Forum: Reise
Ohrendruck, Wartefrust, Hunger: Zehn Tipps fürs Fliegen mit Baby und Kleinkind
romrodinka/ iStockphoto/ Getty Images

Mit Baby per Flugzeug zu verreisen ist die härteste Disziplin des Familienurlaubs. Wie übersteht man die lange Reise? Was ist beim Buchen zu beachten? Und was tun gegen Ohren-Aua? Zehn Tipps für Eltern.

Seite 3 von 15
Querdenker24 18.06.2019, 11:41
20. Mein Tipp

auf Flugreisen mit Babies und Kleinkindern verzichten. Ist gut für das Klima, das Baby, die Eltern und allen anderen Mitreisenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.misch 18.06.2019, 11:43
21. Habt ihr sie noch alle?

Kleinkinder ab 2 Jahren haben dieselben Rechte wie alle anderen Passagiere auch, da für sie auch der volle Flugpreis bezahlt wird! Und für unter 2jährige ist es schwer genug ohne eigenen Platz und ständig im Arm gehalten zu werden und sich nicht großartig bewegen zu können! Euch erwachsenen Passagiere steht es meines Erachtens nicht zu, euch darüber aufzuregen, dass Kinder auch mal stören oder ihren Unmut ausdrücken: sie sind die Passagiere der Zukunft! Wenn es euch stört, weicht doch ihr auf Auto oder Zug aus und verweigert Eltern von Kindern, speziell Kleinkindern, nicht das Recht auch in Urlaub, auf Verwandtschaftsbesuch oder auf Geschäftsreise mit Familie zu gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 18.06.2019, 11:46
22. Nun ja,

Zitat von celui-ci
Ich bin normalerweise sehr rücksichtsvoll, aber bei einigen Kommentaren hält sich mein Mitleid in Grenzen. Ich wohne im Ausland, von daher fliegen wir als Familie gelegentlich. Wenn es gut läuft, kriege ich meine kleinen Kinder auf dem Flug beschäftigt oder sie schlafen. Manchmal quengeln sie aber, oder schreien sogar. Ja, das tun Kinder manchmal, surprise! Aber ähnlich wie bei der "Stillen in der Öffentlichkeit"-Debatte wäre es einigen Leuten wohl lieber, wenn Eltern und Kinder die Öffentlichkeit bis zu einem gewissen Alter mieden um bloß nicht zu "nerven". Das Argument bzgl. Umweltschutz ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten, kommt es doch von einem Mitreisen der im Flugzeug(!) seine Ruhe haben will. Eltern macht es auch keinen Spaß wenn ihr Kind schreit, und man fliegt bestimmt nicht leichtfertig mit Kindern ohne vorher die Alternativen in Betracht gezogen zu haben, denn ja, eine kurze(!) Reise mit Bahn oder Auto ist für die ganze Familie entspannter. Aber die Gesellschaft sollte mal anfangen, die Anstrengung und Opfer der Kindererziehung anzuerkennen, und Eltern möchten auch nicht für X Jahre vom Leben abgemeldet sein. Alles andere fördert nicht gerade die Bereitschaft, Kinder in die Welt zu setzen.
Ich durfte vor ein paar Jahren mal einen Langstreckenflug machen. Economy Class. Leider war ein paar Reihen vor mir ein Kind was ganz große Oper geschrien hat. Ich persönlich mag Kinder, habe auch kein Problem wenn diese mal in einem Flugzeug schreien, aber 10 Stunden lang in einer Röhre sitzen, kein Ausweg und das Kind beruhigt sich einfach nicht. Kaum sind mal 5 Minuten Ruhe, das Kind fängt wieder an. An Schlaf war in dieser Zeit nicht zu denken. Andere sollten auf Kinder Rücksicht nehmen, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht, aber Eltern sollen auch auf ihre Mitmenschen Rücksicht nehmen. Ich verstehe den Sinn hinter einer Urlaubsreise mit Kleinkind nicht, insbesondere nicht auf die Langstrecke. Das einzige was die Eltern erreicht haben war Stress für alle anderen Reisenden. Das muss mal gesagt sein.

Gegenseitige Rücksichtnahme und alles wäre geregelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frequent Traveller 18.06.2019, 11:48
23. seelischer Knacks

unsere 3 Kinder wurden ohne Flugreisen gross, sie mussten unsere Urlaubszeiten in Waeldern, an Seen, gar auf Campingplaetzen fristen, Baeche umleiten, Lager und Baumhaeuser bauen und im Matsch rumspringen. Heute sind sie seelische Krueppel, weil ihnen fruehe Flugreisen entgingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lug&trug 18.06.2019, 11:49
24. Genau...

Zitat von ginorossi
Erst kürzlich sah ich ein Kleinkind an einem oberbayerischen See, das ausführlich und hoch zufrieden lange Zeit an einer kleinen warmen Pfütze spielte. Besser hätte es dieses Kind in Australien, Thailand oder auf den Kanaren gewiß nicht treffen können! Es sind nur die Eltern, die mit Fernreisen ihre egoistischen Bedürfnisse ohne jede Rücksicht auf die angeblich so sehr geliebten Kinder befriedigen wollen.
Genau! Alle Eltern, die mal in der Ferne Urlaub machen wollen und es sich vor der Schulpflicht der Kinder auch mal zeitlich und finanziell leisten können (weil man nicht an Ferienzeiten gebunden ist), sind rücksichtslose Egoisten.

Lustigerweise sind es genau die Leute wie Sie, die auch sagen, früher war es besser, da hat man die Kinder einfach überall hin mitgenommen. War das nicht genauso rücksichtslos, wenn die Kinder einfach neben dem Acker abgesetzt wurden, während die Mutter Kartoffeln ausgrub?

