Forum: Reise
Pariser Wahrzeichen: "Der Wiederaufbau wird Notre-Dame neu glänzen lassen"
Michael Kraus/ EyeEm/ Getty Images

Jeder Paris-Besuch führt ihn zuerst zur Notre-Dame: Für den Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil gibt es keinen besseren Ort, um auf Paris zu blicken - und die Stadt zu begreifen.

Seite 3 von 3
5Minute 18.04.2019, 07:04
20.

Zitat von garten94
Wenn Milliardäre bereit sind, für ein Prestigeobjekt 500 Mio und mehr zu spenden, kann man durchaus die Frage stellen , warum Millionen von Kindern Hunger leiden. In welcher Welt leben wir eigentlich!!
Vielleicht sollten,als erstes die Eltern der hungerden Kinder und die Staaten der hungernden Kinder ihr Handeln überdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 18.04.2019, 09:30
21.

Zitat von garten94
Ein Brand in einer Kirche, die 500 Jahre überstanden hat ist schlimm. Die Kirche und auch die Stadt haben über hunderte Jahre diesen Touristenmagnet genutzt. heute wissen wir, dass für den aktuellen Schutz wohl nicht so viel passiert ist. Wenn Milliardäre bereit sind, für ein Prestigeobjekt 500 Mio und mehr zu spenden, kann man durchaus die Frage stellen , warum Millionen von Kindern Hunger leiden. In welcher Welt leben wir eigentlich!!
Nö, die Frage nach den hungernden Kindern stellt sich mir nicht.
Liegt u.a. an Korruption, fehlenden staatlichen Strukturen, Desinteresse der örtlichen Machthaber und dergleichen vieles mehr. "Paradebeispiel ist hier Indien, wo jährlich über 1Mio. Kinder an Unterernährung sterben.
Da hilft auch Geld nicht wirklich solange die Rahmenbedingungen nicht stimmen.
Insofern ein großes Dankeschön an die Spenden und Spender für den Wiederaufbau der Kirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 19.04.2019, 10:18
22.

Zitat von garten94
Wenn Milliardäre bereit sind, für ein Prestigeobjekt 500 Mio und mehr zu spenden, kann man durchaus die Frage stellen , warum Millionen von Kindern Hunger leiden. In welcher Welt leben wir eigentlich!!
Deshalb haben Sie selbst sicher bereits gestern Ihre Internet-Flatrate gekündigt und Ihr Smartphone verkauft, um den Erlös und die Ersparnis an die Welthungerhilfe zu spenden. Allein in Deutschland ist das ein Markt von knapp 27 Milliarden (!) EUR pro Jahr. Jeder der 82 Millionen Deutschen (vom Baby bis zum Greis und auch Schwätzer wie Sie) gibt für den Smartphone-Blödsinn im Durchschnitt 330 EUR pro Jahr aus. Wieviele hungernde Kinder könnte man mit diesem Geld retten? Dagegen sind die aktuellen Notre Dame-Spenden französischer Milliardäre ein Nasenwasser.

Und hungernde Kinder sind doch bestimmt auf jeden Fall wichtiger als WhatsApp oder Surfen im Internet.

Oder vielleicht doch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3