Forum: Reise
Oldtimer über Hamburg: Lufthansa stellt "Tante Ju"-Rundflüge ein
DPA

Die Rundflüge mit der "Tante Ju" in Hamburg sind Geschichte. Die Lufthansa will den Betrieb des beliebten fliegenden Oldtimers nicht mehr bezuschussen.

Seite 1 von 3
ohminus 24.01.2019, 11:11
1. "Der Flugbetrieb der Ju 52 wurde Jahr für Jahr mit hohen Beträgen..."

...bezuschusst"

Bitte? Als ob das für die Lufthansa wirklich hohe Beträge wären. Aber sich schön in der Bordzeitschrift damit brüsten, dass eine Tante Ju zur Flotte gehören würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j1958 24.01.2019, 11:13
2. Geier Sturzflug

Nun, wenn man gerade mal 3 Milliarden Gewinn gemacht hat bleibt halt für soziale oder historische Nettigkeiten nichts übrig, da muss man Verständnis aufbringen. Konzentration auf das Notwendigste: noch mehr Profit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7302413 24.01.2019, 11:45
3. Zur Standardfolklore ...

... gehört es inzwischen, sich bei Entscheidungen zu Einsparungen und Aufgabe des Erhalts von Traditionen auf unspezifische Angaben über angebliche Unsummen zu stützen. Als ob in Zeiten von Einzelanfertigungen im CNC-Fräsverfahren aus beinahe beliebigen Werkstoffen, und Druckern, die jede beliebige Form nachbilden können, die Kosten der Teilefertigung ein überbordender Faktor sein können, wenn es um das Bewahren von Reststücken und dem besondere Extra geht. Ich sehe immer öfter die Reduktion auf die Gier nach dem Mehr und das Totsparen dessen, was die Kultur und die Gemeinschaft, das Erinnern und Bewahren, das Erhalten der Freude als Kontrapunkt zur reinen Produktivität und Gewinnmaximierung ausmacht. Statt Recycling und Erhalt Wegwerfmantalität, statt Kultur und Feingesit, BWLProseminar-und-McKinsey. Jämmerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 24.01.2019, 11:57
4. Schaden an der Motoraufhängung

Was vor mehr als 80 Jahren mit der Hand gebaut und 80 Jahre gehalten hat, muss man nicht mit hohem Ingenieursaufwand neu entwickeln sondern mit handwerklichen Fähigkeiten nachbauen. Mir kommt da der Artikel über Michael Schmiedl, Fachmann für Fliesenverlegung, Balkon- und Terrassensanierung im niederbayerischen Landkreis Kelheim in den Sinn: Zitat" So ein (Automobil)ingenieur, der hat im Normalfall zwei linke Hände, die können überhaupt nichts. Die können nicht mal einen Nagel in die Wand klopfen. Das sind komplette Theoretiker."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 24.01.2019, 12:06
5. Möglicherweise ist das Kostenargument nur vorgeschoben

Ich könnte mir vorstellen das in Wahrheit Sicherheitsbedenken das eigentliche Motiv sind. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer auch bei modernen Maschinen. Aber bei solchen Oldtimern ist es ganz besonders schwer abzuschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CG412 24.01.2019, 12:41
6. Ab ins Museum

Auch wenn es Lufthansa ist: Die Maschine ist 80 (in Worten "Achtzig") Jahre alt. Den Hersteller gibt es seit 1945 nicht mehr, die Ersatzteile sind auf keinem after-sale-market mehr zu bekommen und müssen für echt teuer Geld nachgebaut werden. Hat man eines nachgebaut, muss es amtlich geprüft und auch noch zugelassen werden, was obendrein auch noch Zeit kostet.
Jede Betriebsstunde, in denen 16 zahlende Passagiere durch die unteren Luftschichten geschaukelt werden, ist wahrscheinlich teurer als die einer "richtigen" Passagiermaschine, die mindestens zehnmal so viele Passagiere transportieren kann (und damit meine ich keine Rundflüge).
Nostalgie hin und her - die Zeiten dieses Flugapparates sollten jetzt wirklich zu Ende sein und Lufthansa ist wahrscheinlich gut beraten, wenn sie ihre Nostalgieflieger in ein Museum stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansvonderwelt 24.01.2019, 12:52
7. Erinnere an das Unglück in Heidelberg !

Habe Verständis für die Einstellung der Flüge.Der Vorstand der Lufthansa schätzt die Gefahren richtig ein, Weiterbetrieb ist mit Imponderabilien verbunden,ergo Gefahr für Leib und Leben.
Flog in meiner Jugend mit einer Ju 52 von Lome/Togo nach Accra/Ghana,außer mir gab es noch einen Passagier.Mit einer DC 3 flog ich mehrfach in Laos.Abenteuerliche alte Flugzeuge,alles hat seine Zeit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 24.01.2019, 13:38
8.

Schade, jetzt werde ich auf den Anblick dieser Maschine über meinem Haus verzichten müssen. War immer sehr interessant, wenn so ein kleiner Flieger mit so einer langsamen Geschwindigkeit vor sich her tuckerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 24.01.2019, 13:49
9. ....

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, Gründe. Als ob es so ein Problem sein soll ein Ersatzteil neu herzustellen. Das ist auch nichts Anderes als rapid prototyping. Laserscannen, 3D Drucken, fertig. Jedenfalls könnte man es sich leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3