Forum: Reise
Reisetipps von Lesern: So schön kann Frankreich sein!
Karin Trost

Paris, Bretagne und immer wieder die Provence: Frankreich, das Land der diesjährigen Fußball-EM, bringt unsere Leser ins Schwärmen. Hier sind ihre Tipps.

Seite 3 von 5
manicmecanic 15.06.2016, 12:56
20. Vive la France

Kann ich dazu nur sagen.Ich reise seit den 70ern immer wieder mal hin,damals war es exakt wie in den hier beschriebenen negativen Kommentaren.Sobald man als deutsch erkannt wurde wurden viele sehr grantig.Seit den späten 90ern hat sich das schwer geändert.Ich erinnere mich noch gut wie überrascht ich war als mir ständig auf englisch geantwortet wurde,wenn mein eingerostetes Französisch auffiel.Das Essen ist super,aber man muß schon die mittlerweile vielen 0815 Massenbuden filtern.Preislich finde ich es heutzutage sogar recht günstig,wenn ich in D ein gleich gutes Menü essen gehe zahle ich immer viel mehr.Zum Land an sich muß man wohl kaum was sagen.Ich kenne alle Bilder live bis auf Korsika. S. Titel.In 1 Monat bin ich wieder mal an der Südküste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cevennengünter 15.06.2016, 14:47
21. Vorurteile

Wir leben seit 22 Jahren in einem kleinen Dorf mit
100 Seelen, fühlen uns hier sehr wohl und sind,
wie uns immer gesagt wird, absolut adoptiert.
In diesen Jahren sind wir viel herumgereist und
können irgenwelche Resentiments gegen Deutsche
überhaupt nicht bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wasserratte 15.06.2016, 14:49
22. Gut...

Zitat von fatherted98
...ist wunderschön...nicht nur in den beschriebenen Ecken...Nachteil: Sehr hohe Preise für Übernachtungen und Restaurantbesuche und Verpflegung im Allgemeinen, sehr unfreundliche Menschen wenn man nicht französisch spricht und oder als "Ausländer" oder Deutscher erkannt wird....deshalb verzichte ich leider auf Reisen nach Frankreich...schweren Herzens.
...ein Schnäppchen ist ein Frankreichurlaub nicht, aber übertrieben teuer ist es auch nicht. Es gibt Restaurants in allen Preisklassen, feste Drei-Gänge-Menüs sind oft vergleichsweise preiswert. Und Ferienhäuser oder Wohnungen kosten auch nicht die Welt.

Ansonsten: Ich bin auch glücklich mit Baguette, Wein, Käse, Oliven und nem Büschel Tomaten.

So richtig unfreundliche Menschen (oder gar Feindseligkeit gegenüber Deutschen) hab ich schon seit Jahren nicht mehr erlebt, das hat sich irgendwie erledigt.
Es hilft, wenn man wenigstens ein, zwei Worte Französisch parat hat, und damit meine ich sowas wie "Bonjour" und "Merci", und wenn man selber höflich auftritt.
Mittlerweile können auch erstaunlich viele Englisch.
Trauen Sie sich! Es lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 15.06.2016, 15:39
23. Kleine Perlen

Ja, Anfang der 90ern wurde man im Elsass und in Paris mitunter noch unfreundlich behandelt, wenn man schlecht Französisch sprach oder eventuell einfach, weil man Deutscher ist.
Allerdings habe ich die letzten 25 Jahre nur positive Erfahrungen gemacht. Spontane Einladungen, ein Wochenende bei einer Familie zu übernachten, Dorffeste, zu denen man gebeten wurde zusammen mit dem ganzen Dorf zu tanzen (ein traditioneller Rundtanz) und zu feiern, spontane Besichtigungstour durch ein Kirche vom Bürgermeister, dem gesagt wurde, dass zufällig Touristen sich in den Ort verirrt hatten, Einladungen in Privathäuser, welche an Höhlen gebaut sind und andere unvergessliche Erlebnisse. Dazu kenne ich inzwischen mehrere kleine Ferienhäuser, die man für ca. 50 Euro am Tag mieten kann, kenne endlos viele gute und günstige Restaurants. Kleiner Tip: wenn überall Cola auf dem Tisch von Gästen steht und es nicht gerade sich um Kinder handelt - anderes Restaurant suchen, da sind garantiert keine Franzosen als Gäste zu erwarten, es ist eher ein Touri-Restaurant. Franzosen bevorzugen heute immer noch Wein zum Essen. Überhaupt sollte man immer erst mal nach den Menues schauen, die sind meist günstiger als einzelne Gerichte.
Wenn man schon Bier trinken will: entweder 1666, Heineken oder Stella Artois, die meisten anderen sind für unsere Gaumen zu süss. Aber am besten trinkt man einen Wein, da sind negative Überraschungen selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morrison 15.06.2016, 15:40
24. Franzosen versus Deutsche

