Forum: Reise
Peinliche Panne: Edinburgh statt Düsseldorf - British-Airways-Maschine steuert falsch
Getty Images

Statt gen Osten brach der British-Airways-Jet nach Norden auf: Flug BA3271 mit Ziel Düsseldorf landete im schottischen Edinburgh - zur Verwunderung der Passagiere.

Seite 4 von 7
sikasuu 25.03.2019, 20:03
30. Die fahren alle, für UNS auf der falschen Seite da in GB :-)

Zitat von at.engel
Ich kenne den Flughafen nicht, aber bei uns weiß man, je nach dem, wo das Flugzeug steht, ob es sich um einen Inlandsflug oder Auslandsflug handelt - nur die Low-Cost-Flüge gehen alle vom gleichen Eck ab. Normalerweise würde das auch dem Piloten auffallen...
Inland/Ausland.. in der EU? Auf Kurzstrecke. Ne.
.
Ist eher anzunehmen, das die Flugdaten/Unterlagen für die Piloten & die Cabin-Crew/Paxe durcheinander geraten sind. Beide haben ihren Job gemacht ohne viel mit einander über das Ziel zu reden & auf die Schilder am Gate gucken die, die dort arbeiten doch gar nicht mehr.
.
Die Ansagen beim/vor dem Start macht der/die PurserIn, die vorne Links auf Kurzstrecke die Verabschiedung vor der Landung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tepchen 25.03.2019, 20:16
31.

Zitat von sikasuu
Ist eher anzunehmen, das die Flugdaten/Unterlagen für die Piloten & die Cabin-Crew/Paxe durcheinander geraten sind. Beide haben ihren Job gemacht ohne viel mit einander über das Ziel zu reden & auf die Schilder am Gate gucken die, die dort arbeiten doch gar nicht mehr.
So ist es und als Passagier sollte man im Flugzeug heute auch nicht mehr den Mund aufmachen, selbst wenn man die Unregelmässigkeit bemerkt. Zu schnell ist man selbst die "Unregelmässigkeit", wir sind nur noch transportiertes Vieh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 25.03.2019, 20:22
32. Dann wurde nun der Humbug...

Zitat von archie21
Brexit hin oder her - auch in England sind die Linienflüge bis ins letzte durchorganisiert. Ein unabsichtlicher Fehler als Ursache ist eigentlich nicht denkbar. Auch für einen absichtlichen fällt mir keine vernünftiger Grund ein. Am naheliegendsten ist die Erklärung, dass die ganze Meldung Humbug ist. Sie klingt auch wie eine dieser typischen Anekdoten, für die die Bild-Zeitung berüchtigt ist. Tatsächlich berichtet auch nur die Bild, der Spiegel und die Rheinische Post (letztere haben vermutlich bei Bild abgeschrieben), aber keine englischen Medien. Damit dürfte der Fall klar sein.
Dann wurde nun der Humbug per "Copy and Paste" nun auch in die Englische Presse bzw. TV übertragen...

Ist schon sehr vage das so zu Unterstellen... wenn nun "The Scotsman", "Telegraph.co.uk", "Edinburgh Live" "BBC News" und weitere schon seit einigen Stunden das Thema unter "mistakenly lands" seit Stunden berichten.

Es sei denn die Welt beteiligt sich Gemeinsam an eine Verschwörung oder an "Fake News" ausgehend von der Deutschen Presse....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pelao 25.03.2019, 20:25
33. Generation Vollpfosten ...

Zitat von duanehanson
Unglaublich, ich sitze immer am Fenster und würde es schnell merken, wenn wir falsch fliegen. Sagen würde ich vermutlich nüscht, Edinburgh ist sicher schöner als Düsseldorf. Aber wenn beim Flug nach einer Viertelstunde kein Ärmelkanal ist Sicht ist, sagt KEINER was? Merkwürdig. Außerdem mache ich gerne auf dem Flug mein Navi an ...
... als Passagier im Flugzeug sein Navi anschalten. Wo gibt es denn so was ... als nächstes dann während des Telefonierens rauchen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodion67 25.03.2019, 20:26
34.

Klar Archie weil sie nicht vernünftig Google bedienen können, gibt es etwas auch nicht.
Wer hier Humbug schreibt?

