Forum: Reise
Tipps zum Kauf: Welche Bahncard passt zu mir?
Getty Images

Welche Bahncard sich lohnt, ist von mehr Kriterien abhängig als nur von der Häufigkeit der Fahrten. Ein Überblick über die Angebote - und für welche Fahrgewohnheiten sie sich rechnen.

Seite 1 von 2
sonstwer 18.04.2019, 08:31
1. Ergänzungen

Da ich mich aus beruflichen Gründen vor Kurzem mit dem Thema befassen mußte, hier ein paar Ergänzungen speziell zur Bahncard 100:
- auch die Bahncard 100 gibt es als Probe-Bahncard für 3 Monate
- ein Abo der Bahncard 100 kann man nur zum Monatsersten beginnen, die Bahn braucht dabei eine Vorwarnzeit von knapp einem Monat. Diese Einschränkung gilt nicht für die komplett im voraus bezahlten Versionen.
- anders als bei den niedrigeren Stufen gibt es bei der Bahncard 100 kein Upgrade; z.B. beim Wechsel von Bahncard 50 auf Probe-Bahncard 100, oder beim Wechsel von Probe-Bahncard-100 auf die reguläre Version geht jeweils der Restwert verloren
- die Bahncard 100 beinhaltet automatisch noch den "BahnComfort"-Status, also erlaubt Zugang zur Lounge und Zugriff auf bestimmte dafür reservierte Sitzkontingente

HTH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derfriemel 18.04.2019, 08:35
2. Meine Meinung

Ich nutze keine Bahncard mehr. Mich regen diese dreckigen Züge auf. Die schreienden Kinder und diese wichtigen Manager, kann ich auch nicht mehr sehen oder hören.

Ich fahre jetzt seit über einem Jahr mit dem Auto. Ist besser für die Nerven und den Geldbeutel.
Ich höre die Musik, die mir gefällt. Habe meine Ruhe, wenn ich es will. Kann an den Orten aussteigen, wenn ich einen schönen sehe und kann dort verweilen.
Muss nicht alles von Bahnhof zu Bahnhof schleppen. Und die Staus auf seiner Strecke kennt man auch sehr schnell. Natürlich weiß man meistens auch vorher, wie man diese umfahren kann.
Mit einer guten Tankkarte und einem guten Servicevertrag beim Freundlichen sind sogar die Folgekosten sehr gering.

Dazu ist man in Abfahrt und Ankunft relativ pünktlich. Und...ganz wichtig...Mein Auto fährt auch bei Schnee, Nachts und bei Sonnenschein. Die Klimaanlage und Heizung gehen auch immer.

Also geht mir weg, mit Bahn fahren und deren Bahncards.

Selbst wenn ich für letztes Jahr die Bahncard 100 rechne, bin mit dem Auto günstiger und Stressfreier dran gewesen.

Soll Bahn fahren wer will (und ich hoffe es wollen viele. Weil dann sind die Straßen noch freier). Ich mache dieses Chaos und diese hohen Preise nicht mehr mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinlott 18.04.2019, 08:46
3.

Das gewollte Tarifchaos ist eine absolute Zumutung für die Kunden. Das schreckt ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
libily 18.04.2019, 12:22
4. Bahncard ist in meinen Augen eine Frechheit

Die Idee, erst einmal Geld zu zahlen und dann so durch ein selbstverlängerndes Abo von den im Gegensatz zu früher erheblichen Preiserhöhungen verschont zu bleiben, ist eine Zumutung. Wer hat‘s erfunden? Wahrscheinlich die üblichen Verdächtigen unter den Consulting Unternehmen. Die Bahnpreise gehören vereinfacht und müssen ohne Bahncard für alle bezahlbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 18.04.2019, 14:14
5. mit der

bahncard 25 können sie nicht 1. klasse fahren, war eine auskunft am fahrkartenschalter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilibär 18.04.2019, 14:45
6. Warum einfach, wenn‘s auch umständlich geht?

Die o. g. Frage ist doch typisch für Deutschland. Es gibt oft kein einfaches Prinzip, sondern komplizierte Systeme mit wenn-dann-Bestimmungen und Sonderaktionen. Ein Blick ins Nachbarland zeigt, dass es anders und für den Verbraucher angenehmer und verständlicher geht: Das nennt sich dann Halbtax und GA (Generalabonoment).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 18.04.2019, 16:36
7.

Zitat von isar56
mit der bahncard 25 können sie nicht 1. klasse fahren, war eine auskunft am fahrkartenschalter
Da muss es irgendwo ein Missverständnis gegeben haben. Die Bahncard 25 gibt es auch für die 1. Klasse, ebenso Supersparpreise u.a.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 18.04.2019, 16:51
8. Bahn vs. Auto

Zitat von derfriemel
Ich nutze keine Bahncard mehr. Mich regen diese dreckigen Züge auf. Die schreienden Kinder und diese wichtigen Manager, kann ich auch nicht mehr sehen oder hören. Ich fahre jetzt seit über einem Jahr mit dem Auto. Ist besser für die Nerven und den Geldbeutel.
Das ist sehr individuell. Ich bspw. fahre gerne Bahn, schlafe und lese im Zug, esse, arbeite, benutze die Toilette (okay, die könnte im Durchschnitt gerne etwas sauberer sein, aber das könnten viele an Autobahnraststätten ebenso) und winke den im Stau stehenden Autos beim Vorbeifahren zu. Bei Regen und Schnee, muss ich nicht mit schlechten Sichtbedingungen kämpfen, spät nicht gegen Übermüdung, und bislang bin ich - im Gegensatz zum Autofahren - mit der Bahn auch unfallfrei durchgekommen. Sie beklagen sich über schreiende Kinder und wichtige Manager in der Bahn, ich mich im Straßenverkehr über Schnarchnasen, Drängler, Warnblinkerparker und Blindschleichen.

Auch preislich kann ich nicht klagen, dank Benutzen der Bahncard spare ich, und ein Auto kostet mehr als nur der reine Spritverbrauch (besonders, wenn man alleine unterwegs ist). Neben den normalen Fahrkarten gibt es ganztägig verwendbare Ländertickets, die oft sehr günstig sind.

Es ist natürlich auch immer situationsbedingt und wo man hin will. Aber wenn dieselbe Strecke mit dem Auto oder der Bahn zurückgelegt werden kann und das Ticket nicht unbedingt auf den letzten Drücker besorgt werden muss, nehme ich immer die Bahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runandrock 18.04.2019, 20:44
9. Ü 60

Für über 60Jährige ist die BahnCard reduziert zu erhalten. Das hat der Autor übersehen. Ist aber auch kein Wunder bei diesem Tarifchaos....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2