Forum: Reise
Tarifkonflikt mit Sicherheitspersonal: Ver.di will am Dienstag sechs deutsche Flughäf
AFP

Streikende Kontrolleure könnten am Dienstag für massive Flugausfälle sorgen. Nicht nur Frankfurt, Deutschlands größtes Drehkreuz, ist - wie bereits angekündigt - betroffen, sondern auch fünf weitere Flughäfen.

Seite 8 von 13
joejoejoe 13.01.2019, 13:11
70. Bei allem Verständnis - 20€ ist überzgen.

Beim Beruf des Flughafenkontrolleurs handelt es sich nicht um einen Ausbildungsberuf. Bildungsmäßige Voraussetzung für die Ausübung: so gut wie keine.
Deshalb ist die Forderung nach 20€/Stunde doch stark übertrieben in einer Zeit, in der ausgebildete Ergotherapeuten nach umfangreicher und anspruchsvoller Ausbildung oder 3-jährigem Studium mit Bachelor-Abschluss gerade mal so um die 15 € /h brutto verdienen. Krankenschwestern/Pfleger verdienen auch nicht viel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 13.01.2019, 13:11
71.

Zitat von m.rabeneck
Jeder Arbeitnehmer hat das Recht für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu Streiken, dieses ist im Grundgesetz (Artikel 9, Satz 3) geregelt. So, haben wir mal das erste --> bessere Arbeitsbedingungen. Was kaum ein Branchenfremder weiß, an 365 Tagen im Jahr stehen wir Kontrolleure bereit um für die Sicherheit der Passagiere und des Fluggerätes zu sorgen. Die Arbeitgeber planen aber nicht selten in 9 oder 10 Stunden pro Schicht und Mann/Frau. Jetzt mal Butter bei die Fische, wer von den ganzen Leuten die hier im Forum Ihren Missmut äußern arbeit zwischen 45 - 54 Stunden die Woche? Ich denke mal die wenigsten, oder? Da ja immer Flugbetrieb herrscht, es gibt keine Brücken- oder Feiertage. Auch an Heiligabend/Sylvester und allen anderen Tagen wird geflogen... Trotzdem verrichten wir unseren Job, in erster Linie damit Sie sicher an dem Zielflughafen ankommen. So, kommen wir mal zum Thema Urlaub - wer steht denn dort und sorgt für Ihre Sicherheit damit sie Sicher in den wohlverdienten Urlaub konnen? Richtig, wir und dieses tun wir auch gerne... Und glauben Sie mal nicht das sie selbst in der Hochsaison Urlaub bekommen, dass geht erst nach mehrjähriger Betriebszugehörigkeit... Schon Komisch, von Neidern und anderen kommen Beschimpfungen und ähnliches während die meisten "Vielflieger" in der Regel sich bei uns bedanken das wir unseren Job machen - Ist schon eine komische Welt. Eines wollte ich hier auch noch mal klar sagen, WIR sind nicht zu der Belustigung oder zur Schikane von Passagieren an der Kontrollstelle sondern WIR versuchen verbotene Gegenstände und USBV´s (Bombe) auf zu finden damit IHR fliegen könnt. Und nein, eine USBV sieht im wahren Leben nicht aus wie im Tatort oder Actionfilm. In der Realität sehen die so aus das so mancher sich hier verwundert die Augen reiben würde. Ja, genau diese fiesen Dinger müssen wir erkennen, allein in Eurem Sinne..! Noch eine weitere kleine Anmerkung : Ein wichtiger Teil sind hierbei die Fluggast- und Handgepäckkontrollen. Wie bedeutend die Sicherheitskontrolle an deutschen Flughäfen ist, zeigen die im Jahr 2016 bei Luftsicherheitskontrollen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei festgestellten verbotenen Gegenstände.“ Bei Luftsicherheitskontrollen an den Flughäfen, an denen die Bundespolizei zuständig ist, wurden 304.922 verbotene Gegenstände entdeckt. Hierunter fallen beispielsweise: 579 Schusswaffen, 1.795 Schusswaffennachbildungen sowie 1.898 Sprengstoffe und Munitionsteile. (Quelle: Bundespolizei)
Wenn der Job so anstrengend ist, so viele Voraussetzungen verlangt und Prüfungen und dann noch so schlecht bezahlt ist, warum haben Sie dann den Anstellungsvertrag unterschrieben? Erinnert an den Kläger, der über einer Bar eine billige Mietwohnung bezog und dann gegen Lärm klagte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 13.01.2019, 13:25
72. Wieso überzogen ?

