Forum: Reise
Roadtrip durch Europa: Mit dem Bulli über den Balkan nach Bøstad
Peter Gebhard/ Frederking & Thaler

Ein alter Bulli, ein Dutzend Länder: Der Fotograf Peter Gebhard machte sich in einem roten VW-Bus auf den Weg von Istanbul zum Nordkap. Sein Buch über diesen Roadtrip ist eine Liebeserklärung an Europa.

Seite 2 von 3
RamBo-ZamBo 30.11.2016, 10:34
10. asdf

Also ich würde meinen modernen 180 PS Kompaktwagen nicht gegen so eine "Kultgurke" eintauschen. Aber ok, bis zum Nordkapp würde ich auch nie fahren. Auch wenn die Ferne mal verlockend ist, gibt's doch nichts schöneres als wieder irgendwo zwischen Bielefeld und Aachen unterwegs zu sein :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scxy 30.11.2016, 10:36
11. Boah, Leute, seid ihr Miesepeter

Das ist ja kaum zum Aushalten. Alle waren auch schon mal in Indien oder Schweden, mit 7,5 Tonnern, halben Pritschen-Bullis usw. Wen interessiert das? Hier geht es doch um was ganz anderes. Und nur weil auch moderne Autos Schwierigkeiten im Tunnel haben können, ist es ja nicht falsch, dass es für den Bulli-Piloten auch ein aufregender Moment war.
Mich hat der Text und die Bilder interessiert und erfreut. Ich bin auch ganz der Meinung des Autors, dass wir im näheren Umfeld so viel Schönes entdecken können, und diese Reisestrategie Fernreisen in Wellnessressorts vorzuziehen ist. Ich denke sogar, dass dieser Eindruck schon für Deutschland zutrifft. Aber nichts spricht dagegen, so eine Reise durch Europa zu unternehmen und den Blick für die Schönheit und die Vielgestaltigkeit unseres Kontinents zu öffnen. Vielen Dank, dass er mich daran hat Anteil nehmen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 30.11.2016, 12:08
12. was sagt uns die Fotostrecke über den zunehmenden Rechtsruck in Europa?

Zitat von siggifeix
Die Bulliliebe in allen Ehren, aber was sagt uns die Fotostrecke über den zunehmenden Rechtsruck in Europa? Mit Niedlichkeit und Werbeposterimage gegen die Radikalisierung Europas? Ganz sicher werden die Boho Moms Europa retten mit ihrem deutschen vintage Volkswagen: dieser in Bezug auf .....
Rein gar nichts....weil es nicht das Thema des Berichts ist. Der Hunger in Afrika wurde auch nicht erwähnt, der Krieg in Syrien auch nicht. Also ein komplett unvollständiger Artikel. Wirklich ein Skandal.
Egal was sie nehmen, reduzieren sie die Dosis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 30.11.2016, 12:12
13. VW Bu..s

Mein erster T1 Baujahr 1966 hatte 1200 ccm und 34 PS und man kam bei Gegenwind nicht in den 4. Gang. Auf einer Autobahn in Holland hat mich mal rechts ein Motorradpolizist überholt und immer so komisch gewunken. Ein Blick in den Rückspiegel zeigte, dass ein Schwertransporter mit einer Brücke hinten drauf seinen Schwung nicht verlieren wollte, mich aber auch nicht überholen konnte. Ich liess ihn dann vorbei, erreichte in seinem Windschatten dann aber schwindelerregende 85 km/h (bei Rückenwind erreichte der Bus sogar 90 km/h, aber nicht in Holland, da ist überall Gegenwind). Ich war noch nie im Tauerntunnel, aber habe mit diesem Bus den San Bernadino (durch den Tunnel) überquert. Zum Abenteur wird das, wenn es bergauf geht und sich bei 25 km/(h kilometerlange Schlangen, einschliesslich grossen LKWs, hinter einem bilden, ohne dass man die Chance hat, rechts ranzufahren und die Hundertschaften wütender Urlaubsfahrer an einem vorbeizulassen. Bei 120 000 km hat sich der Käfer-Motor dann mit einer blauen Rauchwolke verabschiedet. Dafür gab es dann den 44-PS Motor aus dem 1300-er Käfer. Der kam mir damals vor wie eine Rakete. Während dieser Zeit hat die Firma Kässbohrer übrigens einen Rechtsstreit gegen VW gewonnen, die ihre Transporter nicht mehr "Bulli" nennen durften. Diesen Namen hatte Kässbohrer für seine Pistenbullis geschützt und reserviert. Deswegen wundert es mich, dass es hier noch dauernd "VW Bulli" heisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben40 30.11.2016, 13:05
14.