Von BBC:"BA flight lands in Edinburgh instead of Düsseldorf by mistake"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soordhin 25.03.2019, 20:31
35. Das kommt davon

Eine britische Firma, die als Subunternehmer für British Airways fliegt (Cityflyer), vergibt Flüge an einen weiteren Subunternehmer aus Deutschland (WDL Aviation, Tochter der Zeitfracht-Gruppe), kommend aus Köln, der natürlich nicht in die Altbierstadt fliegen kann (welchen Kölner würde es schon nach Düsseldorf verschlagen?) sondern dann lieber nach Edinburgh ausweicht. Wobei es auch auch simpel daran liegen könnte das die Gäste auf den falschen Flieger gelassen wurden, bei dem es schlicht keine Ansage gab da die deutsche Besatzung das gar nicht tun sollte (bis auf die Sicherheitseinweisung). BA könnte es ja durchaus daran gelegen sein das nicht zuviel deutscher Akzent durchklingt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disklord 25.03.2019, 20:32
36. Sonne

Zitat von widower+2
Das ist vielleicht auch eine Frage der Wetterlage. Bei geschlossener Wolkendecke werden Sie den Ärmelkanal kaum erkennen können. Zudem ist man da je nach Ort der Überquerung in wenigen Minuten drüber. Und wenn man dann etliche Minuten durch Wolken geflogen ist, wird es für die Passagiere schon schwierig, aus dem Flieger heraus die falsche Flugroute zu erkennen. Die Generation Nichtdoof, die noch ohne Navi aufgewachsen ist, bräuchte bei gutem Wetter und sichtbarer Sonne allerdings auch kein Navi, um zu merken, dass da was schief läuft.
Bei einer Reiseflughöhe von 9km werden sie wohl um diese Zeit die Sonne gesehen haben, wenn sie mal rechts aus dem Fenster geschaut haben. Hätte ganz speziell den Wochenendpendlern auffallen können.

Und zu den Leuten, die meinen das es eine Ente ist: Beim Flugradar steht auch, daß die Maschine heute abweichend in EDI gelandet ist und nicht DUS (diverted to EDI).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelhacker 25.03.2019, 20:34
37. @26

https://www.bbc.co.uk/news/business-47691478

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 25.03.2019, 20:43
38.

Zitat von archie21
Brexit hin oder her - auch in England sind die Linienflüge bis ins letzte durchorganisiert. Ein unabsichtlicher Fehler als Ursache ist eigentlich nicht denkbar. Auch für einen absichtlichen fällt mir keine vernünftiger Grund ein. Am naheliegendsten ist die Erklärung, dass die ganze Meldung Humbug ist. Sie klingt auch wie eine dieser typischen Anekdoten, für die die Bild-Zeitung berüchtigt ist. Tatsächlich berichtet auch nur die Bild, der Spiegel und die Rheinische Post (letztere haben vermutlich bei Bild abgeschrieben), aber keine englischen Medien. Damit dürfte der Fall klar sein.
Ach - die BBC ist nicht mehr britisch? Wann wurde die denn von Bertelsmann oder Springer übernommen? Hier: https://www.bbc.com/news/business-47691478
Damit dürfte der Fall wirklich klar sein: Der Flieger landete in Edinburgh statt Düsseldorf und Sie haben wohl einfach falsch gesucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 25.03.2019, 21:09
39. Was für schlaue Tipps

ein Flugzeug voller Typen aus der Generation XYZ, die nicht mal wissen wie die Himmelsrichtungen heißen , geschweige denn wo Düsseldorf von London aus gesehen liegt? Am besten Brexiteers, die gar nicht mehr nach Osten schauen, sollen den Falschflug bemerken? Vor allem ein Flugzeug mit mindestens 5-6 Besatzungsmitgliedern die das nicht merken? Gerade die Piloten geben ja wohl das totale Armutszeugnis ab.Die müssen doch kurz nach dem Start mal auf den Kompaß geschaut haben udn gemerkt,daß der Norden und nicht Südosten anzeigt. Die Richtung liegt bald 120 Grad auseinander. Diese Piloten in einer 737Max merken wahrscheinlich nicht mal, wenn der Flug steil bergab geht. Mein Urlaub ist erst im September,aber ich mache mir jetzt ehrlich gesagt ein bißchen Sorgen. Vielleicht sind Turkish Airlines Piloten besser drauf und merken,daß Sie nach Moskau fliegen und nicht nach Bangkok?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7