Forum: Reise
Stellplatz-Tipps für die Ostsee: Meer Freiheit geht nicht
Oliver Lück

Für Camper gibt es an der Ostsee wunderschöne, abgelegene Schlafplätze. Eine Reise entlang der Küste - von der Insel Poel über Polen bis ins schwedische Fischerdorf Smögen.

Seite 2 von 4
cabeza_cuadrada 21.07.2016, 09:30
10. Ückeritz

Zitat von mol1969
Verallgemeinern Sie immer derart? Sie haben bei der Auswahl Ihres Platzes eben nicht den besten herausgesucht. Klar gibt es die von Ihnen beschriebene Variante, aber ich kann Ihnen gerne Gegenbeispiele nennen. Zum Beispiel Ückeritz auf Usedom. Der Campingplatz besteht aus einem vorderen kleinen Teil, der Ihrer Beschreibung nahekommt und einem sehr großen Teil (ca. 5 KM lang entlang der Ostsee), in dem Sie selbst in der Hauptsaison problemlos Platz finden, nicht parzellisiert, schattig und nirgendwo mehr als 150 Meter Fußweg bis zum Strand. Der Strand ist übrigens in Deutschland nicht gebührenpflichtig, sondern durch Zahlung einer Kurtaxe, die bei jeder Übernachtung anfällt und der Pflege der Infrastruktur dient, abgegolten. Nur wenn Sie schummeln und die Kurtaxe sparen wollen, müssen Sie als Ausgleich "Eintritt" am Strand bezahlen. Und an der Nordsee sollten Sie mal St-Peter-Ording ansehen. Kilometerlange Sandstrände und Platz ohne Ende, ganz wie Ihre Beschreibung von Dänemark. Nur mit dem Unterschied, dass ich mir in Deutschland ein gutes Essen mit zwei Bier leisten kann, in Dänemark kommt das doppelt so teuer. Und ein paar hundert Kilometer Anfahrt spare ich auch. Ich liebe jedenfalls Urlaub an der deutschen Nord- und Ostseeküste, mache dabei Dänemark oder Schweden aber nicht schlecht. Natürlich hat das seine Reize, ist aber eben deutlich teurer und weiter weg.
kenne ich auch sehr gut. Ich meinte aber eher Plätze auf der Route nach DK oder Schweden wo man vielleich 1-2 Stunden länger fährt und deutlich schönere Plätze und Strände vorfindet. Den Punkt mit dem guten Essen verstehe ich. In DK und Schweden meist weder gut noch preiswert. Aber da wir sowieso Selbstversorger sind ist uns das nicht so wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 21.07.2016, 10:31
11.

Zitat von juri.
.... Und Wohnmobile sind DER Herzinfarktbeschleuniger in der ganzen Sache.
Da sollten Sie sich wirklich mehr Gedanken über ihre eigene Lebensweise machen als über Wohnmobile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 21.07.2016, 10:32
12.

Zitat von mol1969
... aber drängelnde Vertreter im A4 auf der Autobahn ...
Nun, ich habe beides und kann in beiden ganz entspannt am Verkehr teil nehmen. Beide Varianten haben ihre Vorzüge. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 21.07.2016, 10:34
13.

Dänemark ist genial. habe noch nie so viel schöne Natur gesehen und so entspannt gelebt. Schöne Campingplätze, weite, fast menschenleere Strände. Gut, war im Mai, Vorsaison, aber wirklich empfehlenswert.

Deutscland ist schon sehr reguliert, das ist richtig. Da muss man deutlich mehr acht geben, das man einen etwas entspannteren Platz findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 21.07.2016, 10:40
14. Dänemark, Schweden

Zitat von Wofgang
Dänemark ist genial. habe noch nie so viel schöne Natur gesehen und so entspannt gelebt. Schöne Campingplätze, weite, fast menschenleere Strände. Gut, war im Mai, Vorsaison, aber wirklich empfehlenswert. Deutscland ist schon sehr reguliert, das ist richtig. Da muss man deutlich mehr acht geben, das man einen etwas entspannteren Platz findet.
und sicher auch Norwegen (aber leider unbezahlbar).
Die menschenleeren Strände haben sie dort auch im Sommer. In DK kann ich Hvide Sande empfehlen, in Schweden vor allem die Westküste und für Schweden im Allgemeinen gilt, je nördlicher je schöner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juri. 21.07.2016, 10:47
15. Wenn's denn so wäre...

a.) Kein A4.
b.) Kein Vertreter.
c.) Kein ÖPNV möglich
d.) termingebunden
e.) Alternativrouten nicht verfügbar

Selbst bei Schneesturm kommt man schneller voran als bei Wohn(im)mobilen - aber da sind auch kaum Touris auf der Strasse.
Den Fahrstil zu überdenken bietet sich auch dem an, der gegen §3(2) StVO verstößt. Die Zahl auf weiß in rot bedeutet nicht das die Nadel da stehen muß - aber ohne triftigen dann doch in der Nähe der Zahl. Spritgeiz weil das WoMo frisst ist im übrigen KEIN triftiger Grund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malle_dalle 21.07.2016, 11:06
16.

