Forum: Reise
Portugals beste Outdoor-Erlebnisse: Bom dia, Wildnis
Edwina Pitcher

Baden in Felstümpeln, Wandern auf Schmugglerpfaden und nachts im Schlafsack Sterne gucken: Portugal ist das perfekte Land für alle, die am liebsten draußen sind. Eine Outdoor-Bibel liefert dafür Hunderte Tipps.

Seite 1 von 2
dead-i 26.04.2019, 09:22
1. Sie machen alles kaputt !!

Portugal wird gerade ausverkauft, aus der Traditionen werden Klishees, die "Geheimtippen" sind mit Touristen überfüllt. Das Land wird gerade auf dem Strich geschickt durch "Zuhälter" , die nur Geld im Sinn haben. Leider unterstützen viele Portugiesen dieser Ausverkauf.
Die Quittung kommt irgendwann.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi723 26.04.2019, 11:36
2. Narzistischer Instagramwahn

Ich kann die Aussage von #1 ausdrücklich unterschreiben. Die s.g. Geheimtipps sind im Moment ihrer Veröffentlichung leider keine mehr. Im Gegenteil! Das habe ich in Korsika schon vor Jahrzehnten erlebt. Heute, mit dem krankhaften, narzistischen Selfi- und Instagramwahn, bei dem "der Geheimtipp" nur noch als Rahmen für die eigene Selbstdarstellung herhalten muss, werden Touristen vielfach zur Plage und wie #1 schon sagte, wird sich das vermutlich irgendwann rächen. Gut, ich bin auch Tourist und muss meine Schlüsse daraus ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 26.04.2019, 11:45
3. Geheim

Geheimtipps sind nur solange Geheimtipps, solange sie geheim bleiben. Der Autorin wünsche ich viel Erfolg beim Verkauf. Den beschriebenen entlegenen Gegenden wünsche ich, dass möglichst wenige Touristen die weiten Wege wagt, die Unbequemlichkeit nicht auf sich nehmen mag. Das portugiesische Hinterland wird kein Rückzugsort mehr sein, wenn daraus die Toskana 2020 wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 26.04.2019, 12:18
4.

Na ja, ich schätze, der "Wild Guide Portugal" wird sich nicht ganz so gut verkaufen wie "Ich bin dann mal weg", vermutlich noch weniger Nachahmer finden, so dass aus Portugal noch lange nicht die Jakobs-Autobahn werden wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meckerziege24 26.04.2019, 12:45
5. Na dann...

"Ich habe gerne einen Schlafsack und ein selbst gemischtes Zitrusöl gegen die Mücken dabei" -
ab er keine Schaufel um die Exkremente zu vergraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000031180 26.04.2019, 12:57
6. Braucht keiner...

... und wer hier lebt, weiß ein Lied davon zu singen, wie hier in Portugal solche "Geheimtipps" überrannt und damit kaputt gemacht werden.
Bestes Beispiel ist der Pego das Pias: Vor wenigen Jahren noch eine wirklich berührte Oase, war es kürzlich Treffpunkt für ein "Regenbogengathering", zu dem europaweit über soziale Medien aufgerufen wurde. Selbst wenn zeitgleich auch darum - ebenfalls in den soziale Medien - darum gebeten wurde, nicht teilzunehmen, eben um die Natur zu schützen.
Hunderte von Wildcampern und -zeltern tun solche relativ kleinen Gebieten einfach nicht gut. Auch wenn die Regenbogen-Leute ihren Müll wegräumen (sollten): Am Pego gibt's weder Toiletten und andere Infrastruktur (das macht es ja gerade so schön und zu einem "Geheimtipp"). Also geht man eben mal in den Wald. Und das bei etlichen hundert von Leuten zur selben Zeit, und das nicht nur tage-, sondern leider wochenlang. Kann sich jeder ausmalen, wie das dann aussieht.
Dazu kommen dann noch die "normalen" Touristen und Camper... Der Pego das Pias wird genauso wie etliche andere schöne Plätze einfach versaut. Leider. Dieser (und etliche andere) Geheimtipp ist schon lange keiner mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.jung 26.04.2019, 13:40
7. Ein trauriges Buch

Als jemand, der in Portual lebt, kann den bisherigen Kommentatoren nur beipflichten. Mich nervt die Scheinheiligkeit und Verantwortungslosigkeit solcher Autor*innen. Wenn Frau Pitcher die Natur und Ruhe dieser Plätze so liebt wie sie sagt, warum hält sie dann nicht einfach die Klappe und geht einem Einkommenerwerb nach, der weniger Schaden anrichtet? Bald werden die motorisierten Caravans an den kristallklaren Seen aufkreuzen, ihre Besitzer ein erfrischendes Bad nehmen, das Chemieklo im Wald entsorgen und weiterziehen. Solche SAutor*innnen werden nicht ruhen, bis auch der letzte bezaubernde Winkel dieses schönen Landes ans Licht gezerrt und "in Wert gesetzt wurde (im besten marxistischen Sinne). Wirklich traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 26.04.2019, 15:32
8.

Zitat von dosmundos
Na ja, ich schätze, der "Wild Guide Portugal" wird sich nicht ganz so gut verkaufen wie "Ich bin dann mal weg", vermutlich noch weniger Nachahmer finden, so dass aus Portugal noch lange nicht die Jakobs-Autobahn werden wird...
Wenn denn nicht auch Der Spiegel Werbung dafür machen würde um seine Seiten zu füllen. :-D
Ist ja mal der Lauf der Dinge, dass die Natur den klaren Gedanken die sie hervorbringt eben weichen muss.
Die amoralische Evolution ist ein Wachsen oder Weichen und am Ende doch immer wieder ein Weichen, bis es dann beim Einzeller oder Mäuschen wieder klein anfängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmedanwalt 28.04.2019, 07:06
9. Typisch

...dieses Geweine der Foristen hier. Die möchten ihre schönen Fleckchen für sich behalten. Ich glaube nicht, dass sich durch so ein Buch viel ändern wird. Da muss einer erst mal eine weite Reise machen, und auch dann kann man ja nur ein paar der Orte besuchen. Die sogenannten Geheimtipps sprechen sich auch ohne Buch rum. Aber gleich mit der Exkrementeschaufel drohen, wie krass ist das denn? Meine Güte, man kann auch alles gleich lassen und am besten rückstandsfrei dahinscheiden- dann kann die Natur ungestört vor sich hin wuchern und die Menschheit vergessen. Ich finde schon auch, dass man rücksichtsvoll mit der Natur umgehen muss, aber gehts bei der Empörung nicht ne Nummer kleiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2