch länger dauert und ich den Zug nicht erreiche?
Sorry, das ist die elegante Ausrede eines Sparfuchses. Sie können selbstverständlich auch über Netz und App jederzeit eine "Nur Sitzplatz"-Reservierung, auch kurzfristig und nachträglich zum Ticketkauf, durchführen. Wenn der Termin vorbei ist (oder wenn absehbar ist wann) einfach kurz in die DB-App und den Wunsch-Sitzplatz im aktuellen Zug buchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 28.01.2019, 17:02
36. Egoismus

Zitat von SternchenPB
Aha, dass die meisten Leute keinen Sitzplatz reservieren, weil sie noch nicht wissen, welchen Zug sie mit ihrem Flex-Tarif nehmen werden, ist Ihnen noch nicht in den Sinn gekommen? Warum sollte ich die 4,50€ zahlen, wenn mein Termin doch länger dauert und ich den Zug nicht erreiche?
nennt man das! Bescheiden Sie sich mit einem Stehplatz und lassen Sie Fahrgäste in das Bordrestaurant, die dort essen wollen und denen Ihre 4,50 Euro sch…..egal sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasLaeuen 28.01.2019, 17:44
37. Den Telefonierenden zuhören!

Gerne platze ich Telefonierenden im Ruhebereich in das ach so wichtige Gespräch und frage, ob der letzte Satz noch einmal wiederholt werden könnte. Ich würde mitschreiben und genau den letzten Satz hätte ich nicht verstanden. Der Effekt ist meist ein rasches Ende des überflüssigen Gesprächs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 28.01.2019, 18:48
38.

Zitat von niska
Sorry, das ist die elegante Ausrede eines Sparfuchses. Sie können selbstverständlich auch über Netz und App jederzeit eine "Nur Sitzplatz"-Reservierung, auch kurzfristig und nachträglich zum Ticketkauf, durchführen. Wenn der Termin vorbei ist (oder wenn absehbar ist wann) einfach kurz in die DB-App und den Wunsch-Sitzplatz im aktuellen Zug buchen.
Geht sogar noch wenige Minuten vor der Abfahrt. Selbst am Automaten auf dem Bahnsteig. Die Expressreservierung geht auf den Sitzplätzen, die im bereits laufenden Zug mit "Ggfls. reserviert" markiert sind. Einen Grund potentiellen Restaurantgästen den Platz wegzunehmen besteht keinesfalls. Einzige moralisch halbwegs akzeptable Ausnahme wäre, wenn man reserviert hat und die DB den betreffenden Wagen "verloren" und der Zugbegleiter keinen Alternativplatz in Petto hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 28.01.2019, 19:06
39.

Zitat von besorgte
....mitnichten, ich habe mir einmal eine erste Klasse gegönnt, letzten Oktober Hamburg-Würzburg und zurück. Sitzplatzreservierung war im Preis mit drin. Hinfahrt 1. Zug, der reservierte Wagoon nicht dabei, 2. Zug fällt aus. Rückfahrt der gebuchte Wagoon ist nicht dabei. Laut DB Service kann man nicht mehr nachreservieren, wenn der Zig schon unterwegs ist. Ja soll ich denn die ganzr Strecke stehen, obwohl ich reserviert habe. Ich finde NEIN und dann setze ich mich auch in den Speisewagen, sollte er ausnahmsweise geöffnet sein
Man kann bis wenige Minuten vor dem Zustieg per Expressreservierung in den allermeisten Zügen nachreservieren. Die tatsächliche Wagenreihung des laufenden Zuges kann man vorab in der DB-App prüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5