Zitat von hadwerker
Ich bin Handwerksgeselle mit 40 Jahren Beruferfahrung. Von 20 Euro kann ich und alle Handwerker hier in weitem Umkreis nur träumen. In unserem Landkreis sind alle Handwerker meilenweit weg von 20 Euro. Wohlgemerkt Leute mit ewiger Berufserfahrung, 3 Jahre Ausbildung, oftmals Überstunden ohne Zusatztprozente usw. Der Job der Sicherheitsleute am Flughafen ist stressig weil langweilig und ich möchte ihn nicht machen, aber 20 Euro von Ver.di dafür zu verlangen ist vollkommen überzogen.
Wieso zahle ich dann als Handwerkskunde oftmals 60 bis 80 € die Stunde für eure Dienste ? Zudem oftmals eine "Anfahrpauschale" von 50 € auch wenn der Handwerker keine 5 min unterwegs ist ? Hier in Berlin sind zudem im Baugewerbe auf Monate keine Handwerker zu bekommen und die Preise sind enorm gestiegen. Irgendjemand muss davon profitieren. Zudem kenne ich viele selbstständige Handwerker aus dem Freundeskreis meiner Eltern. Wer da mit 50 kein Millionenvermögen und mehrere Häuser und Wohnungen "erarbeitet" hat, hat etwas falsch gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franke08 13.01.2019, 13:28
73. An all die Flugsicherheitsmitarbeiter

die eine Forderung von 20€ für berechtigt halten. Niemand will sie diskreditieren, oder ihre verantwortungsvolle Arbeit geringschätzen. Und sicher haben die meisten von Ihnen eine Ausbildung, aber in einem anderen Beruf. Viele Berufstätige haben sehr verantwortungsvolle Tätigkeiten, auch im Schichtsystem, mit zahlreichen Überstunden, an Feiertagen usw. Nun verdienen weder Krankenschwestern, Polizei und Feuerwehr solche Stundensätze. Auch wenn sie eine Ausbildung haben, so arbeiten sie jetzt in einem Beruf, der nicht ihrer Ausbildung entspricht. Wenn ich mich als Universitätsprofessor bei Aldi als Kassenkraft anstellen lasse, dann bekomme ich auch kein höheres Gehalt als ein Ungelernter. Wieso sollte das bei Ihnen anders sein? Und Überprüfungen, Rezertifizierungen usw. sind auch woanders üblich und durchaus kein Grund für ein außergewöhnliches Gehalt.
Wie gesagt, ich bin froh, dass es sie gibt und erkenne an, dass sie eine monotone, aber verantwortungsvolle Tätigkeit ausüben, dafür meinen Dank und Anerkennung, allerdings gilt das für sehr viele Berufsgruppen, von denen die meisten weitaus weniger verdienen.
Und warum ruft Verdi gerade sie zum Streik aus? Nicht weil sie besonders wenig verdienen, sondern weil dieser Streik durch die hohe Zahl der Betroffenen ein sehr hohes erpresserisches Potential hat, und man sich so profilieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 13.01.2019, 13:29
74.

