Forum: Reise
Städtetipp Tokio: Ring der guten Aussicht

Hinterlistige Taxitüren, ewig haltbares Sushi und Pfannkuchen mit Weißkohl: Tokio hält jede Menge Überraschungen für westliche Touristen bereit.*Wer die Tipps von*Reiseführer-Autor Axel Schwab kennt, ist vorbereitet - und kennt die wichtigste Vokabel für überfüllte U-Bahnen.

Seite 1 von 2
rababba 02.11.2011, 10:05
1. Viele überraschende Orte

Tokio ist nie langweilig, denn überall kann man besondere Momente erleben. Man kann zum Beispiel mit einer computergesteuerten Bahn über die Rainbow- Brigde über die Bucht bis zur Station Daiba fahren und in einem Kaufhaus in der obersten Etage sehr nett essen mit einem atemberaubenden Blick über die Bucht.
Oder man kann einen gruseligen Tempel (Senganku- Ji) besuchen, in dem 47 Krieger (Ronin) begraben sind, die ihren Samurai rächten, in dem sie seinen Gegner töteten um sich dann anschließend selbst umzubringen.
Oder man kann ein Haus des Kaufhauses Mitsukoshi aufsuchen, dass etwas schwierig zu finden ist, dafür aber eine unglaubliche Abteilung mit Kimonos und Kimonostoffen hat:
"Location Chuo-ku, Ginza & Nihombashi, Transportation Station: Mitsukoshimae (1 min.)".
Oder im Meiji- Shrine eine Shinto- Hochzeit ansehen.
Oder, oder, oder.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 02.11.2011, 10:12
2. Auf Thema antworten

Zitat von
Danach zieht man durch die umliegenden Discos im Vergnügungsviertel Roppongi, stärkt sich mit einer Ramen-Suppe im Nudelsuppen-Restaurant Ichiran und *feiert* dann bis 5 Uhr morgens mit der internationalen Community in der Bar A971.
Inzwischen hat das Wort "Feiern", und zwar als Umschreibung von sich betrinken und evtl tanzen, auch schon den Weg in die Presse gefunden - und zwar nicht nur aus Frauenmund wie vor 5 Jahren noch. Das Feiern ohne irgendeinen Anlaß ist ein Konzept, das mir immer noch fremd geblieben ist...

Ansonsten sind die Reisetipps ganz nett, man muß in Tokyo sonst sicher aufs Geld schauen.
Was noch fehlt ist das Elektronik-Viertel - mir ist leider derName entfallen.
Noch Tipp für die U-Bahn: Es gibt Abteile, die für Frauen reserviert sind. Der Grund sind Grabscher in vollen Zügen. Als Ausländer wird man zwar von niemandem drauf angesprochen, wenn man sich falsch verhält, dazu sind die Japaner i.a. zu zurückhaltend, aber es muß ja nicht sein...

Und ein ganz persönlicher Rat von mir: Zum Frühstück ruhig mal im Ryokan den gekochten Tofu mit Frühlingszwiebeln probieren. Auch als Nicht-Vegetarier. Was Ostasiaten mit Tofu machen können ist einfach wunderbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pascalberlin_2 02.11.2011, 11:31
3. Tokio gehen die Touristen aus

Zitat von sysop
Hinterlistige Taxitüren, ewig haltbares Sushi und Pfannkuchen mit Weißkohl: Tokio hält jede Menge Überraschungen für westliche Touristen bereit.*Wer die Tipps von*Reiseführer-Autor Axel Schwab kennt, ist vorbereitet - und kennt die wichtigste Vokabel für überfüllte U-Bahnen.
Ich glaube ich würde eher Base Jump'en als ins verstrahlte (deutlich höher als vorher!) Tokio zu reisen. Das wahre Ausmaß Fukushimas wird ja nach wie vor verharmlost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-mole 02.11.2011, 11:35
4. i <3 Tokio :-)

Zitat von Reg Schuh
Ansonsten sind die Reisetipps ganz nett, man muß in Tokyo sonst sicher aufs Geld schauen. Was noch fehlt ist das Elektronik-Viertel - mir ist leider derName entfallen...
Akihabara

