Forum: Reise
Ohne Klimaanlage: ICE-Passagiere stundenlang in Tunnel gefangen

Drei Stunden warten auf Hilfe, im Tunnel, nur mit Notstrom, ohne Klimaanlage - Hunderte Passagiere erlebten im ICE kurz vor Stuttgart, was ein Defekt bei der Bahn bedeuten kann. Das Abschleppen klappte nicht, alle mussten auf freier Strecke umsteigen, vier Fahrgäste bekamen Kreislaufprobleme.

Seite 8 von 9
Hans58 23.08.2010, 10:18
70.

Zitat von Wallenstein
Ich würde mal sagen, dass dieses Triebkopfsystem der Grund überhaupt ist, weshalb sich ICE nicht so einfach abschleppen lassen. Ein Armutszeugnis....
Ich saß vor Monaten in einem ICE, der abgeschleppt wurde.

Beitrag melden
Hans58 23.08.2010, 10:21
71. Kein Titel

Zitat von matbhmx
Die Bahn ist ein Saustall erster Ordnung. Aber die zentrale Verantwortung tragen deutschen Abgeordnete mit ihrem Privatiseriungswahn! Sie sind es, die der Bahn das bedingungslose Korsett der Rendite mit der Folge des Börsengangs auferlegt haben, ohne auch nur ansatzweise zu begreifen, dass eine privatisierte Bahn - außer einiger weniger rentierlicher Fernstrecken - schlicht nicht funktionieren kann!
Habe ich was versäumt?
Wurde die Privatisierung wieder rückgängig gemacht, um den Börsengang zu ermöglichen?

Beitrag melden
robert sauerstein 23.08.2010, 10:29
72. ICE und Shinkansen

Mit welcher Geduld die Bahnkunden die Pannenserie ertragen wundert mich. Genauso wundert mich, dass kaum einer auf die Idee kommt, mal zu schauen wie Hochgeschwindigkeitszüge in anderen Ländern funktionieren. Bei Wikipedia steht über den Shinkansen Unglaubliches: "Die Pünktlichkeit ist international konkurrenzlos. Sämtliche Shinkansen-Züge erreichen pro Tag zusammengerechnet eine Verspätung von unter fünf Minuten. Die durchschnittliche Verspätung eines einzelnen Shinkansen-Zuges am Ankunftsbahnhof betrug im Jahre 2005 ganze sechs Sekunden. Hat ein Lokführer mehr als 15 Sekunden Verspätung, so hat er sich schriftlich zu verantworten. ...Von seiner Inbetriebnahme im Jahre 1964 bis heute ist es zu keinem Unfall mit Todesfolgen gekommen. Selbst bei einem Erdbeben der Stärke 6,4 im Oktober 2004, als zum ersten Mal ein Zug entgleiste, kam es nicht zu Personenschäden."

Beitrag melden
postcat 23.08.2010, 10:32
73. Häufung von ICE-Pannen erschreckend

Zitat von sysop
Drei Stunden warten auf Hilfe, im Tunnel, nur mit Notstrom, ohne Klimaanlage - Hunderte Passagiere erlebten im ICE kurz vor Stuttgart, was ein Defekt bei der Bahn bedeuten kann. Das Abschleppen klappte nicht, alle mussten auf freier Strecke umsteigen, vier Fahrgäste bekamen Kreislaufprobleme.
Dass es gerade wieder einen ICE getroffen hat ist schon erschreckend - bei der Häufung von Zwischenfällen in letzter Zeit. Über ähnliche Störfälle in anderen Staaten bei Zügen dieser Luxusklasse erfährt man entweder weniger durch die Presse oder aber die Hochgeschwindigkeitszüge sind dort weniger störanfällig. Mal sind es die Umgebungsstrukturen, die die Sicherheit gefährden - wie etwa eine Schafherde, die selbstständig eine Strecke im Tunnel blockiert oder aber banale Wartungsprobleme mit der bordeigenenen Technik. Die Pasagiere werden solch ein Ereignis sicherlich traumatisch gut verarbeiten können - aber die Häufung von Zwischenfällen gibt doch zu denken.

Beitrag melden
Pandora0611 23.08.2010, 10:41
74. Das letzte große Abenteuer des Jahrtausends.

- Bist Du bereit für das letzte große Abenteuer?
- Bist Du bereit, notfalls das Leben zu verlieren?
- Wenn Deine Antwort "ja" ist, dann bist Du unser Kandidat.

ICE, das neue survival adventure des 21. Jahrhunderts.
Exclusive bei der Deutschen Bahn.
Alles andere ist dagegen "Disneyland".

Beitrag melden
Pinarello 23.08.2010, 17:07
75. Woher kommt plötzlich diese Pannenserie.

