Forum: Reise
Test der Bundespolizei: Kontrollen auch am Düsseldorfer Flughafen schlampig
DPA

Frankfurt ist offenbar nicht der einzige Flughafen, auf dem die Sicherheitskontrollen versagen. Auch in Düsseldorf ließ sich das Personal an Röntgengeräten austricksen. Politiker fordern, die Privatisierung der Luftsicherheit rückgängig zu machen.

Seite 1 von 5
Icestorm 22.12.2014, 17:09
1. Welche Vorgaben?

Welche Vorgaben bekommen denn diese Sicherheitsfirmen? Müssen sie garantieren, in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Zahl Passagiere durchzuschleusen? Das wäre eine Erklärung, weil sie sonst evtl. Konventionalstrafen seitens des Flughafens zahlen müssen. Und wie immer wohl, bekommt auch hier der Billigste den Zuschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aa_mode 22.12.2014, 17:12
2.

Na wenigstens fummelten die Kontrolleure jedes Mal zielsicher mein halbvolles Wasserfläschchen aus dem Handgepäck. So gab es wenigstens "gefühlte Sicherheit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 22.12.2014, 17:13
3. Nix da von wegen schlampig!

Die haben alle Wasserflaschen und Zahnpastatuben immer zuverlässig gefunden!

http://townhall.com/political-cartoons/scottstantis/2007/10/19/8692

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 22.12.2014, 17:15
4. Jede Bratwurstbude würde von Ordnungsamt umgehend geschlossen,...

...lange bevor auch nur ein Bruchteil der jetzt bei deutschen Flughäfen entdeckten Verletzungen von Vorschriften endeckt werden.

Es ist höchste Zeit, die Verletzung staatlich verordneter Sicherheitsbestimmungen ungeachtet der Größe eines Unternehmens unnachsichtig und mit jedem erforderlichen Nachdruck durchzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 22.12.2014, 17:17
5. ...

Die Sache ist ganz einfach, betrifft auch andere. Schlechte Bezahlung ergibt schlechte Arbeitsleistung.
Bildet man gut aus, hat man gute Leute, bezahlt man sie ordentlich, liefern sie auch gute Arbeit ab. Warum sind diese Leute nicht direkt bei Fraport angestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 22.12.2014, 17:21
6. kleiner Tipp...

... wie man einfach durchkommt. Immer ein Baby dabei haben. Ich musste am Düsseldorfer Flughafen meine 0,5 Liter Wasserflasche (natürlich) abgeben, die Familie nach mir mit dem Baby hatte auch eine dabei, erklärte das Wasser wäre für das Baby, und durften die Flasche mitnehmen. Ich fühlte mich ziemlich verarscht!
Ansonsten werde ich am Düsseldorfer Flughafen immer gefilzt ohne Ende, inkl. Ausräumen meiner Laptoptasche, halber Striptease und Kontrolle auf Sprengstoff.
Als mal wieder eine Sprengstoff-Wisch-Kontrolle war sagte ich zu dem der mich da mitnahm, er hätte mal besser den Typen vor mir mit dem Osama-Bart gecheckt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appel&ei 22.12.2014, 17:22
7. merkwürdig

noch 2013 wurden die flughafen bremen, hamburg und auch düsseldorf bestreikt. von der "gewerkschaft" verdi. die sicherheitskräfte sollten 15% mehr gehalt bekommen. damals wurde uns erzählt, sie seien hochbelastete fachkräfte, die hoheitliche aufgaben übernehmen.
im februar diesen jahres wurde dann frankfurt bestreikt. diesmal waren es 25% mehr lohn, die verdi haben wollte. für diese "fachkräfte".

aber schon damals war klar, dass es keine fachkräfte sind: die öffentlichen ausschreibungen stellten nämlich deutlich bedingungen: ein gutes pol. führungszeugnis und hauptschulabschluss. gefolgt von einer dreiwöchigen einarbeitung, max. 6 wochen - bei "führungskräften". diese bekamen dann schon vor dem streik 3700 euro lohn.

heute lernen wir nun wie gut diese "sicherheitskräfte" für diese hohen löhne arbeiten ...
und wie viel die "gewerkschaft" verdi gelernt hat - siehe amazon.

interesaant übrigens die lesermeinungen zum damaligen streik in frankfurt auf spon:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/dutzende-fluege-am-frankfurter-flughafen-wegen-streiks-gestrichen-a-954787.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_buntspext_ 22.12.2014, 17:24
8. Die Kontrollen sind in Düsseldorf oberflächlich

Man muss sich nur die gelangweilten Gestalten anschauen. Das "Sicherheitspersonal" in Düsseldorf unterhält sich mehr untereinander als auf irgendwelche Monitore zu schauen.

Damit habe ich kein Problem, da die Kontrollen sowieso nur der gefühlten Sicherheit der Passagiere dienen. Das Problem ist, dass ich diese Belustigung auch noch teuer bezahlen muss und der Nutzen gegen Null geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvin__ 22.12.2014, 17:25
9. Nicht nur eine Kostenfrage

Am Flughafen Köln-Bonn sind die Warteschlangen im Moment so lang wie damals nach den 9/11-Anschlägen. Das hat einem Mitarbeiter dort zufolge zwei Gründe: 1. Die zuständige Bundespolizei kriegt nicht hin, Montags morgens genügend Mitarbeiter zu mobilisieren und 2. sind die Abfertigungszeiten bei den neuen Körperscannern länger als bei den alten Scannern. Da damit ja nun wirklich niemand rechnen konnte, haben die zuständigen Planungsbehörden weder die Anzahl der Mitarbeiter noch die Anzahl der Scanner erhöht.
Zumindest bei Planung und Logistik haben die längere Ausbildung und die höheren Gehälter der Bundespolizisten keine positive Auswirkung auf die Qualität der Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5