Forum: Reise
Südsee-Urlaub auf Atiu: Schöne, wilde Insel
Aileen Tiedemann

460 Einwohner, eine Bar, sieben Shops: Die Südseeinsel Atiu ist nichts für Menschen, die sich im Urlaub Reizüberflutung und volles Programm wünschen. Wer hierher kommt, ist ganz weit weg vom Alltagsstress - doch für die Einheimischen ist das Leben hart.

achimedes 11.03.2013, 12:19
1. optional

Der Südsee Kollaps, oder die vorrausgegangene Melancholie - der immer gleichen Temperaturen sollte bedacht werden ! Hier gleicht ein Tag, dem anderen. Und eine Abwechselung wird durch das Kima nicht geboten. Noch das Gefühl, das nichts geschieht, und mensch glaubt in Vergessenheit zu geraten ! Gerade Junge Menschen, wollen Teil haben, an den Geschehnissen in der Welt ! Dennoch sollten sich auch manche die Slums, und die Kriege vor Augen halten ! Ist bestimmt eine Reise wert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 11.03.2013, 13:09
2.

Zitat von sysop
460 Einwohner, eine Bar, sieben Shops: Die Südseeinsel Atiu ist nichts für Menschen, die sich im Urlaub Reizüberflutung und volles Programm wünschen. Wer hierher kommt, ist ganz weit weg vom Alltagsstress - doch für die Einheimischen ist das Leben hart.
vor einigen jahren war ich 2 wochen auf rarotonga. zwar nicht ganz so einsam wie atiu oder aitutaki, aber selbst dort gab es in manchen anlagen keinen ferneseher oder internet auf dem zimmer bzw. bungalow. ohne prepaid karte auch kein funktionierendes handy. fazit: es geht auch ohne. und: das war der erholsamste urlaub, den ich jemals hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 11.03.2013, 13:22
3. Vielleicht ...

Wielleicht wäre es gut, auch mal ein paar Orte nicht durch Tourismus zu ruinieren. Es gibt jede Menge Gebiete, in denen ich vor 20..30 Jahren Ruhe und Natürlichkeit fand, die heutzutage aber zubetoniert und touristisch überlaufen sind. Leider kann ich da nicht mehr hin, weil's mich traurig macht. Vielleicht sehe ich das ja falsch, aber ich denke, wir sollten mitunter bewußt darauf verzichten zu oft, in solche Gebiete zu fahren, damit sie uns erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flug430 11.03.2013, 17:18
4. Marlon Brandos Trauminsel

Vor ca. 30 Jahren habe ich einen Selbstversuch auf Tetiaroa gemacht, der voll daneben ging. Auf dem Atoll, was man in 30 Minuten rumruden kann war es nur die ersten 2 Tage schön aber dann kam die Langeweile und die Gesprächspartner haben einem gefehlt obwohl die Unterkunft und auch die Drinks einwandfrei waren. Zu dem beschriebenen Robinsonleben muß man geboren sein. Ich war froh nach 8 Tagen auf Thaiti wieder zu landen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1275931940441 11.03.2013, 22:01
5. buchempfehlung zum thema

tom neale: meine trauminsel.gibts noch antiquarisch.bericht aus einem atoll nahe rarotonga.wenn ich an die malediven in den 70ern denke und sehe was da heute abgeht,touristisch wie politisch wird mir übel.in der südsee ist es wohl gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felagund 11.03.2013, 22:27
6.

Zitat von flug430
Vor ca. 30 Jahren habe ich einen Selbstversuch auf Tetiaroa gemacht, der voll daneben ging. Auf dem Atoll, was man in 30 Minuten rumruden kann war es nur die ersten 2 Tage schön aber dann kam die Langeweile und die Gesprächspartner haben einem gefehlt obwohl die Unterkunft und auch die Drinks einwandfrei waren. Zu dem beschriebenen Robinsonleben muß man geboren sein. Ich war froh nach 8 Tagen auf Thaiti wieder zu landen!
Interessant, ich habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. War auf einer der Yasawas (Fiji) mit einer Handvoll Einheimischen und einer Handvoll Touristen und es war der erholsamste Urlaub, den ich jemals im Leben gemacht habe. Nach ein paar Tagen setzt dann erst der Inselkoller (hier im positiven Sinne) ein und die Erholung beginnt. Bisschen mit den Menschen plaudern, bisschen in der Hängematte den Gedanken nachhängen, bisschen musizieren, bisschen die Insel erkunden - und so vergeht die Zeit, man geht schlafen ohne Verpflichtungen, ohne Ziele, man wacht auf ohne ToDos. Das empfand ich als das Wundervolle an der Inseleinsamkeit - man KANN gar nichts tun, man hat also auch nicht diesen "Ich sollte/möchte noch dieses und jenes besichtigen / mich mit diesem und jenem treffen / usw"-Faktor.

Das Wetter trägt seinen Teil dazu bei - Sonne, Regen, das Meer - alles in einer menschenfreundlichen Temperatur, man kann sich über nichts ärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren