Forum: Reise
"Sicherheit und Sauberkeit": Bangkok will Streetfood-Stände verbieten
AFP

Bangkok will aufräumen. Bis Ende des Jahres sollen alle Straßenküchen verschwinden - als Erstes in der berühmten Backpacker-Straße Khao San.

Seite 1 von 4
David M 18.04.2017, 15:14
1. Hoffentlich ein Aprilscherz

Schwer vorstellbar, daß bangkok ohne Street food funktioniert. In der Mittagspause essen alle direkt vor dem Büro an den Ständen, und tausende wenn nicht hunderttausende verdienen mit diesen Ständen den Lebensunterhalt für ihre ganze Familie. Meist gibt es auch gar keine Alternativen in der Nähe außer ein paar Restaurants die sich eine Büroangestellte gar nicht leisten kann, zudem täglich. Es wird fast alles frisch gekocht während man davor steht und so ist es auch extrem selten daß jemand davon krank wird, ganz im Gegensatz zu anderen Ländern. Wenn es wirklich soweit kommt wäre es ein herber Verlust, vor allem für Einheimische.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 18.04.2017, 15:27
2.

Wie verrückt ist sowas-diese Essenstände machen einen guten Teil des Flairs Bangkoks aus. Wenn die Behörden dort so weitermachen ist das alles demnächst so steril wie beliebige Betonburgen auf der Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 18.04.2017, 15:36
3. Fast wie in Deutschland

Statt einfach Lebensmittelhygiene einzufordern & zu kontrollieren (falls das wirklich ein Problem ist) wird es schlichtweg verboten. Sonst könnte ja jeder kommen, die Bedingungen erfüllen und einen Stand aufmachen. Was, wenn das jeder machen würde? Und wo kämen wir denn da hin...? Fragen über Fragen, die man sich vielleicht aus Deutschland importiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 18.04.2017, 15:38
4. Das beste

Essen der Welt soll also von den Straßen verbannt werden, wenn das man kein Fehler ist, zuallererst ist es ein Vorgehen gegen das eigene Volk, und ich als Tourist würde es in dieser Stadt dann auch etwas mehr als vermissen. Als wenn die Welt nicht schon "steril" genug ist, will man auch hier das was Bangkok auch ausmacht verschwinden lassen. Ich hoffe das es am Ende doch nicht geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rina Maria 18.04.2017, 15:41
5. Liebe Leser...

nach 35 Jahren in Süd Ost Asien, kann ich nur eindringlich davon abraten dort zu essen.
Das hat nichts mit Flair zu tun sondern mit ihrer Gesundheit. Die Locals mögen resistent sein, aber einem Urlauber (2 Wochen pauschal für 800 Euro) muss man davon abraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
advocatus diaboĺi 18.04.2017, 15:44
6. Das war auch Zeit

Die illegalen mobilen Straßenküchen machen den Fastfoodketten Konkurenz, erfüllen nicht die hygienischen Vorschriften, locken ärmliche Landbevöllkerung nach Bangkok, die auf den Feldern benötigt wird, fördern die Korruption bei der Polizei und passen nicht in das Straßenbild einer modernen Großstadt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 18.04.2017, 15:45
7. So verjagt man Touristen,

zerstört Zehntausende Arbeitsplätze und raubt den Einheimischen preisgünstiges Essen. Bekloppt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peteftw 18.04.2017, 15:45
8. Streetfood

Bei mehreren Aufenthalten in Bangkok habe ich mir genau einmal heftig den Magen verdorben. Als ich ausnahmsweise im stylishen Hotelrestaurant (hatte einen Gutschein gewonnen) statt an der Straße gegessen hatte. Soviel zum Thema Sauberkeit und Hygiene...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodspirit 18.04.2017, 15:46
9. Falsche Info....

In den 2 betroffenen Bezirken von Bangkok gilt diese Verordnung seit gestern und soll sukzessive bis Ende des Jahres ausgedehnt werde.
Das der Drogensumpf Khao San endlich trockengelegt wird ist auch längst überfällig.
Meine Vorredner waren wohl als Touristen in Bangkok und haben offensichtlich keine Ahnung wieviel Probleme durch die Straßenstände entstehen.
Auch sind jegliche Straßengewerbe betroffen, nicht nur food.
Schlecht recherchiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4