Forum: Reise
Surfpark in Wales: Die Welle kommt. Garantiert.
Jonty Storey

Ein Hauch Hawaii im walisischen Snowdonia: Dort soll ein künstlich angelegter Surfpark Touristen anlocken. In dem Riesenbecken werden Wellen auf Knopfdruck erzeugt - eine gleicht der anderen. Surf-Puritaner rümpfen die Nase.

Seite 1 von 2
kojak2010 03.09.2015, 07:57
1.

wie breit ist das links und rechts? 20 meter oder max. 25 Meter.

und 50 meter lang.


selbst als nicht surfer muss ich da schon lachen. ist eher ein wellenbad für kinder und rentner..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 03.09.2015, 07:59
2. Wenn sich schon Menschen

daran ergötzen auf einer Wasserwelle zu reiten, dann ist doch Snowdonia die richtige Antwort der Technik dazu und weit mehr als die berühmte Eisbachwelle im Englischen Garten in München.
Das Blödargument der Surf-Puristen "da seien alle Wellen gleich" (statt stets anders, wie im Meer) kann zum Lernen, aber vor allem auch zum "gerechten Wettbewerb" eher ein Vorteil sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john.sellhorn 03.09.2015, 10:12
3. surf puritaner

muessen da ja nicht hin. niemand wird gezwungen. ist wie der abschaltknopf am fernseher. man muss nicht alles gucken, um dann nur zu mosern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
synflood 03.09.2015, 10:41
4.

Zum lernen und ausprobieren der Technik bestimmt toll. Aber das hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Surfen im herkömmlichen Sinne zu tun. Für mich ist das Warten auf die "perfekte" Welle und das Gefühl mal eine richtig geile erwischt zu haben unersetzlich ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunshine17 03.09.2015, 10:49
5.

Zitat von kojak2010
wie breit ist das links und rechts? 20 meter oder max. 25 Meter. und 50 meter lang. selbst als nicht surfer muss ich da schon lachen. ist eher ein wellenbad für kinder und rentner..
aufmerkssm lesen hilft manchmal: "Laut Angaben der Betreiber gibt es hier mit 150 Metern die längsten von Menschenhand erzeugten Wellen der Welt. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. M 03.09.2015, 10:59
6.

über 60 Euro für eine Stunde surfen, Unterkunft und Verpflegung sowie Anreise machen Snowdonia nicht gerade attraktiv für Surfer. Da ist es vermutlich günstiger nach Indonesien zu fliegen und dort täglich mehrere Stunden in wunderbarerer natürlicher Umgebung in warmen Wasser zu surfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 03.09.2015, 12:54
7.

Zitat von sunshine17
aufmerkssm lesen hilft manchmal: "Laut Angaben der Betreiber gibt es hier mit 150 Metern die längsten von Menschenhand erzeugten Wellen der Welt. "
wow. ich fall vom Stuhl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 03.09.2015, 12:55
8.

Zitat von Mr. M
über 60 Euro für eine Stunde surfen, Unterkunft und Verpflegung sowie Anreise machen Snowdonia nicht gerade attraktiv für Surfer. Da ist es vermutlich günstiger nach Indonesien zu fliegen und dort täglich mehrere Stunden in wunderbarerer natürlicher Umgebung in warmen Wasser zu surfen.
*ironie*

aber warum in die Ferne schweifen, wenn doch dort höllische 150 Meter Wellenbad warten... für Eintritt?

*ironie-off*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportgk12 03.09.2015, 18:12
9.

Ich finde die Idee von Surfparks generell gut und würde mich über ein Wavegardenprojekt in Deutschland freuen. Kehrseite der Medaille wäre aber sicher eine weitere Zunahme des Surfhypes in Deutschland und Europa mit Hunderten von Anfängern, die an echten Surfspots überfordert sind und keine Vorfahrts- & Verhaltensregeln kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2