Forum: Reise
Reaktion auf Film-Proteste: Kreuzfahrtschiffe meiden arabische Häfen
TMN

Rhodos statt Alexandria, Spanien statt Tunesien: Kreuzfahrturlauber mit Zielen in arabischen Ländern müssen sich auf abweichende Routen einstellen. Die Reedereien Aida und Cunard reagieren damit auf die gewaltsamen Proteste gegen das anti-islamische Schmähvideo.

Seite 5 von 5
spon-facebook-10000019909 18.09.2012, 00:20
40. Die Welt ist paranoid.

Wenn man sich auf den Schiff befindet dann ist man von den Protesten doch weit entfernt. Warum die Schiffe Häfen meiden ist mir deshalb ein Rätsel. Ich selbst habe als Frau nur mit einem Mann und zwei ägyptischen Reiseführern eine Rundreise durch Ägypten gemacht. Ich wurde weder vergewaltigt noch habe ich mich dort als Frau diskriminiert gefühlt. Ein Kopftuch musste ich auch nicht tragen genauso wie jede andere Frau dort auch. Die Menschen die dort protestieren sind eine Minderheit und spiegeln nicht die Meinung der Bevölkerung wieder. Fahrt doch mal in die Ländern dann werden ihr es sein. Traurig diese Intoleranz und vor allem gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 18.09.2012, 01:31
41. yoooh

Zitat von gottgegenuns
Ich würde gar nicht erst eine Kreuzfahrt buchen, die in arabische Häfen führt. Das Märchen aus 1001 und einer Nacht hat sich sowieso lange erledigt.
Das Märchen vom Märchen aus 1001 und eine Nacht war nie was anderes als ein Märchen in dem es schon sehr Brutal zuging.
Da die Moslems sich für die Schwarmintelligenz eingesetzt haben, kommt natürlich nur Hass und Unsinn raus. Schade für den Urlaubsreisenden den vernünftigen Gewerbetreibenden, aber es geht halt nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almog 18.09.2012, 06:24
42. Wünsche vom Herzen

Mein wunsch ist dass europa weiter im Tiefschlaft bleibt damit die Islamische Welt die Islamisierung Europas vollenden kann.
Die Präislamische Epoche die bald zuende gehen wird,wird,die Europäer endlich Wachrütteln damit sie 5 maal täglich zur Alla beten können und wer es nicht tut wird schwierichkeiten haben ein Passfoto zu machen. Ich möchte gerne in Köln den zur Moshee umgebauten Kölner Doom sehen und den Bundestag in Berlin als das Europäische Mekka bewundern. Eines Tages werden Menschen in Europa zur Alla beten damit er ein paar Agresieve Israelis schieckt um wenigsten ein kleines fleckchen Erde in Europa zu befreien, sei es nur das Hofbräuhaus in München um an die alten Traditionen anzuknüpfen. Dabei wird eine Schiffahrt wie ein Kinderspiel aussehen aber diese wird wenigstens ein Ziel haben, Mekka! Ich Wünsche Europa eine gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracie 18.09.2012, 14:41
43.

Zitat von 5mark
Von Drogengeld geht das auch. Sollen wir jetzt den Mohnanbau in Afghanistan fördern? von Geld kann man nämlich auch viele andere Sachen kaufen, Waffen z.B..
wenn man das geld vom mohnanbau in bildung gesteckt hätte, wäre jeder einzelne afghane ein intellekt miliardär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
satissa 18.09.2012, 15:11
44. Ich kann mich noch erinnern...

... wie in diesem Forum der sogenannte Arabische Frühling beklatscht wurde. Mahnende Stimmen wurden von den Gutmenschen fertiggemacht. Und nun? Es tritt genau das ein, was niemand wollte: Statt starker Machthaber, die jede Form des religiösen Fanatismus unterdrückt haben, hat nun der religiöse Fanatismus, angefacht durch die neuen Machthaber endgültig die Oberhand. Erstaunlicherweise ist es in den arabischen Monarchien, die wir ja auch immer mit dem Reich des Bösen gleichsetzen, ruhig geblieben: Saudi Arabien, Bahrain, Jordanien, Oman, UAE,...
Es sollte uns allen zu denken geben, ob unsere Werte in jedem Teil der Welt willkommen sind und das richtige Mittel sind. Momentan kann man sicherer durch durch die neben Mekka und Medina meist islamische Stadt der Welt, Riyadh, laufen als durch das demokratische Tunis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5