Das ist jetzt der vierte Artikel in diesem Jahr dazu.
Ich finde es äußert merkwürdig. Wollen Sie das die Küste bald genauso beschissen aussieht wie bei uns? Wir können von Glück sagen das die DDR kurz vor der Wiedervereinigung noch Nationalparks eingerichtet hat und so auf dem Darß und Hidensee bewahrte. Aber wenn sie hier ständig Artikel bringen wie schön die Küste im Osten noch ist dann ist auch da bald pro 400qm ein Haus und jeder Strand zugestopft. Und das obwohl sie das so frei und leer lieben. Dann schweigen Sie doch einfach und belassen es bei einem Artikel man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 21.07.2016, 11:38
17.

Zitat von Ostseeland
...diese kleinen verschwiegenen Plätze. Das Problem sind die Menschen die anderen das bischen Freiheit nicht gönnen. Man braucht Genehmigungen z.B. eine Anglererlaubnis um einen Fisch zum Essen zu fangen. Als Tourist muss man diese 21 Tage vor dem Urlaubstermin beantragen. Kostet auf Rügen eben 23 € Fischereischein für 28 Tage dazu 10€ Berechtigung. Freiheit sieht anders aus. In DE ist alles geregelt aber manche sagen, Urlaub ist Okay aber Freiheit ist anders. Warum wird in der EU kein Gesetz geschaffen, dass jedem erlaubt zu Angeln zum Eigenverbrauch. In den Baltischen Staaten ist das Usus. Unsere "Freiheit" ist sehr eingeschränkt. Warum? Weil eine Behörde es vorgibt! Urlauber hier sagen, Kurtaxe, Angelerlaubnis, Stellplatzmiete teils horrend, Urlaub in "Freiheit" nie wieder. Polen und die baltischen Staaten sind in der Beziehung besser und werden einen Boom bekommen.
Naja es ist nunmal so, dass die Umstände nicht zufällig so sind, sondern dass die Plätze jemand erstmal herrichten und die Infrastruktur bereitstellen muss. Auch ist es darüber hinaus so, dass Fische Lebewesen sind und man wissen muss, wie man diese waidgerecht behandelt bzw. tötet. Ich bin selbst Angler und habe für meinen Fischereischein entsprechend gelernt und das alles ist ein Wissen und eine Einstellung, die mir nie abhanden kommen wird.

Ihre Freiheit endet übrigens da, wo die Freiheit von anderen beginnt. In dem Falle z. B. die der Fische oder der Eigentümer des Grund und Bodens.

Es ist übrigens so, dass Angelvereine viel Geld und Arbeitszeit der Mitglieder aufwenden, um den Fischbestand zu hegen und die Gewässer zu pflegen. Müll sammeln, Einkaufswägen und Fahrräder rausfischen, etc.

Wenn Sie richtige Freiheit wollen (was ich vollkommen verstehen kann), müssen Sie irgendwo hin ziehen, wo sonst keiner ist - da können Sie dann in der Regel machen was Sie wollen. Haben aber eben außer sich selbst und dem was Sie sich erschaffen können nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 21.07.2016, 11:38
18.

Zitat von frank_w._abagnale
Kalt und algenverseucht. Das ist die Ostsee.
Hab ich früher auch gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 21.07.2016, 11:42
19.

Zitat von mol1969
Bin zwar kein Wohnmobilfahrer, aber drängelnde Vertreter im A4 auf der Autobahn und hetzende Berufstätige, die meinen, ihr 5 Minuten späteres Aufstehen mit einer entsprechend ambitionierten Fahrweise auf dem Weg zur Arbeit ausgleichen zu können, nerven mich um ein Vielfaches mehr als gemütlich dahinrollende Wohnmobile. Vielleicht sollten Sie lieber einmal Ihre eigene Fahrweise kritisch überdenken.
Naja generell ist die Infrastruktur dazu da, sie auch zu benutzen. Wozu braucht es gute Landstraßen, wenn die Leute dann mit 50 drauf rumschleichen? Ich habe genauso das Recht die Infrastruktur zu benutzen wie der Schleicher - der verhindert aber den bestimmungsgemäßen Gebrauch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4