Ich mache seit jahrzehnten urlaub in frankreich und starte nächste woche wieder nach biarritz! Ich habe auch schon für ein bekanntes franz. Unternehmen in Deutschland gearbeitet und war gefühlt schon hundertmal in Paris! Leider hat sich eines nicht geändert - wenn es hart auf hart geht zeigt sich der hässliche franzose, der die deutschen nicht mag! Das war in der Pariser zentrale so und auch bei einem bootsurlaub auf dem canal du midi, als wir in lustiger runde die dorfbewohner am nachbartisch zu einem bier einladen wollten "die möchten nicht von deutschen eingeladen werden!" Sagte uns die kellnerin! Und in den siebziger/frühen achtzigern mit dem auto in der provinz unterwegs, wurde mir mehr als einmal der hitlergruss entgegen gestreckt! Schade eigentlich! Aber man kann das land auch ohne seine einwohner geniessen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
passiflore 15.06.2016, 16:28
25. Linksrheinisch

Im Grunde fühlen sich nur 2 Gruppen in Frankreich wirklich wohl: Deutsche von der linken Rheinseite, entlang der Schiene Aachen, Mainz, Saarbrücken, Karlsruhe, Freiburg - oder Hanseaten, die nach englischen Vorbild ihre Edeldomizile an der Cote beziehen. Alle anderen, vor allem jenseits des Limes und nördlich der Main-Schiene, sollten es besser lassen. Ihnen fehlt es an der Grundausstattung für einen gelungenen Frankreich-Urlaub, nämlich beim Wein, beim guten Essen und bei der Aussicht auf einen genussreichen Tag nicht aufs Geld zu schauen und einfach nur zu genießen. Waren kürzlich bei miesem Wetter in der Normandie - also blieb nur ein Mittagessen in einer urigen Seefahrer-Brasserie, es kam ein Teller mit frischen Austern, dazu einen Sancerre Grand Cru, die Welt war in Ordnung. Wie gesagt, das muss man mögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssissirou 15.06.2016, 16:36
26.

Zitat von w.diverso
war die Freundlichkeit aller Franzosen dort. Egal ob Hotel, Restaurant, normale Leute auf der Straße oder in den Geschäften, alle waren ausnehmend freundlich. Hab das in Paris schon anders erlebt, aber vielleicht sind die in Südfrankreich durch die viele Sonne in einer besseren Stimmung. Wenn man in der Gegend ist, sollte man unbedingt nach Les Baux de Provence fahren und sich dort die Carrières de Lumières ansehen. Eine Licht und Sound Show der absoluten Spitzenklasse.
Ich lebe seit 30 Jahren im Südwesten Frankreichs und kann mir nicht vorstellen, woanders besser leben zu können. Es stimmt, die Franzosen sind sehr freundliche Menschen. Ausnahmen gibt es überall. Und die Pariser sind auch bei den "Provinz"-Franzosen als unfreundlich und ruppig verschrien, aber das gehört dort schon fast zum Folklore. Ich glaube, das ist nicht so gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
order66 15.06.2016, 21:49
27. Der Bretone

hegt die Überzeugung das der Monte St. Michel zur Bretagne gehört und mir fehlt Korsika........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tartarin 15.06.2016, 22:41
28. Wenn man Urlaub in Frankreich macht...

..muss man sich fast schon vor dem Kollegen rechtfertigen. Man ist so eine Art Exzentriker. Als normaler Deutsche macht man doch eigentlich Urlaub an der Nordsee oder auf Mallorca oder in Österreich. Ich denke die alten Vorurteile aus Kaisers Zeiten, als Frankreich der "Erbfeind" war, haben sich bis heute ein bisschen gehalten. Die Deutschen, die man in Frankreich im Binnenland trifft, sind typischerweise frankophile Leute aus Süddeutschland (ich bin aus dem Ruhrgebiet).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbechet 15.06.2016, 23:35
29.

Wir (meine Frau und ich) waren ca. 20 mal in Frankreich in Urlaub. Fremdenfeindliche Kommentare unbekannt! Natürlich schadet es nichts, wenn man zumindest die Höflichkeitsformeln auf französisch drauf hat. Aber das ist ja wohl möglich.
Frankreich ist nicht billig, nicht billiger als Deutschland. Aber wieso soll es immer billiger sein? Auf französischen Märkten einkaufen ist einfach ein Erlebnis. Wem das zu teuer ist, der soll doch gleich zu A...!
Im Ernst: Frankreich bietet phantastische Landschaften, (meist) nette Menschen und tolles Essen.
N.B. auch in Frankreich kann man abseits der Touristenhochburgen ein Mittagsmenu für ca. 15,- bekommen (hab ich erst letzte Woche ausprobiert).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5