Forum: Reise
Sicherheit im Zug: "Nicht mal genug Personal, um Taschendiebe zu stellen"
DPA

Bahnkontrollen sind europaweit eine Seltenheit. Nach dem vereitelten Angriff in einem Thalys-Zug steht die Sicherheit der Passagiere auf dem Prüfstand. Dabei zeigen sich Lücken - reagiert hat bislang nur ein Land.

Seite 1 von 2
LouisWu 24.08.2015, 17:09
1. vergesst es..

"Anlasslose Kontrollen" sind doch sowieso verboten worden von unseren famosen Gerichten. Da aber die Terroristen üblicherweise vom Typ Südländer sind, wird es nicht lange dauern, bis sich irgendeine wichtige NGO beschwert. Also können wir das getrost vergessen. Gehört halt zur Bereicherung dazu.….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 24.08.2015, 17:12
2.

Laut El Pais hatten sich die Bahnangestellten zum Zeitpunkt der Schüsse im gesicherten Lokführerbereich eingeschlossen.

Sollten Air Marshalls Vorbild werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommanditente 24.08.2015, 17:28
3. Und als nächstes

schlägt einer im Fernbus zu, dann in einem Supermarkt, dann in einem Restaurant, auf nem Spielplatz, einem Ausflugsdampfer. Man kann einfach nicht alles absichern. Wir müssen auch lernen mit einem gewissen Risiko zu leben. Ich fahre regelmäßig Zug und die Vorstellung in einem solchen in der Falle zu sitzen gefällt mir nicht. Aber das gehört zum Leben dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florian Lüttgens 24.08.2015, 17:59
4.

Wenn wir für jeden noch so kleinen Terroranschlag ein weiteres Stück Freiheit aufgeben gewinnen die Terroristen.
Ja, Terroranschläge sind schlimm, gefühlt zumindest, statistisch gesehen machen sie kaum einen Unterschied.
Und vor Terroranschlägen kann man sich nicht schützen, es kostet Milliarden uns vor einer Gefahr zu beschützen, und nur Tausende um mit einer Kalaschnikow durch einen Zug oder Paris zu laufen, alles was uns der Schutz vor Terroranschlägen bringt ist ein goldener Käfig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transsib_reisen 24.08.2015, 20:10
5. Belgien

Was ist denn das wieder fuer ein ahnungsloser SPON-Artikel, mit oder ohne Verlaub:

In Russland mit seinen nagelneuen Schlafwagenzuegen hat niemand eine Chance, ueberhaupt ein Ticket zu erwerben, falls kriminell - gesucht - terrorverdaechtig.

Die Crux: Bei Kauf, gleich ob am Schalter oder im Internet wie http://www.transsibirischeeisenbahn.me
muessen zwingend alle Passdaten angegeben werden, das wird beim Einstieg scharf kontrolliert.

Und o Wunder - es funktioniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 24.08.2015, 21:21
6. Nein

Man kann nicht jeden Lebensbereich "sicher" machen, es findet sich immer eine Lücke. Kino, Sportveranstaltung, Supermarkt und und und. Es geht einfach nicht, es sei denn, man stellt für jeden Menschen einen Bewacher ab. Wollen wir das wirklich? Das ist ein Übel, dass man eher von der Wurzel als von einzelnen Blättern her bekämpfen muss. Allerdings: Was in den Zügen an Personal da ist, wird nicht mal mit einem betrunkenen Hooligan fertig, wie ich selbst erleben musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 25.08.2015, 14:07
7.

Wozu Kontrollen? Weil bei den jährlich hunderttausenden (wahrscheinlich sogar noch deutlich mehr) Zugverbindungen in Europa EIN EINZIGER Anschlag versucht wurde und auch noch scheiterte? Nein danke! Das Leben ist halt mit Risiko behaftet. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass ein scheintoter Opa einen auf dem Parkplatz vorm Bahnhof umfährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaiusmuciusscaevola 25.08.2015, 17:54
8. Freiheit!

Anstatt nach jedem Anschlag (und viel, viel mehr werden noch folgen!) unsere Freiheit mehr und mehr einzuschränken und Polizei, Kameras, ... zu installieren, sollte man das Übel - und ein Übel ist es! - an der Wurzel packen und ein für alle Mal entfernen. Die Nazis haben auch wie die Schweine in Europa gewütet und nur brutalste Gewalt hat sie beseitigt. Kein Multi-Kulti mit Massenmördern, rein in die Länder wo die Brut gezeugt und genährt wird und ein für alle mal ein Ende machen. Nebenbei tut man denen sogar noch ein gefallen in dem man ihnen die 70 Jungfrauen früher serviert. Ich würde die Jungs allerdings vor Beerdigung noch in Speck einwickeln...
Geht natürlich nicht durch, dafür kann aber der Zensor mit dem Kopf nicken! Gelle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzertom 25.08.2015, 18:09
9.

"Spezialkräfte mit dem Gewehr im Anschlag sind ... unterwegs". Dieser Satz von SPON dürfte auf jedem Schiessstand Lachkraempfe ausloesen. "Gewehr im Anschlag" - also Kolben an der Schulter, der Lauf waagerecht, Auge an der Kimme, Finger am Abzug. Normale Haltung auf dem Schiessstand unmittelbar vor dem Schuss. Kann man so laufen? Haha!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2