Es ist schon richtig: Kinder finden überall Plätze, wo sie glücklich spielen können. Das ist aber weder ein Argument gegen noch für eine Fernreise (oder für oder gegen sonstwas). Auch als kinderloser Erwachsener kann man es in Oberbayern toll finden. Sprich: niemand muss jemals eine Fernreise machen. Manche träumen aber davon, und manche sparen jahrzehntelang, um sich einen solchen Traum erfüllen zu können. Ob mit oder ohne Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 18.06.2019, 11:50
25. Egoistisch....

....Eltern die mit Kleinkindern fliegen sind abgrundtief egoistisch. Kein Kleinkind kann den Unterschied ausmachen zwischen Ost/Nordseestrand und Malle-Ballermann....Säuglinge oder Kleinkinder in den Flug-Urlaub (nah, mittel oder fern) mitzuschleppen ist einfach nur egoistisch. Abgesehen von der Belästigung anderer Fluggäste durch das eigene Unvermögen den Nachwuchs anständig zu versorgen. Glücklicherweise ist es bei einige Fluggesellschaften jetzt immerhin Pflicht das die Eltern von unter 12 jährigen neben den Kindern sitzen....das hatte man in der Vergangenheit oft umgangen um seine Ruhe zu haben und die Kids dann irgendwelchen Leuten aufs Auge gedrückt....die sich dann mit ihnen rumärgern konnten.
Bei Säuglingen und Kleinkindern geht das ja glücklicherweise nicht....aber auch da.....Windeln wechseln neben dem Flugnachbarn....sich übergebende Babys über die Sitzreihen anderer reichen....alles schon erlebt. Und vor allem für die Kids ist das die Hölle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 18.06.2019, 11:58
26. Tolle Kommentare hier !

Als beruflicher Vielflieger sind einige Kommentare hier wirklich zum Schmunzeln. Nein auch die Expat-Gattin muss ihre Balgen nicht dreimal im Jahr aus Shanghai zu Opa und Oma in den Westerwald fliegen. Entweder kommen die Grosseltern nach China oder man lässt die Kinder bei einem nicht zu vermeidenden Heimataufenthalt einfach bei der Nanny oder bei guten Bekannten. Und wenn ich schon bewusst im Ausland lebe, dann muss ich nicht alle naselange nach hause ( Habe selbst 8 Jahre in Fernost gelebt und diese "das steht mir zu" Eltern zur Genüge genossen). Wieso muss ein Säugling zudem umbedingt nach Bali oder gar auf eine Weltreise mitgenommen werden ? Man kann auch bei uns wunderbar Europa im Wohnmobil erkunden, oder gar mit der Bahn in den Urlaub fahren. Die besten Flugreisen für Kleinstkinder sind die, die gar nicht stattfinden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strixaluco 18.06.2019, 12:04
27. Allein der Lärm...

Allein der Turbinenlärm im Flugzeug ist für kleine Kinder eine Qual, die Kabinenluft ist schlecht und immer wieder mit Abgasen belastet, und ausserdem ist jeder Flug eine gewisse Strahlenbelastung, die man einem Menschlein im Wachstum nur wenn unbedingt nötig zumuten sollte. Mithin - ich schliesse mich denen an, die es für eine bessere Idee halten, mit kleinen Kindern lieber gemütlich und ohne grossen Fahrtstress in der Nähe Urlaub zu machen. Bahn fahren ist perfekt - die Kinder können sich bewegen, und man ist unter Leuten, das ist per se schon Unterhaltung. Ausserdem wird Kindern um Längen weniger leicht übel als im Auto oder gar im Flugzeug. Wer meint, Vomex löst alles, sollte mal dringend die Packungsbeilage lesen!!! Ich gebe so etwas keinem Kind, wenn es nicht absolut unvermeidbar ist.
Es gibt Menschen, die mit Kleinkindern fliegen müssen - aus beruflichen Gründen, weil sie eben international arbeiten, oder weil sie sonst ihre Familie nicht sehen können. Das sind gute Gründe, und ich hoffe, da trifft auch jeder auf verständnisvolle Mitreisende. Aber einem Baby einen Flug anzutun, nur weil man meint, unbedingt nach Malle zu müssen, finde ich ziemlich egoistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 18.06.2019, 12:08
28.

Ich finde, wenn man kann, sollte man es ganz lassen. Ich habe Babies erlebt, die über längere Zeit das halbe Flugzeug zusammengebrüllt haben. Das war offenbar sehr schmerzhaft und weder Eltern noch Flugbegleiter konnten etwas tun. Naja und für den Rest der Leute war es auch nicht so toll. Also warum sollte man nicht besser 1..2 Jahre aufs Fliegen verzichten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 18.06.2019, 12:09
29.

Flugreisen aus Spaß an der Freud sind sowieso fragwürdig und dann gibt es Menschen, die sich selbst, ihren Nachwuchs und ihre Mitmenschen im Flieger quälen müssen. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Richtig spannend wird es, wenn aus der gleichen Ecke dann dieses Gerede über die Sorge um die Zukunft der Kinder kommt. Etwas Verzicht würde hier wohl mehr bewirken als den lieben kleinen später eine Krankmeldung zu faken, damit diese bei Friday for Future mitlaufen können. Es muss auch keiner auf Urlaub und Entspannung verzichten.
Ich habe meine erste Flugreise mit 20 gemacht und vorher habe ich trotzdem so ziemlich ganz Europa bereist. Heute ausschließlich wenn es beruflich sein muss. Mir kann keiner erzählen, dass man ohne Spaßfliegerei nix von der Welt sehen würde oder keinen tollen Urlaub machen könnte. Auch wenn die Ausreden teilweise sehr kreativ sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15