Forum: Reise
Skipass-Preise: So teuer wird der Spaß auf dem Berg
SRT

Für Skifahrer wird der Winter nicht ganz billig. Um bis zu zwölf Prozent teurer als im vergangenen Jahr sind die aktuellen Skipässe. Am teuersten kommt man in der Schweiz auf den Berg, in Deutschland geht's teils noch günstig nach oben - wir zeigen wo.

Seite 1 von 5
vertrauensschwund 27.10.2014, 13:09
1. Für Familien kaum noch bezahlbar...

..auch in den Wintersportgebieten geht die Wohlstandschere weiter auseinander. Wer soll denn das bezahlen? Und dann die heruntergewirtschafteten Hotelzimmer in Bayern! 60er Jahre-Stil. Dafür sovuel Geld zahlen? Wundert sich noch irgendwer, das es weniger Familien mit Kindern gibt? Armutsfalle! Wundert sich noch irgendwer, das der Ifo-Index auf den tiefsten Stand seit 2 Jahren fällt? Langsam haben wir - eure Wähler - unsere Ersparnisse aus Angst vor der nächsten Euro-Krise jetzt auf den Kopf gehauen. Flasche leer, liebe SPD - samt angeschlossener GroKo-Lethargie. Trotzdem wird "oben" das Geld nur so rausgeballert, als gäbe es kein Morgen mehr Milliarde um Milliarde....beschneit die Pisten mit Euros, statt die Slums von Hamburg und Berlin - dann bekommt ihr wieder Konsum, Inflation, Steuereinnahmen und die Wintersportgebiete Gäste. Wir müssen leider draussen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Graphite 27.10.2014, 13:27
2. war doch immer so

Wintersport ist ein Sport der Reichen! hat füher schon ein kleines Vermögen gekostet, heute halt a bissl mehr.
die Alpen+Karte mit Portes du Soleil zu vergleichen ist wie der Spritverbrauch von Benz S-Klasse und Lupo. Die Schweizer gebiete sind teuer? ach nee!
wer sich heute noch 1 Woche winterurlaub leisten kann hat entweder nen sehr gut bezahlten Job oder Kinderlos!

Bei den Preisen werden freilich die Pisten leerer und die verwöhnten Berg-/Skiregionen werden sich was einfallen lassen müssen um ganzjährig über die Runden zu kommen. D.h. auch im sommer zu arbeiten und sommerangebote auszubauen. Wandern und Mountainbike sind sind groß im trend, aber viele Regionen haben sich halt so sehr an einen Halbjahresjob gewöhnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woswoistndu 27.10.2014, 13:28
3. wenn

ich mir, wie ende märz in ischgl, das wintersport-volk ansehe, dann muss ich leider zugeben: wir haben es nicht anders verdient! und das sage ich, obwohl ich einer der betroffenen bin, der mit diesem zwangspartygetue überhaupt nix am hut hat und eigentlich nur auf den berg will. wer schon morgens die xte flasche schampus aufreisst dem ist doch klar - da geht noch ne menge. im nächsten leben werde ich bergbahnenbetreiber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTBer 27.10.2014, 13:39
4. Die schweizerischen Hoteliers . . .

. . . jammern gleichzeitig über Leerstände und hauen Sonderangebote als Kombi inklusive Skipass raus! Da habe ich in den letzten drei Jahren schöne Schnäppchen in Grindelwald, Klosters und Engelberg gemacht.

Aber einmal im Leben muss man auch das Matterhorn gesehen haben. Ich habe vor einer Stunde Cervinia gebucht. Hotel mit Halbpension für €50 im Skigebiet mitten auf der Piste. Im Februar. Das war vor 10 Jahren nicht preiswerter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 27.10.2014, 13:42
5. Und wieder mal diese Dauernoergler!

Komisch, wir (ohne Kind, da noch zu klein) waren im Februar im Schwarzwald, traumhaft, ruhig, super guenstiges Appartment, und mit der Schwarzwald Karte sehr viele Lifte umsonst...
Muss ja nicht immer Schweiz oder St Anton sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 27.10.2014, 13:46
6. erinnere mich

noch an unseren letzten Skiurlaub.Obertauern-wir waren das 2x da, im ersten Jahr gabs Dienstag noch ein internationales Büfett, ganz toll, im 2.Jahr gabs nur noch die grossen Teller, wo wenig drauf war, ein Küchengehilfe erzählte der Chef hätte 2 Köche und 3 Hilfen entlassen, 1x machte man die Bar auf, ein Pärschen wollte Cocktails haben ( 12DM das Stück) der "Kellner" mixte was zusammen, schenkte ein, ein Zahnstocker mit einer Kirsche, scwhupp war im Getränke verschwunden, dann setzte der "Kellner" den Mixbecher an und trank den Rest, das Hotel hatte 200 Betten zu 100DM ein Kindrzustellbett kostet ebenfalls 100DM, ich hab dann Skiurlaube meiner Frau und Tochter überlassen und bin dahin geflogen, wo man nicht in Sessel/Bahnen-lifte gequetscht wird und keine Gefahr lief von wilde gewordenen Horden übern Haufen gefahren zu werden, wo eine Badehose aus Sportkleidung reicht und wo das Bier kühl und die Menschen freundlich sind !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 27.10.2014, 13:55
7.

Wenn man sich die Veränderungen in den Skigebieten anschaut in den letzten 10 Jahren anschaut, sind die Preiserhöhungen doch ganz OK. Ich fahre hauptsächlich in Kitzbühel und was die da an Schneekanonen, Galgen, Wasserreservoirs neuen Liften und Gondeln gebaut haben ist schon phänomenal. Klar, die Preise steigen dann halt.
2010 war ich in Zermatt, da werd ich nicht mehr hinfahren, da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarzbär 27.10.2014, 14:06
8. Angebot und Nachfrage

Ich kann´s den Ösis nicht verübeln (zu den Schweizern fahre ich aus Prinzip nicht). Die Nachfrage ist ungebrochen hoch und die Leute - mich eingeschlossen - wollen unbedingt im Winter auf den Berg. Koste es, was es wolle! Ein Grundstück in den Hochalpen ist nicht mit Gold aufzuwiegen. Ich würde auch jeden Euro mitnehmen, den ich kriegen kann. Und wer weiß, wie lange "Global Warming" das Skifahren überhaupt noch zulässt. Ob meine Frau und ich uns das Vergnügen aber noch so regelmäßig leisten können, wenn wir Kinder haben, weiß ich auch nicht. Trotz Doppelverdienst ist das schon eine echte Hausnummer. Da landet man - inklusive Equipment und Skipässe - schnell bei 3.000€ und mehr für eine Woche Halbpension. Das ist schon heftig. Aber es macht eben auch sooo viel Spaß! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 27.10.2014, 14:17
9. Skifahren ist und bleibt teuer

Für eine Familie mit zwei Kindern in der Hauptsaison (Schulferien ) kommen für einen einwöchigen Skiurlaub schnell 3000 € zusammen. Aber es gibt noch genügend Leute, die sich das leisten können, und dazu teure Markenklamotten für die Kids.
Ich liebe Skifahren, und damit ich möglichst oft gehen kann, nutze ich die folgenden Sparmöglichkeiten: Apartment statt Hotel, kleinere Skigebiete, sowie die Nebensaison (Januar, März sofern außerhalb der Osterferien). Mein Partner und ich können so für ca. 2000 € insgesamt ca 15 Skitage bestreiten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5