Zitat von murksdoc
Deswegen wundert es mich, dass es hier noch dauernd "VW Bulli" heisst.
Weil sich das im Volksmund mittlerweile für ALLE VW-Bus-Reihen durchgesetzt hat. Gut... es gibt noch ein paar Erbsenzähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
air plane 30.11.2016, 13:31
15.

"Sein Buch über diesen Roadtrip ist eine Liebeserklärung an Europa."
Also gegen die Populisten. Ist das Ernst gemeint? Solche Zusammenhänge erwartete ich in Schülerzeitungen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsa 30.11.2016, 22:28
16. Mein letzter Beitrag ist verschwunden

Zensur kommt vor. Ich wollte nur fragen: wo ist eigentlich Böstad? Nach dem Umaut zu urteilen, meint er was skandinavisches, aber was eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 01.12.2016, 07:54
17. deja vu

Ein beeindruckender Bericht mit beeindruckenden Fotos. Ich habe nicht nur eine solche Reise hinter mir, sondern viele kreuz und quer durch Europa und jenseits davon. Und zwar mit dem Motorrad, was wohl mit noch mehr Genuss verbunden ist. Das reicht von Tiflis einerseits und El Aaiún andererseirts bis kurz vor Trondheim, schließt alle größeren Mittelmeerinseln ein und inzwischen alle Länder Europas bis auf 12 (die 12 beinhalten Grönland und Island). Europas Alleinstellungsmerkmal ist nun einmal landschaftliche und kulturelle Vielfalt auf so engem Raum, dass man in einem Jahresurlaub einen Querschnitt erreisen kann. Vor dem Hintergrund wollte ich schon schreiben, dass er das spektakulärste "Kulturgut" Europas vergessen hat, nämlich die Fähre von Butrint in Albanien, und - donnerwetter - sogar die hat er besichtigt. Warum hat er sie dann nicht fotografiert? Ein vergammelter regellos aufeinander gestapelter Bretterhaufen, der per Seilwinde übers Wasser gezogen wird, nach sowas kann man sogar in Afrika lange suchen, glaube ich. Das übelste, wovor ich Gleichgesinnte warnen möchte, ist eine Schwarzmeer-Überquerung (Ukraine-Georgien) mit der Geroi Plevni und Schwesterschiffen von Ukrainian Ferries. Das ist wie Knast, und wenn man nicht seine eigenen Bier- und Zigarettenvorräte dabei hat, für einen Tag länger als geplant, wird es erst richtig zur Tortur. Nie wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 01.12.2016, 08:07
18. Re: Naivität auf 4 Rädern

Zitat von siggifeix
Die Bulliliebe in allen Ehren, aber was sagt uns die Fotostrecke über den zunehmenden Rechtsruck in Europa? Mit Niedlichkeit und Werbeposterimage gegen die Radikalisierung Europas? Ganz sicher werden die Boho Moms Europa retten mit ihrem deutschen vintage Volkswagen: dieser in Bezug auf totalitäres .....
Du hast den Sinn und Zweck einer solchen Reise nicht verstanden: Fast alle Probleme hinter sich lassen, sich von den Problemen erholen, um Kraft zu tanken für ein weiteres Jahr und so gestärkt wieder die Probleme zu lösen, für die man selber zuständig ist. Beispielsweise die wunderschöne westliche türkische Schwarzmeerküste entlang zu mäandern und dabei Erdogans Schandtaten aus dem Auge zu verlieren ist genauso legitim wie Schlafen. Würdest Du wochenlang auf Schlaf verzichten, keine Zeit, gibt noch so viel zu tun? Na bitte. Du forderst einen Masochismus, der niemandem hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 01.12.2016, 09:54
19.

Zitat von Hamberliner
... Vor dem Hintergrund wollte ich schon schreiben, dass er das spektakulärste "Kulturgut" Europas vergessen hat, nämlich die Fähre von Butrint in Albanien, und - donnerwetter - sogar die hat er besichtigt. Warum hat er sie dann nicht fotografiert? Ein vergammelter regellos aufeinander gestapelter Bretterhaufen, der per Seilwinde übers Wasser gezogen wird, nach sowas kann man sogar in Afrika lange suchen, glaube ich. ...
Oh, gibt es diese Bretterfähre immer noch? Auf meinem Kurztrip 1994 (Tagesausflug von Korfu) hatte ich zwar nicht benutzt, aber fotografiert. Weil alles andere dort ebenfalls in zertrümmerter Agonie lag (nach dem Generalstreik, aber noch vor den Unruhen), fiel sie mir nicht als spektakulär dritte-Welt-mäßig auf. Ich war von den restlichen Eindrücken schockiert genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3