Forum: Reise
Protest gegen Touristen in Südeuropa: "Dein Luxustrip ist mein Unglück"
AFP

Ob in Athen, Barcelona, Venedig oder Palma de Mallorca - in Südeuropa steigt der Unmut über eine zu große Zahl an Besuchern. Die Proteste werden aggressiver. Nun schlägt auch die Uno Alarm.

Seite 2 von 16
i.dietz 16.08.2017, 15:29
10. so ein Quatsch !

Zitat von cor
.Sie haben keine Ahnung, wie wichtig Tourismus für eine Region ist, oder? Auch Sie "verdienen" am Tourismus, wenn auch nicht direkt.
Das ist pure Milchmädchenrechung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dike.thallo 16.08.2017, 15:31
11.

Geld kostet Leben, Freiheit, Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eronx 16.08.2017, 15:32
12. War dieses Jahr in der Türkei

Ich war dieses Jahr in der Türkei... eigentlich wollte ich aus Protest gegenüber der politischen Situation im Land, dort keinen Urlaub machen und hatte schon Tickets für Spanien reserviert. Aber einige Zufalle haben es am Ende entschieden, dass ich nicht nach Spanien sondern in die Türkei flog.
Kurz und knapp: Es war sehr schön.
Die Leute mit denen ich sprechen konnte, waren selbst sehr kritisch gegenüber der Situation in ihrem Land. Vom Taxifahrer bis zur Verkäuferin auf dem Markt. Das Land ist nun einmal gespalten in zwei Lagern und weiß gerade nicht weiter. Daher bin ich froh, zumindest mit meiner Reise dem Teil der türkischen Gesellschaft geholfen zu haben, die meine demokratischen Grundwerte teilt.
Und nebenbei: ich finde die Hotels in der Türkei sind deutlich besser als die in Spanien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelf 16.08.2017, 15:42
13. Nix gegen Demos

aber direkte Angriffe gehen echt zu weit. Verückte Welt, da denkt man man tut was gutes wenn man nicht um die halbe Welt segelt sondern in Europa bleibt und die Südländer hier mit weiteren direkt hingetragenen Euros unterstüzt, dann passt das auch nicht mehr. War nicht erst vor 2 Jahren auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise das Jammern groß das die Touristen weg bleiben? Ja was denn nun?

Also wieder ab in die Karibik, Kuba und dom rep helau. Am besten mit Air Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 16.08.2017, 15:42
14. Man sollte vielleicht....

....reine Touristenstädte bauen - z.B. auch am.schwarzen Meer. Etwas abseits von Großstädten, mit ausreichend Parkplätzen in Tiefgaragen und.mit guter Bahnanbindung zur nächsten Stadt, mit Campingplatz und Womostellplätzen. Vielleicht auch noch durch Mauer umzäunt und mit bewachte. Zugang, damit sich die Touristen sicherer fühlen können. Die Touristenstädte sollten von Wellness, Kneipen und Entertainment bis zur medizinischen Versorgung, Shopping und reserviertem Strand alles enthalten, was ein durchschnittlicher All-Inclusive-Tourist gerne hätte. Solche Touristenstädte ließen sich in den Nebensaisons über den Preis und Reduzierung von Zimmern und Personal sowie mit weiteren Angeboten wie Mal-, Tanz- oder Meditationskurse u.ä. oder für Reha-Angebote (die preiswerter und für Patienten attraktiver wären als in Deutschland) nutzen und auch den Einheimischen Arbeit und Wohlstand bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 16.08.2017, 15:44
15. ganz richtig

Zitat von iffelsine
Wir wollen hier in Berlin auch keine 4 Millionen Touristen im Jahr ! Die sind alle laut und hinterlassen überall nur Dreck. Und auch hier verdienen nur wenige 10.000 Geschäftsleute an den Touristen ! Und dann dieser Herr Schäuble -was der alleine an Mehrwehrt- und Touristensteuer bekommt...
mir gehen die Berliner am Wochenende in Potsdam immer gehörig auf die Nerven. Ich persönlich verdiene an denen genau nichts. Daher bleibt einfach zu Hause oder fahrt nach Magdeburg. Wo wir schon dabei sind, warum verbieten wir nicht jegliche Lustreise, jedem sein Tourifreies kleines Glück.

Übrigens habe ich ich Ihren Beitrag, als das was er gedacht war, Ironie erkannt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 16.08.2017, 15:45
16. Ausländerfeinde

Ich mag keine Leute, die Ausländern gegenüber feindlich gesinnt sind. Auch nicht in Südeuropa. Solch intolerante Typen sind mir zuwider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 16.08.2017, 15:45
17.

Nun, wer nicht will, der hat schon.

Dann aber nicht jammern, wenn die Arbeitslosigkeit steigt, die Steuereinnahmen sinken und man im Ausland selbst kritischer beäugt wird.
Am besten wir stellen die Mallorca-Flüge ein, aber erneuern gleichzeitig die "No-Bailout"-Klausel der EU.

Ob griechische Sparprogramme besser ankommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 16.08.2017, 15:46
18. Der Tourismus kennt keine Obergrenze

Und das soll nichts mit Ausländerhass zu tun haben? Wenn man Touristen zusammen schlägt ist das natürlich nachvollziehbar, schließlich nerven die vielen Ausländer ja auch.

Wie nennt man das eigentlich, wenn so etwas in Sachsen passiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogos 16.08.2017, 15:47
19. Ach....

Gruesse aus Amsterdam, mit 7.5mio Touristen/Jahr bei 850k Einwohnern. Ganz ehrlich - wo ist deren Problem? Barcelona hat doppelt so viele Einwohner bei der gleichen Menge and Touristen/Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16