Forum: Reise
Per Flugzeug in die USA: Laptops dürfen weiter ins Handgepäck
DPA

Das US-Heimatschutzministerium weitet das Laptop-Verbot für das Handgepäck nicht auf Europa aus. Allerdings ist die Entwarnung an schärfere Kontrollen geknüpft.

Seite 2 von 2
mathmag 29.06.2017, 09:33
10. Eben, ganz toll.

Zitat von rxra99
Die USA sind meist Vorreiter bezueglich Sicherheit in der Luftfahrt. Ich begruesse den Schritt, wenn er auf Erkenntnissen der Geheimdienste beruht. Proaktives Handeln bevor etwas passiert.
Lasst uns potentiell gefährliche Akkus in den Gepäckraum verbannen, damit das Rauchen ggfs. zu spät auffällt. Lasst uns Laptops und Akkus in Koffer tun, die aus ein paar Metern Höhe auf den Asphalt knallen, damit wir erst richtig Schaden anrichten.

Das ist inhaltlich dermaßen blödsinnig und gefährlich, dass man sich schon fragen muss, ob für blinden Aktionismus nicht auch mal rote Linien gezogen werden müssten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk2011 29.06.2017, 10:03
11.

Zitat von oil-peak-fan
Wer MUSS eigentlich seinen Laptop mit in die USA nehmen? Ein Stick tut's doch auch und dann kauft man sich (als Geschäftsreisender) entweder einen neuen am Ort oder lässt sich einen kaufen oder bereit stellen (vom Geschäftspartner). Wer seinen Laptop mit in den Urlaub nimmt, der sollte vor Reiseantritt lieber zum Arzt gehen.
Es gibt tatsächlich Leute, die haben spezielle Anforderungen an Laptops, weil sonst die Programme nicht laufen.
Das sind dann keine 500Euro Laptops sondern 3000Euro Laptops, die die Geschäftspartner nicht einfach so auf Halde liegen haben.
Hängt eben vom Geschäftsfeld ab!
Wessen Welt natürlich aus Powerpointpräsentationen und Excel-Listen besteht, der kommt auch mit der Sticklösung zurecht.
Aber die Welt jenseits von BWL hat eben manchmal höhere und komplexere Anforderungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochenberlin 30.06.2017, 13:37
12. @oil-of-peak-fan

"Wer MUSS eigentlich seinen Laptop mit in die USA nehmen? Ein Stick tut's doch auch und dann kauft man sich (als Geschäftsreisender) entweder einen neuen am Ort oder lässt sich einen kaufen oder bereit stellen (vom Geschäftspartner). " haben Sie geschrieben. Sie scheinen sich mit Laptops oder ähnlichen Geräten nicht gut auszukennen. Wer einen Stick mitnimmt, kann nicht sicher sein, dass die darauf befindlichen Daten auch von dem anderen Rechner verarbeitet werden können. Dazu müssten auf dem Rechner alle notwendigen Programme installiert sein. Jeder Nutzer hat einen individuell eingestellten Rechner. Um einen anderen Rechner genau so zu konfigurieren, bedarf es manchmal mehrerer Stunden. So einfach, wie Sie sich das vorstellen, ist es nicht!

Im Übrigen ist diese Vorsichtsmaßnahme übertrieben, wie aus anderen Beiträgen im Forum klar hervorgeht. Ich verweise nur auf die schlappen Waffengesetze, die jedem US-Bürger erlauben, sich tödliche Schießgeräte zu kaufen, wodurch jedes Jahr tausende Amerikaner sterben, ca. 1000 x mehr als durch Terrorismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2