Forum: Reise
Ohrendruck, Wartefrust, Hunger: Zehn Tipps fürs Fliegen mit Baby und Kleinkind
romrodinka/ iStockphoto/ Getty Images

Mit Baby per Flugzeug zu verreisen ist die härteste Disziplin des Familienurlaubs. Wie übersteht man die lange Reise? Was ist beim Buchen zu beachten? Und was tun gegen Ohren-Aua? Zehn Tipps für Eltern.

Seite 2 von 15
aemkay 18.06.2019, 11:02
10. das falsche Signal

bei mir sorgt der Artikel eher für Kopfschütteln. Er ermuntert noch dazu, mit Kleinkind/Baby zu reisen. Es gibt sicherlich auch gute Gründe (Familienangehörige ein letztes Mal besuchen, usw.), mit dem Nachwuchs zu fliegen, aber nicht in den Urlaub. Als beruflicher Vielflieger habe ich im Schnitt bei jedem 2. Interkontinentalflug das Vergnügen, eine solche Familie in Hör-Reichweite zu haben. Und weder die anderen Passagiere, noch der kleine Nachwuchs ist begeistert darüber, dass die Flugzeit noch 10 Stunden beträgt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celui-ci 18.06.2019, 11:08
11. ...

Ich bin normalerweise sehr rücksichtsvoll, aber bei einigen Kommentaren hält sich mein Mitleid in Grenzen. Ich wohne im Ausland, von daher fliegen wir als Familie gelegentlich. Wenn es gut läuft, kriege ich meine kleinen Kinder auf dem Flug beschäftigt oder sie schlafen. Manchmal quengeln sie aber, oder schreien sogar. Ja, das tun Kinder manchmal, surprise! Aber ähnlich wie bei der "Stillen in der Öffentlichkeit"-Debatte wäre es einigen Leuten wohl lieber, wenn Eltern und Kinder die Öffentlichkeit bis zu einem gewissen Alter mieden um bloß nicht zu "nerven". Das Argument bzgl. Umweltschutz ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten, kommt es doch von einem Mitreisen der im Flugzeug(!) seine Ruhe haben will. Eltern macht es auch keinen Spaß wenn ihr Kind schreit, und man fliegt bestimmt nicht leichtfertig mit Kindern ohne vorher die Alternativen in Betracht gezogen zu haben, denn ja, eine kurze(!) Reise mit Bahn oder Auto ist für die ganze Familie entspannter. Aber die Gesellschaft sollte mal anfangen, die Anstrengung und Opfer der Kindererziehung anzuerkennen, und Eltern möchten auch nicht für X Jahre vom Leben abgemeldet sein. Alles andere fördert nicht gerade die Bereitschaft, Kinder in die Welt zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginorossi 18.06.2019, 11:11
12.

Erst kürzlich sah ich ein Kleinkind an einem oberbayerischen See, das ausführlich und hoch zufrieden lange Zeit an einer kleinen warmen Pfütze spielte. Besser hätte es dieses Kind in Australien, Thailand oder auf den Kanaren gewiß nicht treffen können! Es sind nur die Eltern, die mit Fernreisen ihre egoistischen Bedürfnisse ohne jede Rücksicht auf die angeblich so sehr geliebten Kionder befriedigen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanswurster 18.06.2019, 11:12
13. Alle so schön einer Meinung hier

Ich bin ja gegen Verallgemeinerungen, aber wie ging nochmal das Vorurteil mit der Kinderliebe und Rücksicht der Deutschen? Wir fliegen aus den bekannten Gründen sonst nie, sind aber mit dem Kleinkind in der Urlaub geflogen. Vielleicht liegt es an der Jahreszeit, aber der Bauernhof oder die Nordsee sind im Winter einfach keine gleichwertigen Ziele. Gerade die Elternzeit kann aber nicht immer völlig frei gewählt werden und bietet zugleich die beste, manchmal die einzige Möglichkeit eines längeren Urlaubs. Vor dem Fliegen hatten auch wir etwas Respekt, es lief aber ganz gut. Die meisten Mitreisenden freuen sich tatsächlich über die Ablenkung. Die behauptete Gefahr, dass es zum Trommelfellriss und Langzeitschäden kommt ist weitaus geringer als suggeriert. Ich habe von keinem vergleichbaren Fall gehört oder gelesen. Und als Ergänzung zu den Tipps im Artikel: Die Gepäckabgabe und die Sicherheitskontrollen gehen in der Regel viel schneller, da praktisch alle Linien Familien mit Kindern stark bevorzugen und man direkt rankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 18.06.2019, 11:17
14. kommentar Alles klar1

Nein, wenn 5Mio Leute auf einmal Urlaub hier machen, bricht alles zusammen. Bleibt in Eurer Wohnung und fertig, oder wollt Ihr Müll erzeugen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 18.06.2019, 11:28
15. Ein meist nicht beachteter Aspekt....