Zitat von fly6
Ein schwerer monotoner Job, welcher über eine lange Zeit große Aufmerksamkeit erfordert und ein gewisses Maß an Verantwortung mit sich bringt, sollte selbstverständlich gut bezahlt werden. Allzu oft stürzen sich Mitdiskutanten in eine Neiddebatte und sprechen bestimmten Berufsgruppen ihre Qualifikation ab ohne wirklich eine Ahnung davon zu haben was dort geleistet wird. Unverschämte Blockadehaltung und Forderungen sehe ich gerade bei den heutigen Managern. Kommen in scharen von den Unis und betreieben hemdsärmelige Lohndrückerei! Außerdem bekommt man nicht das was man verdient, sondern das was man durchsetzen kann; ein altes Manager-Sprichwort! Der Verteilungskampf geht in die 2. Runde.
Aber viel geleistet wird in diesem Job auch nicht. Immer öfter lese ich Berichte, dass das Sicherheitspersonal gepennt hat und dass ihnen Passagiere ohne Kontrolle durchgerutscht sind. Kollektiv bestraft wurden dann die anderen Passagiere damit, dass sie einen halben Tag warten mussten, bis das Terminal wieder freigegeben wurde. Nur, wenn ich in der Früh nach Hamburg fliegen möchte, weil ich dort um 11 Uhr einen Termin habe, was nutzt es mir dann, wenn ich sechs Stunden später ankomme. Soll ich einen Spaziergang um die Binnenalster machen?

So viel zum Ach so hart-arbeitenden Sicherheitspersonal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.rabeneck 13.01.2019, 13:36
75. Zu Kommentar von pirx64

pirx64: Sie wissen schon das Sie hier Unsinn schreiben, oder? Eine Geseilhaft findet aus verschiedentlichen Gründen nicht statt denn um eine Geisel zu sein bedarf es einer Entziehung der Freiheit -- Niemand hindet Sie zu gehen, Ergo kommt Geisel schon einmal nicht hin. Wenn Sie darauf pochen was Ihre Rechte als Fluggast sind dann sollten sie mal hinten auf der Bordkarte oder im Internet lesen was Ihre Rechte in der Luftfahrt sind, hui Sie werden erstaunt sein wie wenig Rechte sie in Wirklichkeit auf einem Flughafen oder in einem Flugzeug haben, versprochen. ;) So, kommen wir mal zu dem Thema Gehalt - Die Gehälter entstehen durch eine Mischkalkulation, aber in erster Linie durch die Steuereinnahmen aus dem Flugverkehr sowie der Start- und Landegebühren der einzelnen Verkehrsflughäfen. Ja genau, was Sie ja auch schon bestimmt wußten, die Gehälter werden vom Staat refinanziert - sprich dem AG könnte es im Prinzip egal sein wie Hoch der Stundenlohn ist... Huuups, da habe ich ja schon wieder vergessen das der AG ja einen neuen Porsche haben wollte, und wie, der Mitarbeiter der mein fürstliches Monatsentgeld erwirtschaftet hat auch Wünsche??? Auch wenn es nicht gleich `nen Porsche ist - Wünsche hat doch jeder, oder etwas Sie nicht? Aber ich bin noch nicht fertig, Sie sprechen in Ihrem Treet von Solidarität. Okay, das nehme ich jetzt mal an - Haben Sie überhaupt eine grobe Ahnung wie unterschiedlich die Branche Bezahlt??? Nein, woher denn auch... Während die Kollegen in München 19,50 € die Stunden erhalten so gibt es für die Kollegen im Osten gerade mal ein paar Cent mehr als der Mindestlohn. Jetzt dürfen Sie mal überlegen wohin der Überschuss geht ( Jepp, z.B. den o.a. Porsche) Mit dem jetzigen Arbeitskampf soll eine Bundeseinheitliche Bezahlung geschaffen werden denn auf allen Flughäfen ist es die selbe Arbeit, diese sollte dann auch gleich bezahlt werden. Das mal so eben zur Solidarität. Ich und viele meiner Kollegen gehen gerne für die Kollegen im Osten in den Streik denn auch die haben eine faire Bezahlung verdient... Brot, Butter, Miete und alles andere muss auch dort bezahlt werden!!! Zu guter letzt, wenn Sie sich unterbezahlt fühlen dann ändern Sie es (Streik/Branchenwechsel u.v.m.) aber bitte neiden Sie es nicht anderen Menschen die sich für eine bessere Bezahlung zusammen getan haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 13.01.2019, 13:38
76. Verdi