Zitat von Reg Schuh
Und ein ganz persönlicher Rat von mir: Zum Frühstück ruhig mal im Ryokan den gekochten Tofu mit Frühlingszwiebeln probieren. Auch als Nicht-Vegetarier. Was Ostasiaten mit Tofu machen können ist einfach wunderbar.
Kann ich nur unterstützen. Diese kleinen köstlichen Wabbelklötzchen sind ein Hit. So seidenweich, frisch und kühl. Nicht das was man hier so kennt. Aber es gibt ja auch 100erte verschiedener Tofuarten (wie Käse).
Und eine kühle Udonsuppe im Sommer ist auch was feines

WIe oben auch schon bemerkt ist der MEji Schrein samt PArk def. auch einen Besuch Wert. Oder generelles durch die Gassen schlendern .Ich bin immer wieder begeistert wie selbst in den trubeligsten Stadtteilen (Shinjuku etc) es sofort fast ländlich und idyllisch wird sobald man 2 mal von ner Hauptstraße abbiegt.
Eine tolle Stadt, ein tolles Land (auch wenn's ne gute STange Geld kostet)!
oh Gott ich bekomm schon wieder Japan Fernweh :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thaichris 02.11.2011, 12:57
5. Taxis mit automatischem

Türöffner gibt es auch in Macau, also nix, das gibt es nur hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walli77jp 02.11.2011, 14:31
6. Was ist los SPON? Ein positiver Bericht ueber Tokyo??

Ja, Tokyo ist eine tolle Stadt!
Ich hoffe, dass durch den Artikel ein paar Leute Lust bekommen, sich die Stadt und das restliche Land mal anzuschauen. Es lohnt sich!

Zitat von pascalberlin_2
Ich glaube ich würde eher Base Jump'en als ins verstrahlte (deutlich höher als vorher!) Tokio zu reisen. Das wahre Ausmaß Fukushimas wird ja nach wie vor verharmlost.
Ja nee, is klar, "verstrahltes Tokio".
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.
Messwerte in Deutschland: http://odlinfo.bfs.de/
Verstrahltes Tokyo: http://www3.nhk.or.jp/news/genpatsu-...juku/1030.html

Geh mal lieber zum Base-Jumping. (Das mit dem Apostrophen ueben wir auch noch mal, gell?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tembridis 02.11.2011, 17:59
7. Zum Thema Kaffee

Vor gut 2 Jahren sind die ersten Segafredo Ketten in Shinjuku aufgetaucht. Ich war angenehm überrascht. Man muss also nicht mehr zu Starbucks gehen, zumindenst in Tokyo nicht mehr. Leider hat es Segafredo zumindest dieses Jahr noch nicht bis nach Kyushu geschafft, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradoQs 03.11.2011, 07:30
8. Strunzdoofe Japaner

Zitat von pascalberlin_2
Ich glaube ich würde eher Base Jump'en als ins verstrahlte (deutlich höher als vorher!) Tokio zu reisen. Das wahre Ausmaß Fukushimas wird ja nach wie vor verharmlost.
Und natürlich sind auch sämtliche der knapp 9 Millionen Tokyoter zu doof einen Geigerzähler zu bedienen und glauben deswegen alles was man ihn von oben herab sagt. Und hier in Deutschland warten die Medien ja nicht sabbernd auf jede "Skandalmeldung" aus Japan. (Vorsicht: Ironie)

Merke: erst denken, dann schreiben ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sushiboi 03.11.2011, 10:29
9. Tky

Fahrplan der Yamanote-Linie ab Shinjuku Richtung Norden:
http://ekikara.jp/newdata/ekijikoku/...1_13113021.htm


Zitat von tembridis
Vor gut 2 Jahren sind die ersten Segafredo Ketten in Shinjuku aufgetaucht.
Sega gibt es schon seit 1998, also ein ganzes Stueck laenger hier in Tokio, das im Verlgeich zum Sega eher nach Abwaschwasser schmeckende Getraenk der grossen amerikanischen Kette kann zwar geschmacksmaessig ueberhaupt nicht mithalten, hat dafuer aber das bessere Marketing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2