Zitat von krautrockfreak
Hatte öfters den Fall eine Kleinkindes nebendran oder davor/dahinter, das kann nerven. Also bitte liebe Eltern, fliegt nur mit Kleinkindern, wenn es unbedingt sein muss! Dazu zählt nicht ein Urlaub!
Diese Eltern tun ihren Kindern nichts Gutes. Es hat ja wohl einen Grund, wenn Kinder dauernd schreien. Selbst gutmütige Mitreisende verdrehen die Augen und wollen eigentlich von dem Geschrei verschont werden. Ich reise nur BC. Da ist das Risiko minimiert aber nicht ganz ausgeschlossen. Möglichst weit von den Sitzen mit Babytischen buchen. So - das war mein Tip mal anders herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumse123 18.06.2019, 11:32
16. Ohrstöpsel

würde ich den Kandidaten hier empfehlen, die schon beim Anblick eines Kindes Ausschlag bekommen.
Für verreisende Eltern mit kleinen Kindern - da gibts für den gefürchteten Ohrendruck Druckausgleichstöpsel. Unserer Tochter hat das immer geholfen und mich als angefeindete Mom beruhigt.
Und gerade die Leute, die einem über Stunden feindselige Blicke zuwerfen, weil man sich erdreistet in ihren Dunstkreis mitzuverreisen - die werden dann redselig, wenns ans Aussteigen geht und die Kleine jaaa sooo artig war.
Scheinheiliges Gelaber - ich habe Eure angewiederten Blicke bemerkt und Euer genervtes Getuschel gehört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 18.06.2019, 11:33
17. Frage: MUSS man mit Kleinkindern und Babies in den Urlaub fliegen?

Frage: MUSS man mit Kleinkindern und Babies in den Urlaub fliegen?
Antwort: Nein. Muss man nicht.
Oft geht es dabei in heiße Länder wie zum Beispiel VAE odr Mexiko oder dergleichen. Hab ich selbst oft genug erlebt.
Es ist eine Zumutung für die Kleinen und ebenso Zumutung für die Umsitzenden, denn auch die haben berechtigte Interessen.
Mit einem Kind sollte man sowieso nicht in heiße Länder fliegen, denn die sitzen meistens halbkatatonisch am Strand oder in den Hotels oder sie schreien unentwegt - weil sie sich einfach total unwohl fühlen. Ihre kleinen Organismen sind damit überfordert.
Aber als sich selbstentfaltende und freigestaltende Eltern glaubt man schon einmal, sich über einfache Gesetze der kindlichen Natur hinwegsetzen zu müssen, da man der Befürchtung, anderweitig bei den Freunden und Bekannten nicht mehr mitreden zu können, in jedem Fall Vorschub leisten muss...
Mein wohlmeinender Tip an Eltern: Versuchen Sie es mal mit dem Auto zum Ostsee- oder Nordseestrand oder auf einem Bauernhof. Für Kinder ein absolutes Paradies und die Eltern Entspannung. Genau das, was man im Urlaub eigentlich doch will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lug&trug 18.06.2019, 11:34
18. An die 80% "Einfach nicht fliegen" Tippgeber

Ihr habt absolut recht, dass man unnötige Flüge vermeiden sollte. Das gilt mit und ohne Kinder/Kleinkinder/Babys (den Plural von "Baby" schreibt man im Deutschen übrigens genau so!).
Manchmal lässt es sich allerdings nicht oder schlecht vermeiden -- Beispiele sind längere berufliche Auslandsaufenthalte oder Familienbesuche (bei Partnern aus unterschiedlichen Teilen der Erde).
Und genau dafür ist der Artikel geschrieben -- nämlich wenn man mit Babys/Kleinkindern fliegt (nicht wenn man es sich nur überlegt).
Zum Inhalt des Artikels möchte ich anmerken:
Es stimmt nicht, dass unter 2-jährige Kinder keinen eigenen Sitzplatz haben dürfen und auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen müssen. Bei den allermeisten Airlines kann man durchaus auch für kleinere Kinder einen eigenen Sitzplatz buchen (z.T. ist dann ein Kindersitz/Sitzerhöhung notwendig). Das kann sogar deutlich günstiger sein, v.a. bei Billigfliegern, wo man für ein Kleinkind auf dem Schoß meistens eine Flat-Gebühr (von ca. 25-30 EUR pro Flugsegment) zahlt, während ein eigenes Ticket oft weniger kostet.

Viele Grüße
lug&trug (der am liebsten Zug fährt und nach einer letzten beruflichen Flugreise in diesem Jahr das Fliegen einstellen wird -- beruflich wie privat)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HorstOttokar 18.06.2019, 11:34
19.

"Manche Mitreisende freuen sich sogar, wenn ein Kleinkind in der Reihe sitzt, das sie bespaßen können - schließlich vergeht dann auch für sie die Flugzeit schneller"

Erst kürzlich habe ich in einer US-Liste mit "Pro-Tipps fürs Fliegen" Folgendes gelesen:

"Fange nie zu Beginn eines Langstreckenfluges an, mit dem Kleinkind in der Reihe vor dir Guguck-Dada zu spielen."

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15