Ich sehe keinen Grund warum angelernte Hilfskräfte 20€ die Stunde verdienen sollten. Es werden von Verdi nur Berufsgruppen zum streiken aufgerufen wo der Schaden an der Gemeinschaft an größten ist und nicht die vorherrschende Ungerechtigkeit in der Bezahlung. Aber das passt ja zu unserem populistischen Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.rabeneck 13.01.2019, 13:43
77. pirx64Zu Kommentar von

pirx64: Sie wissen schon das Sie hier Unsinn schreiben, oder? Eine Geseilhaft findet aus verschiedentlichen Gründen nicht statt denn um eine Geisel zu sein bedarf es einer Entziehung der Freiheit -- Niemand hindet Sie zu gehen, Ergo kommt Geisel schon einmal nicht hin. Wenn Sie darauf pochen was Ihre Rechte als Fluggast sind dann sollten sie mal hinten auf der Bordkarte oder im Internet lesen was Ihre Rechte in der Luftfahrt sind, hui Sie werden erstaunt sein wie wenig Rechte sie in Wirklichkeit auf einem Flughafen oder in einem Flugzeug haben, versprochen. ;) So, kommen wir mal zu dem Thema Gehalt - Die Gehälter entstehen durch eine Mischkalkulation, aber in erster Linie durch die Steuereinnahmen aus dem Flugverkehr sowie der Start- und Landegebühren der einzelnen Verkehrsflughäfen. Ja genau, was Sie ja auch schon bestimmt wußten, die Gehälter werden vom Staat refinanziert - sprich dem AG könnte es im Prinzip egal sein wie Hoch der Stundenlohn ist... Huuups, da habe ich ja schon wieder vergessen das der AG ja einen neuen Porsche haben wollte, und wie, der Mitarbeiter der mein fürstliches Monatsentgeld erwirtschaftet hat auch Wünsche??? Auch wenn es nicht gleich `nen Porsche ist - Wünsche hat doch jeder, oder etwas Sie nicht? Aber ich bin noch nicht fertig, Sie sprechen in Ihrem Treet von Solidarität. Okay, das nehme ich jetzt mal an - Haben Sie überhaupt eine grobe Ahnung wie unterschiedlich die Branche Bezahlt??? Nein, woher denn auch... Während die Kollegen in München 19,50 € die Stunden erhalten so gibt es für die Kollegen im Osten gerade mal ein paar Cent mehr als der Mindestlohn. Jetzt dürfen Sie mal überlegen wohin der Überschuss geht ( Jepp, z.B. den o.a. Porsche) Mit dem jetzigen Arbeitskampf soll eine Bundeseinheitliche Bezahlung geschaffen werden denn auf allen Flughäfen ist es die selbe Arbeit, diese sollte dann auch gleich bezahlt werden. Das mal so eben zur Solidarität. Ich und viele meiner Kollegen gehen gerne für die Kollegen im Osten in den Streik denn auch die haben eine faire Bezahlung verdient... Brot, Butter, Miete und alles andere muss auch dort bezahlt werden!!! Zu guter letzt, wenn Sie sich unterbezahlt fühlen dann ändern Sie es (Streik/Branchenwechsel u.v.m.) aber bitte neiden Sie es nicht anderen Menschen die sich für eine bessere Bezahlung zusammen getan haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 13.01.2019, 13:49
78. Also, sagen wir mal so...

Zitat von m.rabeneck
...Uuuuups, habe ich ja vergessen - SICHERHEIT DARF NICHTS KOSTEN aber JEDER WILL SIE HABEN....
...der Gesetzgeber will sie haben.