Zitat von robert sauerstein
Mit welcher Geduld die Bahnkunden die Pannenserie ertragen wundert mich. Genauso wundert mich, dass kaum einer auf die Idee kommt, mal zu schauen wie Hochgeschwindigkeitszüge in anderen Ländern funktionieren. ....
Mit Verlaub, Sie stellen die völlig falsche Frage, die müßte nämlich sein, warum die ICE´s teilweise seit 15 Jahren einwandfrei funktionierten und plötzlich im Jahre 2010 bei eigentlich normal sommerlichen Temperaturen fast schon reihenweise ausfallen, egal ob Klimaanlage oder sonstige technische Pannen.
Ich erinnere mal an das Jahr 2003, der Jahrhundertsommer mit Temperaturen um die 30° von Anfang April bis Mitte September, da waren in Punkto Klimaanlage nur die damals gerade angelieferten ICE 3 betroffen, weil die Bahn AG hier ganz einfach sparen wollte auf Teufel komm raus, die übrigen ICE 1, ICE2 und ICE-T liefen dagegen einwandfrei.

Für mich ist die derzeitige Pannenblamage der Bahn AG gerade bei ihren Aushängeschildern nicht zufällig aufgetreten, sondern eine direkte und logische Folge der Einsparungen in allen Bereichen, jedenfalls in den Bereichen, wo noch gearbeitet wird und wurde.

Man hätte ganz einfach die hohen Herren in jeden ICE setzen müssen, dessen Klimaanlage ausgefallen war.

Ich habe damals im Juli den Chef von DB Fernverkehr Herrn Homburg bei Illner TV gesehen und muß sagen, daß dieser Herr eine einzige Fehlbestzung war und ist, allerdings trifft dies für den gesamten DB-Vorstand und Aufsichtsrat der letzten 15 Jahre zu, außer hemmungsloser Börsengeilheit können diese Dame und die Herren nichts, aber auch gar nichts.

Das Ergebnis ist derzeit tagtäglich zu "bewundern"!

Beitrag melden
Der-Gande 23.08.2010, 20:03
76. Keine Lok zum Rausschleppen????

Meine Frage an einen befreundeten Ex-Bahner: "Da gibt es Gesetze, die den Einsatz von Tunnelrettungszügen regeln. Diese Züge sind rund um die Uhr einsatzbereit !! Dauerbereitschaft !! Vorgabe: in 45 Minuten am Einsatzort !! Da haben DB Notfallmanager versagt !! -- oder es wurde in der Meldekette geschlampt !!"

Also wurde im Notfallmanagement etwas fürchterlich geschlampt!!

Beitrag melden
HorstNrw 23.08.2010, 21:22
77. Sofortiger Rücktritt des Bahnvorstandes und von Ramsauer ohne Abfindungen

Zitat von sysop
Drei Stunden warten auf Hilfe, im Tunnel, nur mit Notstrom, ohne Klimaanlage - Hunderte Passagiere erlebten im ICE kurz vor Stuttgart, was ein Defekt bei der Bahn bedeuten kann. Das Abschleppen klappte nicht, alle mussten auf freier Strecke umsteigen, vier Fahrgäste bekamen Kreislaufprobleme.
Genug ist genug!
Müssen erst Menschen sterben oder ist der Bahnkunde letzten Endes selber schuld sich so einem Unternehmen bei klaren Verstand anzuvertrauen?

Beitrag melden
Hans58 23.08.2010, 22:35
78. Kein Titel

Zitat von HorstNrw
Genug ist genug! Müssen erst Menschen sterben oder ist der Bahnkunde letzten Endes selber schuld sich so einem Unternehmen bei klaren Verstand anzuvertrauen?
Es ist natürlich nicht normal, was da am Wochenende geschah.
Wenn man sich aber die Zahl der ICE, IC, IR, RE, RB und sonst noch etwas anschaut, was Tag für Tag durch unser Land fährt, dann sollte man aus einer Mücke auch keinen Elefanten machen.

Ich habe seit Jahren eine Bahncard und nutze diese für fast alle Fahrten aus, die mich weiter als etwa 50 Km von meinem Wohnort weg führen. Die Erlebnisse, die ich mit ICE / IC hatte, lassen sich in etwa 8 Jahren bezogen auf Zeit / Weg bezogen noch nicht einmal mit 2 % beziffern.

Beitrag melden
Pinarello 24.08.2010, 01:00
79. Wo ist Ramsauer, wenn er mal gebraucht wird?

Zitat von HorstNrw
Genug ist genug! Müssen erst Menschen sterben oder ist der Bahnkunde letzten Endes selber schuld sich so einem Unternehmen bei klaren Verstand anzuvertrauen?
Scheint leider so, denn vom Verkehrsminister als obersten Bahnaufseher ist ja kein einziges Wort dazu bekannt geworden, der läuft wohl gerade in den oberbayrischen Wäldern spazieren und ist nicht erreichbar.

Es müssen wohl wirklich erst Menschen ernsthafte gesundheitliche Schäden davontragen, damit diese Politmarionetten in Berlin aus ihrem Dämmerschlaf erwachen.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!