Forum: Reise
Sicherheit in Zügen und Bahnhöfen: "Kontrollen wie an Flughäfen - das ist utopisch"
DPA

Sieben Millionen Menschen fahren täglich in Deutschland Bahn. Doch wie ist es um ihre Sicherheit bestellt?

Seite 1 von 5
Leser161 19.07.2016, 16:13
1. Man kann einen Irren nicht aufhalten. Punkt.

Und selbst wenn es ganz viele Polizisten und Zugbegleiter gäbe (Aprospos toll wie Interessenverbände nach schrecklichen Ereignissen immer gleich nach Vorteilen für sich selbst geifern, oder?):

Dann nimmt der Nächste sich halt eine Fussgängerzone vor. Oder die Kassenschlange bei Aldi. Und ob ein Todessehnsüchtiger sich von einer Kamera aufhalten lässt? Wahrscheinlich sucht er sich sogar extra eine damit sein "Märtyrertod" für die Nachwelt aufgezeichnet wird.

Wir müssen uns von alten Reflexen lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 19.07.2016, 16:21
2. Deash will genau das!

Angst verbreiten. Paranoia verbreiten. Unsicherheit in die Köpfe der westlichen Menschen pflanzen. Diese Morde sind nicht zu verhindern. Da braucht sich niemend den Schuh für anzuziehen, außer der Mörder sebst. Der Vollidiot hat sich dafür entschieden, zu töten. Auf eine Art und Weise die ans Mittelalter erinnert. Der Daesh springt dann auf den Medien-Zug und reklamiert die Tat für sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3139848 19.07.2016, 16:25
3.

Eher kippt man um, weil im Hochsommer im ICE die Klimaanlage ausfällt, als dass man umkippt, weil ein durchgeknallter Psychopath um sich ballert, sticht oder bombt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rohrbruch 19.07.2016, 16:28
4. Sieben Millionen Menschen laufen täglich durch Deutschlands Fußgängerzonen ...

Doch wie ist es um ihre Sicherheit bestellt?

Analog dazu: Restaurants, Bildungseinrichtungen, ... überall wo sich täglich sehr viele Menschen aufhalten.

Totale Sicherheit ist eine Illusion und ihr imaginärer Preis in Form von Totalüberwachung zu hoch. Ich freue mich wenn ich ungehindert einfach in den nächsten Zug springen kann. Die Tortur an Flughäfen und die Pflicht über eine Stunde vor Abflug anwesend sein zu müssen kaum effektiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 19.07.2016, 16:28
5.

Ich würde gern weiter anonym Bahn fahren, danke ! Es reicht völlig, daß schon die Autokennzeichen dauernd erfaßt werden. In vielen Ländern basiert darauf die Abrechnung der elektronischen Vignette, so daß jeder überallhin verfolgbar wird. Ich frage mich, wie das mit dem Datenschutz, der persönlichen Freiheit etc. zu vereinbaren ist. Auch wenn man Zug fährt, wird man verfolgbar, sobald man die Fahrkarte im Internet beschafft, elektronisch zahlt, Bahncard nutzt, etc. Aber zumindest theoretisch kann man sich die Fahrkarten noch mit Bargeld am Schalter kaufen. Dann ist man zwar auch auf 10 Kameras, aber zumindest noch ohne Namen. Ehrlich - wenn wir uns die Freiheit durch diese paar Idioten abkaufen lassen, was bleibt dann schützenswert ? Es sind nicht so viele Opfer, wenn man das mal mit anderen Dingen vergleicht. Und verhindert wird durch Überwachung gar nichts, nur verlagert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 19.07.2016, 16:30
6. das wird in Spanien praktiziert - von daher nicht utopisch

In Spanien wurden im Bahnverkehr in Folge der Anschläge vom 11.März 2004 Gepäckkontrollen an den Bahnhöfen eingeführt. Allerdings nur im Fernverkehr.

Wer auf einen Fernverkehrs-Bahnsteig möchte, muss eine Gepäckkontrolle passieren. Und das wurde in Spanien sogar recht schnell umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smaturin 19.07.2016, 16:30
7. Utopisch...

tatsächlich nur wenn man die begrenzten Ressourcen der Behörden sieht und auch sich dabei auch die Frage stellt, ob wir das wirklich wollen und es nicht andere Wege gibt.
In China wird in U-Bahnstationen und Bahnhöfen das Gepäck gescannt, so wie in Flughäfen auch. Äxte und Kalaschnikows würden da schon auffallen. Aber noch einmal - wollen wir solche Kontrollsysteme?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgerhard 19.07.2016, 16:32
8. Absolute Sicherheit kann es nicht einmal in einem totalitären Staat geben

So bitter es ist, aber ich denke, wir müssen lernen, dass es keine absolute Sicherheit geben kann. Selbst wenn wir "freiwillig" auf unsere Freiheit und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung verzichten würden und einer Vollüberwachung zustimmen würden, wäre das keine Garantie, dass Einzeltäter nicht doch mit immer neuen Ideen Attentate verüben könnten. Der Preis der Freiheit ist ein gewisses Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgoth_tm 19.07.2016, 16:33
9. Vermummungsverbot bei Flughafenkontrollen

Ich bekomme regelmäßig ein mulmiges Gefühl am Frankfurter Flughafen, wenn ich zusammen mit vollverschleierten Menschen im überfüllten Counterbereich stehen muss und bin der Meinung, dass heute Sicherheit vor Religionsfreiheit gehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5