Forum: Reise
Stichprobe auf dem Mittelmeer: TV-Sender misst hohe Feinstaubbelastung auf Kreuzfahrt
DPA

Sind Kreuzfahrtpassagiere hoher Schadstoffbelastung ausgesetzt? Stichproben eines französischen TV-Senders zeigen extrem hohe Werte. Die Branchenverband hält die Messungen für nicht aussagekräftig.

Seite 1 von 6
wpeitze 24.01.2017, 16:16
1. Ach nee, jetzt schon

und bisher haben NABU und andere nur meinen Diesel verfolgt, und ich habe schon ewig auf diese völlig überflüssigen Musikdampfer hingewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ranenberger 24.01.2017, 16:23
2. Während die Schifffahrt

Schweröl verheizt und Unmengen an Dreck emmitiert, wird hier wegen Stickoxiden und Feinstaub über Fahrverbote diskutiert. Wenn man mal gesehen hat, was bei Fährschiffen aus dem Schornstein entweicht, kann und darf sich nicht mehr über Fahrverbote unterhalten. Hier liegt ein wesentlich größerer Handbedarf vor als im Kraftfahrzeugbereich. Aber wer traut sich daran? Dann lieber den kleinen Autofahrer drangsalieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi2011 24.01.2017, 16:27
3. Reedereien ducken sich weg

Es ist wirklich sagenhaft, wie die Kreuzfahrtindustrie die Gefahren der Abgase kleinredet. Wo bleibt denn der Verzicht auf Schweröl, wo bleibt die Abgastechnik? Eine Milliarde Investitionen in Umweltschutz ist lachhaft. Da wurde vor allem in Schwefelwaschanlagen investiert, die es den Unternehmen weiterhin erlauben, den dreckigsten aller Kraftstoffe zu tanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 24.01.2017, 16:28
4.

Wie werden wohl die Werte bei Frachtern sein, die Schweröl verbrennen? Oder Werte um einen großen Flughafen herum? Oder in einer Einzelfamilienhaus Siedlung, einem Gewerbemischgebiet? Scheint aber die Gesetzgeber weltweit nicht zu interessieren. Der Autofahrer lässt sich besser melken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Negira 24.01.2017, 16:33
5.

Wie lange kann ich wohl mit meinem Diesel fahren, um die Verschmutzung zu verursachen die diese Riesenschiffe in einer Stunde verursachen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 24.01.2017, 16:33
6.

Zitat von ranenberger
Schweröl verheizt und Unmengen an Dreck emmitiert, wird hier wegen Stickoxiden und Feinstaub über Fahrverbote diskutiert. Wenn man mal gesehen hat, was bei Fährschiffen aus dem Schornstein entweicht, kann und darf sich nicht mehr über Fahrverbote unterhalten. Hier liegt ein wesentlich größerer Handbedarf vor als im Kraftfahrzeugbereich. Aber wer traut sich daran? Dann lieber den kleinen Autofahrer drangsalieren!
Es gab vor einigen Wochen auf Arte eine Doku, danach verschmutzt EIN Frachtschiff die Umwelt in etwa soviel wie 53.000 Diesel-PKW.
(aus dem Gedächtnis zitiert)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weinenthusiast 24.01.2017, 16:34
7. Ach, ist Schweröl wirklich schädlich?

Wer immer noch nicht kapiert hat das eine Kreuzfahrt Raubbau an allen Ressourcen treibt tut mir leid. Umweltschädlich, Menschen müssen unter erbärmlichen Bedingungen für einen Hungerlohn arbeiten.....die Liste ist erweiterbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 24.01.2017, 16:47
8. Lange!

Zitat von Negira
Wie lange kann ich wohl mit meinem Diesel fahren, um die Verschmutzung zu verursachen die diese Riesenschiffe in einer Stunde verursachen ?
..die 15 grössten Schiffe stossen im Jahr soviel Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&ua ct=8&ved=0ahUKEwjv28v6j9vRAhXka5oKHfEtA10QFggwMAM& url=http://www.notopia.net/blog/2306/kreuzfahrtschiffe-schwefeloxid&usg=AFQjCNFM4KQsTy6B4Ylwcg56loZXzPgmW Q

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_liner 24.01.2017, 16:49
9. Endlich!

Kommt Bewegung und Aufklärung über einen der größten Luftverschmutzungsfaktoren in den Fokus!

Grob überschlagen emittiert eines dieser schweroelbetriebenen Schiffe in 24h die Schadstoffe der gesamten KFZ-Flotte eines Bundeslandes an einem Tag. Noch schlimmer sind nur die Mega-Containerfrachter, welche etwa genauso viel Feinstaub, Russ und Stickoxide in die Luft abgeben wie die KFZ eines grossen Industrielandes!

Man muss schon fragen, ob die Gängelung von Millionen von Kraftfahrern mit Filtern und Abgasregulierungen zuzgl. eines schlechten Umweltgewissens, zielführend und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Die Regulierung der Reedereien mit geschätzt 500 solcher Extremverpester dürfte um Größenordnungen einfacher sein, indem man mit einem Innovationsprogramm zur Abgasbehandlung/-filterung nachhilft; z.B., indem man die Umrüstung mit 20Millionen Euro/Schiff subventioniert und die Zulassung/Hafengenehmigung der Schiffe daran bindet. Das wären 10MRD Euro. DAS wäre mal ein Verhandlungserfolg am Ende dieser eher deskriptiven Klimagipfel mit ihren Absichtserklärungen und Bekundungen Kinder Art 'Die Menschheit muss....., sonst....'!!

http://www.notopia.net/blog/2306/kreuzfahrtschiffe-schwefeloxid

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6