Forum: Reise
Per Elektrorad durchs Chiemgau: Ja, mir san mim E-Radl da
Norbert Eisele-Hein

Sind E-Bikes nur was für Omas und Fußkranke? Sicher nicht, wie eine mehrtägige Rundfahrt im Chiemgau beweist. Sehr bald hat man sich an den Komfort des entspannten Strampelns gewöhnt - und kann selbst bei Anstiegen und Gegenwind die Szenerie genießen.

Seite 1 von 3
plasmopompas 12.09.2012, 13:53
1.

Zitat von sysop
Sind E-Bikes nur was für Omas und Fußkranke? Sicher nicht, wie eine mehrtägige Rundfahrt im Chiemgau beweist. Sehr bald hat man sich an den Komfort des e
Bin mal gespannt wann hier im Thread wieder die ersten "richtigen" Radfahrer auftauchen, die den E-Bikes die Berechtigung absprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xzeusx 12.09.2012, 14:16
2.

"Oder nur einen Eisbecher kaufen und die Füße vom Steg in das Bayrische Meer baumeln lassen? Entspannter Müßiggang an der Riviera Bayerns? Nichts da, wir bleiben hart."

Schreibt jemand der sich bei den eher zahmen Hügeln da unten von einem E-Motor helfen lässt...


Ich habe nichts gegen die Dinger, aber man sollte schon realistisch bleiben. Ich freue mich über die Rentner die damit Mobilität wiedergewinnen, aber deswegen sind sie noch lange nicht "hart".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy-mc-lure 12.09.2012, 14:43
3.

"Bin mal gespannt wann hier im Thread wieder die ersten "richtigen" Radfahrer auftauchen, die den E-Bikes die Berechtigung absprechen."

Ihre Berechtigung haben die Dinger schon aber in der Freizeit damit rumzufahren - da würd ich mich in Grund und Boden schämen.
Ich sehe sie schon vorm geistigen Auge, PKW-Ausflügler, die E-Bikes auf dem Dach/Heckträger geschnallt, 100km ab ins Grüne und dann 10 km unter Strom in den nächsten Biergarten. Das nennt man dann moderne Freizeitbeschäftigung ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shredderbert 12.09.2012, 14:46
4. Sorry, aber ...

... neben den Wegschönheiten hätte ich mir ein wenig mehr Informationen über das E-Biken gewünscht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
terramunda 12.09.2012, 14:57
5. Für jeden etwas

Über Pedelecs steht ja im Artikel wenig bis nichts drin und es wird suggeriert, das man am Hahn dreht, was nur selten stimmt. Aber: Elektroräder sind tatsächlich alltagstauglich und stehen für eine neue, moderne Mobilität. Jeder kann nach seinem Gusto wählen, das ist ja das Schöne an der neuen Technologie. Viel Watt, wenig Watt, vom MTB bis zum Lastenrad, von Fun bis zum Arbeitsgerät - es gibt immer mehr Möglichkeiten und Trends. Und viele Sportler haben auch schon den Dreh mit den Stromern raus, echte Freaks sogar. Wer nicht will, kann es ja sein lassen, keiner wird gezwungen, doch ich bin sicher: der Run auf Ebikes hat gerade erst begonnen. Bei Einsatz Erneuerbarer Energien ist das eine tolle Sache. Die Branche sollte sich nur schleunigst mehr Gedanken über das Recycling der Akkus machen, die halten nicht ewig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvin_g 12.09.2012, 15:26
6. Wirklich toll...

...die empfindliche Beinmuskulatur wird geschont und das Herz-Kreislaufsystem vor drohender Überlastung geschützt. Die nächsten ganz heissen Trends sind dann E-Jogging und E-Walken. Damit wir uns nicht immer so anstrengen müssen, nicht wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Emigrant 12.09.2012, 15:55
7. Wer durfte denn da an die Tastatur?

"durchs Chiemgau"? Es ist immer noch der Chiemgau.

"Der Akku hat 250 Watt. Damit habt ihr an die 80 Kilometer Reichweite."
Der Sinn dieser Aussage bleibt verborgen.
Entsprechend könnte er auch sagen: "Dieses Auto hat 120 PS. Damit hast du 500 Kilometer Reichweite".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 12.09.2012, 15:58
9.

Zitat von terramunda
(...) Und viele Sportler haben auch schon den Dreh mit den Stromern raus,(...).
Es ist albern, das Pedelec als Sportgeraet zu vermarkten. Das schlucken bestenfalls naive Gemueter, denen nicht klar ist, dass man (auch in der Rehabilitation) ein paar Gaenge herunterschalten kann, um sich seine Kraefte einzuteilen. Ein (dem eigenen Koerpergewicht angepasstes) nicht zu schweres, aber auch nicht zu leichtes 21-Gang-Rad (zwischen 8 und 12 kg) ist viel effizienter als diese 22-kg-Dinger.

Sportlich betrachtet, koennten Pedelecs vielleicht fuer Downhiller interessant sein (hat mir tatsaechlich mal einer gesagt), wobei auch hier die Frage bleibt, ob das Hochfahren mit der Seilbahn o.Ae. und der Verzicht auf Motor/Batterie nicht sinnvoller ist. Ansonsten aus sportlicher Sicht widersinnig, weil man ja gerade Rad faehrt, um sich anzustrengen.

Letztlich ein Nischenprodukt im Alltag oder - vielleicht - im Rahmen spezieller Touristenangebote fuer Unsportliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3