Forum: Reise
Thomas-Cook-Pleite auf Kreta: "Das Geld werde ich wahrscheinlich niemals sehen"
De Agostini/ Getty Images

Die griechische Insel Kreta trifft die Pleite von Thomas Cook hart: Hoteliers fürchten Einbußen von mehreren Millionen, die Unsicherheit ist groß. Die Urlauber selbst bleiben aber gelassen - vorerst.

Seite 2 von 2
karend 24.09.2019, 21:25
10. .

Zitat von kika2012
genau so ist es!!! Die gepamperten Deutschen, das Jammervolk, freuen sich jetzt, dass Millionen von Menschen betroffen sind. Hauptsache sie selber chillen auf dem Sofa. Und das mit dem Klima musste ja kommen. Ja es gibt Menschen, die nicht mit dem Rad ins nächste Dorf fahren möchten. Sondern andere Kulturen, Mentalitäten, Sprachen kennenlernen möchten...das interessiert solche Ignoranten, ungebildeten Nichtsnutze ja nicht.
"genau so ist es!!! Die gepamperten Deutschen, das Jammervolk, freuen sich jetzt, dass Millionen von Menschen betroffen sind."

So so. Da ist es ja gut, dass Sie ganz anders sind, wie Sie erst vor wenigen Tagen mit folgendem Kommentar belegten:

"Ob es anderen schlecht geht oder nicht, ist mir egal. Ich zahle noch nicht mal dafür. Selber Schuld, wer in der heutigen Welt abgehängt ist."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zuzu2101 24.09.2019, 21:52
11.

Zitat von Haudegen
hält sich sehr in Grenzen. Es wird sowieso zu viel geflogen und aktuell mehr denn je - trotz des aufflammenden Klima Bewusstseins. In den Tickets sind die Umweltschäden nicht eingepreist! Der Steuerzahler soll's nun wieder richten. Pech gehabt - seht doch zu wie ihr nach Hause kommt. Unternehmen können pleite gehen - ist so! Kann man wissen! MfG
Lieber Haudegen,
Ihr ganzer Kommentar ergibt keinen Sinn und es ist mir schier ein Rätsel wie ein Mensch so einfältig denken kann; Fliegen ist umweltschädlich, aber es spielen noch ganz andere Faktoren eine Rolle in Hinsicht auf ein klimafreundlicheres Leben. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass die Klimawirkung des Flugverkehrs insgesamt bei 4,9 Prozent liegt. Das sind gerade einmal knapp 5%. Gerne können Sie sich unter https://www.bund.net/themen/mobilitaet/infrastruktur/luftverkehr/co2-emissionen/informieren und ein wenig weiterbilden.
Natürlich schadet das Fliegen der Umwelt, aber wie schon bereits vorher erwähnt, ist das Fliegen bloß ein kleiner Anteil von ganz vielen anderen Faktoren, die zu Umweltschäden führen. Wenn Ihnen der Austoß der Emissionen so viel Sorgen bereitet, was ich aber eher bezweifle, können Sie unter https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug/
noch zusätzlich einen Betrag überweisen, um ihre Emissionen zu kompensieren und vielleicht ein besseres Gewissen beim Fliegen zu haben. Und noch ein kleiner Tipp nebenbei; Plastik ist ein viel größeres Problem und solange Sie aus Plastikflaschen trinken, ich möchte Ihnen ja nichts anmaßen, aber falls Sie es tun, kann man das Heucheln von wegen das man Fliegen unterlassen sollte der Umwelt zuliebe, eh nicht ernst nehmen.
Noch können wir aus dem Wasserhahn trinken, aber wie lange wird das noch gehen, wenn wir Menschen unser Grundwasser verschmutzen, indem wir beispielsweise Mikroplastik hineinkommen lassen?
Übrigens ist auch ihre Aussage über die Flugtickets falsch; die Emissionen, die bei dem Fliegen ausgestoßen werden, sind in den Tickets berücksichtigt.
Es werden Tausende von Menschen ihren Job nun wahrscheinlich verlieren, aber
dass sich ihr Mitleid in Grenzen hält ist mir schon klar, das trägt aber nichts zum Artikel bei und ist mal ganz abgesehen von der fehlenden Kompetenz die Sie anscheinend nicht besitzen, total irrelevant und unsensibel. Kreta und Griechenland im ganz Allgemeinen steckt ohnehin schon in einer totalen Finanzkrise und da tun die Verluste der Einnahmen des Tourismus diesem Aspekt natürlich nicht in die Karten spielen. Aber solange man es ja selbst gut hat und die Vorteile Deutschlands genießen kann, sich um nichts scheren muss, ist ja alles in Ordnung. Hauptsache man erfreut sich an dem Leid anderer, stimmt’s ?
Bevor Sie das nächste Mal irgendwelche Vermutungen und Behauptungen aufstellen und von sich geben, sollten Sie sich über das Thema vielleicht erst einmal wirklich informieren, denn es kommt ziemlich komisch, wenn man anscheinend keine Ahnung hat und glaubt man könne seine Meinung zu einem Thema abgeben und dabei mit anderen diskutieren, wenn man in Wahrheit keinen wahren Schimmer hat.
Mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekr 25.09.2019, 04:15
12. Fliegen an sich vs individuelle Effekte

Ich selber versuche seit Jahrzehnten [!] möglichst nicht zu fliegen. Aber es gab auch Gründe, wie wenig Urlaub und Kinder, die nicht nur Amrum kennenlernen sollen, es dann doch zu machen.
Mit schlechtem Gewissen und viel Erklärungsblabla bin ich halt doch geflogen.
Und vielleicht hätte ich es als eine gerechte Strafe des Umweltgottes empfunden, wenn ich in Griechenland festsitze und die Kids vielleicht nicht zur Schule kommen, wie auch immer.
Aber entspannt ist es nicht...
Und so ist die Pleite von Thomas Cook beides nicht: kein Weltuntergang, aber auch keine Lappalie für diejenigen, deren Job daran hängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orca20095 30.09.2019, 10:04
13. Die Cook Insolvenz ist ein einmaliger Ausfall,

es ist ja nicht so, dass die Urlauber dauerhaft von Kreta wegbleiben. Die Lücke schließen andere, und in diesem Sektor dürfte das relativ schnell gehen. Oder bleiben die Thomas Cook Kunden jetzt dauerhaft zu Hause?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2