Forum: Reise
Tarifkonflikt mit Sicherheitspersonal: Ver.di will am Dienstag sechs deutsche Flughäf
AFP

Streikende Kontrolleure könnten am Dienstag für massive Flugausfälle sorgen. Nicht nur Frankfurt, Deutschlands größtes Drehkreuz, ist - wie bereits angekündigt - betroffen, sondern auch fünf weitere Flughäfen.

Seite 1 von 13
mckberlin 13.01.2019, 09:10
1. Richtig so

Super sache. Wer arbeitet soll auch gut bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffmfrankfurt 13.01.2019, 09:14
2.

Lächerlich und völlig überzogene Forderungen für eine anlernbare Tätigkeit.
Wir sprechen hier nicht von einem Beruf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 13.01.2019, 09:15
3. Realitätsverlust

"Ver.di fordert für die Kontrolleure und für die Flughafen-Beschäftigten eine bundesweit einheitliche Bezahlung von 20 Euro pro Stunde."

20 Euro pro Stunde für Flughafenbeschäftigte? Für was denn genau? Hier zeigt sich, wie sehr sich Verdi von der Realität entfernt hat. Die Kontrolleure in Flughäfen sind reine Anlernkräfte. Wofür die 20 Euro pro Stunde bekommen sollen, ist mir völlig unverständlich. Ich hoffe, die Arbeitgeber bleiben hart und werden solch überzogene Forderungen ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 13.01.2019, 09:16
4. Überzogene Forderungen

Der Ansatz mit bundesweit gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit ist zu begrüßen.

Die Forderung von 20 € die Stunde für einen Anlern- Job halte ich jedoch für maßlos überzogen.
Wenn man den Mindestlohn für Pflegehelfer in der Altenpflege nimmt, 10,50 € im Westen, fehlt jede Verhältnismäßigkeit.
VERDI kann diese irrwitzige Forderung nur stellen, weil sich mit geringem Aufwand ganze Flughäfen stilllegen lassen.

In anderen Bereichen sind Streiks sehr viel aufwändiger und für die Gewerkschaften sehr viel teurer oder gar nicht möglich.

Sorry, dieses Mal fehlt mir jedes Verständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokri 13.01.2019, 09:19
5. Kein Verständnis

Wie oft wurde in den letzten Jahren die die Flugbranche eigentlich bestreikt. Lächerlich, Piloten Sicherheit, Bodenpersonal, Flugbegleiter, Lotsen und und und. Alles auf den Rücken der Kunden. Verdi kennt keinerlei Diplomatie. Mal ehrlich €20 Euro die Stunde....nicht schlecht... für zumeist ungelernte Zeitarbeiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dewäbln 13.01.2019, 09:20
6. Kein Wunder

..wenn die Leute nur noch genervt sind von solchen Gewerkschaften. Wenn Menschen, die einen mehrwöchigen Lehrgang absolviert haben, mehr verdienen sollen, als Krankenschwestern, Altenpfleger und Erzieher greift man sich nur noch an den Kopf. Verdi kann man einfach nicht mehr ernst nehmen.
Eine Schande, dass solche Funktionäre das Leben eines Landes so nachhaltig stören können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 13.01.2019, 09:20
7. Da stimmt was nicht

20 Euro die Stunde für jemand, der außer einem 8-wöchigen Lehrgang keine weitere Ausbildung braucht. Ganz schön happig. Da gucken Krankenhausmitarbeiter oder Altenpfleger in die Röhre. Sogar ein Krankenhausarzt bekommt direkt nach dem Studium nicht deutlich mehr.
Wie sagen die Gewerkschaften? Es geht ungerecht zu in unserer Gesellschaft. Da haben sie recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 13.01.2019, 09:21
8. Viel Erfolg ....

… mit eurem Streik Leute. Reibungslose Gehaltsanhebungen gibt es offensichtlich nur dann, wenn die Angestellten selbst bestimmen können was sie verdienen. So wie bei den Diäten in den Parlamenten oder den Bezügen von Unternehmensvorständen incl. Fluggesellschaften. Das Jammern der Fluggäste und der Arbeitgeber überhört einfach. Wenn es ums eigene Geld geht, darf einem das Hemd schon mal näher sein als die Hose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warlock2 13.01.2019, 09:23
9. Und Seehofer macht einen auf Mitleid

Wann tritt er endlich zurück? Haben Politiker überhaupt ein Gewissen? Oder sind sie nur scharf auf Macht und Geld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13