Von Rauchmelderzwang über E-Call-Zwang im Auto bis hin zu immer noch mehr Einschränkkungen für Flugpassagiere (Zahnpastaverbot) erlegen uns die beamteten Schranzen unserer Regierung immer mehr Sicherheitszwänge auf, die wir dann selber bezahlen müssen, und wer das Glück hat, in dem Gewerbe zu arbeiten, das hierbei in Anspruch genommen werden muss, der hat einen Goldesel. Ich gehe davon aus, dass hier viel Korruption mit im Spiel ist. Der zynische, von unserem Hausverwalter bestallte Rauchmelderverkäufer pries in höchstem Sarkasmus die grenzenlose Sicherheit, die ich durch diese überteuerten Rauchmelder erfahren werde, die ich bei ihm zu kaufen gezwungen worden bin, und ich glaube, er war sich selbst gar nicht dessen bewusst, wie sehr sein eigenes Leben zu diesem Zeitpunkt in Gefahr war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 13.01.2019, 13:52
79.

Zitat von m.rabeneck
Jeder Arbeitnehmer hat das Recht für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu Streiken, dieses ist im Grundgesetz (Artikel 9, Satz 3) geregelt. So, haben wir mal das erste --> bessere Arbeitsbedingungen. Was kaum ein Branchenfremder weiß, an 365 Tagen im Jahr stehen wir Kontrolleure bereit um für die Sicherheit der Passagiere und des Fluggerätes zu sorgen. Die Arbeitgeber planen aber nicht selten in 9 oder 10 Stunden pro Schicht und Mann/Frau. Jetzt mal Butter bei die Fische, wer von den ganzen Leuten die hier im Forum Ihren Missmut äußern arbeit zwischen 45 - 54 Stunden die Woche? Ich denke mal die wenigsten, oder? Da ja immer Flugbetrieb herrscht, es gibt keine Brücken- oder Feiertage. Auch an Heiligabend/Sylvester und allen anderen Tagen wird geflogen... Trotzdem verrichten wir unseren Job, in erster Linie damit Sie sicher an dem Zielflughafen ankommen. So, kommen wir mal zum Thema Urlaub - wer steht denn dort und sorgt für Ihre Sicherheit damit sie Sicher in den wohlverdienten Urlaub konnen? Richtig, wir und dieses tun wir auch gerne... Und glauben Sie mal nicht das sie selbst in der Hochsaison Urlaub bekommen, dass geht erst nach mehrjähriger Betriebszugehörigkeit... Schon Komisch, von Neidern und anderen kommen Beschimpfungen und ähnliches während die meisten "Vielflieger" in der Regel sich bei uns bedanken das wir unseren Job machen - Ist schon eine komische Welt. Eines wollte ich hier auch noch mal klar sagen, WIR sind nicht zu der Belustigung oder zur Schikane von Passagieren an der Kontrollstelle sondern WIR versuchen verbotene Gegenstände und USBV´s (Bombe) auf zu finden damit IHR fliegen könnt. Und nein, eine USBV sieht im wahren Leben nicht aus wie im Tatort oder Actionfilm. In der Realität sehen die so aus das so mancher sich hier verwundert die Augen reiben würde. Ja, genau diese fiesen Dinger müssen wir erkennen, allein in Eurem Sinne..! Noch eine weitere kleine Anmerkung : Ein wichtiger Teil sind hierbei die Fluggast- und Handgepäckkontrollen. Wie bedeutend die Sicherheitskontrolle an deutschen Flughäfen ist, zeigen die im Jahr 2016 bei Luftsicherheitskontrollen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei festgestellten verbotenen Gegenstände.“ Bei Luftsicherheitskontrollen an den Flughäfen, an denen die Bundespolizei zuständig ist, wurden 304.922 verbotene Gegenstände entdeckt. Hierunter fallen beispielsweise: 579 Schusswaffen, 1.795 Schusswaffennachbildungen sowie 1.898 Sprengstoffe und Munitionsteile. (Quelle: Bundespolizei)
...und meine Zahnpastatube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13