Forum: Reise
Neues Preismodell: Bahn will Drei-Monats-BahnCard einführen
DPA

Schon länger war über eine Reform spekuliert worden. Jetzt soll die Drei-Monats-BahnCard kommen. Außerdem geplant: Neue Streckenangebote und kostenlose Sitzplatzreservierungen.

Seite 1 von 5
Robert_Rostock 17.03.2015, 13:41
1. Gute Ideen

Da ist doch einiges an guten Ideen dabei, wobei ich vieles noch genauer wissen möchte.
Völlig richtig ist die kostenlose Reservierung. Das war längst überfällig.
Ein deutschlandweiter Taktfahrplan wäre ebenfalls grandios.
Mehr Städte (wieder) an das Fernverkehrsnetz anzuschließen ist natürlich auch richtig.
Aber ICEs generell öfter halten zu lassen, ist zumindest zwiespältig. Ich wäre für eine stärkere Differenzierung der Zugangebote. ICE sollte (wieder) das Top-Angebot für Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen den großen Zentren werden, mit wenigen Halten. Und eine Ebene darunter der IC, vielleicht sogar wieder der Interregio: langsamer, mit mehr Halten, dafür preiswerter.
Und bei der Dreimonats-Bahncard hoffe ich mal, dass das ein zusätzliches Angebot ist, und die anderen Angebote bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piperisch 17.03.2015, 14:10
2. Einfachereres Ticketsystem

Das sollte die Bahn mal einführen. Da blickt doch niemand mehr durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 17.03.2015, 14:23
3.

Zitat von piperisch
Das sollte die Bahn mal einführen. Da blickt doch niemand mehr durch.
So einfach wie beim Flugzeug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrogist 17.03.2015, 14:31
4. Umsetzung der Pläne bis 2030?

Das wird ja dann eine wahrlich blitzartige Reaktion der DB auf die Fernbusse!
Aber zumindest ist das alles mal etwas konkreter als die tolle Idee mit kostenlosem W-LAN.
Die zusätzlichen Halte, gut, es wurden ja wirklich sehr viele Städte vom Fernverkehr völlig abgehängt, nur wenn der Zeitworteil der Bahn gegenüber dem Bus dadurch wieder verlorengeht, dann ist die Idee nicht so wirklich zielführend.
Die Preise für die anfänglich über das Internet ja kostenlosen Sitzplatzreservierungen sind schon länger eine völlige Frechheit, das ist also mehr als überfällig, aber die Sache steht und fällt mit den Preisen - und da hilft dann auch keine 3-Monats-BahnCard. Was aus dem Artikel nicht klar hervorgeht, aber wichtig wäre: Soll das dann eine 3-Monats-BahnCard 50 oder 25 werden? Letztere gibt es ja schon immer mal wieder als Angebot.
Und gleich noch ein Vorschlag: Zumindest bei MeinFernbus.de kann man bis 1 Std vor Abfahrt den Fahrschein, der ja sozusagen Busbindung hat, kostenfrei in einen ein Jahr gültigen Gutschein umwandeln (die Auszahlung kostet hingegen auch eine Gebühr). Die DB verlangt - wenn ein Umtausch überhaupt möglich ist - dafür 15 Euro, wenn ich mich nicht irre.
Aber es tut sich anscheinend was bei der DB, endlich. Schade nur, dass die DB erst auf massiven wirtschaftlichen Druck reagiert und nicht auf schon lange bestehende Vorschläge von Kunden und Fahrgastverbänden. Auch der Bund als Eigentümer hätte hier schon längst seinen Einfluss ausüben können und müssen. Aber der Verkehrsminister verzettelt sich ja lieber mit der Ausländermaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 17.03.2015, 15:00
5. eine Bahncard 100

Eine für ein Jahr geltende Bahncard 100 zum Preis von etwa 1500 Euro, die auch in allen Nahverkersverbünden gilt, würde ich mir anschaffen, und würde dann auch weitgehend auf's Auto verzichten.

Solange die DB teurer ist als mit dem Auto zu fahren, ist der mit dem Verzicht auf's Autofahren einhergehende Freiheitsverlust untragbar. Im Übrigen sollte die DB mal überprüfen, warum sie mit großem Abstand die weltweit teuerste Bahn von allen ist. Selbst in der teuren Schweiz fährt man im Mittel 20% günstiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 17.03.2015, 15:24
6.

In der 1. Klasse sind Reservierungen jetzt schon im Preis enthalten. Dies ist kein Entgegenkommen der Bahn gegenüber dem Kunden, sondern nur eine Kostensenkung. Denn jede zweite Reservierung wird wegen technischer Störungen, Zugparkwechsel und Verspätungen bei mir hinfällig. Jetzt also muss die Bahn mir den Reservierungspreis nicht mehr erstatten. Am Ende ist der Kunde der Dumme. Die Bahn würde mehr verdienen, wenn sie die 1.-Klasse-Kunden auch als solche behandeln würde. Warum haben wir stets beim Umsteigen den weitesten Weg? Waru müsssen wir im regen stehen, weil das Bahnsteigdach nur für die 2. Klasse reicht? Und jetzt gibt es auch noch Plätze ohne Fenster im ICE, wahrhaft drittklassig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metastabil 17.03.2015, 15:26
7.

Mehr Zwischenhalte für den ICE halte ich für keine gute Idee, denn jeder zusätzliche Halt schlägt sich aufgrund der notwendigen Brems- und Beschleunigungsphasen nicht gering auf die Durchschnittsgeschwindigkeit nieder. Idealerweise sollte der ICE nur in Großstädten halten, und in dicht besiedelten Gebieten höchstens einmal alle 50 km halten. Den Anschluss von nicht an das ICE-Netz angeschlossenen Groß- und Mittelstädten sollten IC-Verbindungen bereitstellen, die an ICE-Halten möglichst attraktive Umsteigezeiten (

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 17.03.2015, 15:27
8. Der richtige Weg!

Das hört sich ja alles schon mal ganz gut an. Bleibt zu hoffen, dass es auch so umgesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 17.03.2015, 15:29
9. eisenbahn fahren.....

....ist sowas von 1900 ähhhh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5