Forum: Reise
Touristen-Visa, weniger Vorschriften: Wie Saudi-Arabien Urlauber anlocken will
Getty Images

Inseln und Küstenorte am Roten Meer sollen in Luxusbadeorte verwandelt werden: Saudi-Arabien will Milliarden in die touristische Infrastruktur investieren - und erstmals Urlaubern Visa ausstellen.

Seite 2 von 5
ulrich.dh 27.09.2019, 14:46
10.

'Kritikern gehen die Reformen aber nicht weit genug.', steht am Ende des Artikels.
Das betrifft wohl nur eine Sorte Kritiker. Anderen Kritikern gehen sie viel zu weit.
Man muss doch auch die Traditionalisten berücksichtigen, deren Weltbild hier zerstört wird.
Bin neugierig wie sich das entwickelt, aber nicht neugierig genug um es mir ansehen zu müssen.

Beitrag melden
fellmonster_betty 27.09.2019, 14:54
11. tut mir leid

wir fahren in kein Land wo Frauen diskriminiert werden, so schön und einfach alles wäre!!!!

Beitrag melden
Nils Melzer 27.09.2019, 15:02
12. Mit Unterhaltungsprogramm?

Öffentliche Enthauptungen oder mindestens Steinigungen solten dann aber schon dabei sein.
Und ernsthaft: Wer dort Urlaub macht, hat scheinbar jegliche Moral verloren.

Beitrag melden
Zukunft3.0 27.09.2019, 15:06
13.

Solange die Saudis ihre Frauen so behandeln, muss man da nicht hinfahren. Schätze hin oder her. Wenn die Touristen ausbleiben, werden sie schon sehen. Dann muss sich was ändern. Das Öl wird irgendwann ausgehen.

Beitrag melden
stelzerdd 27.09.2019, 15:18
14. Zeitgemäß

Brat-Urlaub am überhitzten Strand. Eingezäunt und bewacht von vertrauenerweckenden Gun-Men. In einem Wüsten-Land, welches von einer blutrünstigen Sippe aus dem Mittelalter beherrscht wird. Und nur zu erreichen mit dem klimafreundlichen Flieger. Das brauchen wir.

Beitrag melden
charlybird 27.09.2019, 15:20
15. Wenn

den Herrschaften da das Öl oder Erdgas ausgeht, gibt’s da nur noch Sand. Also werden wohl schon mal die Weichen gestellt.
Nur, bei der schlagfertigen Justiz und den Rotweinpreisen :-), und der gehört nun mal zu jedem guten Essen, wird man da wohl nur auf rigorose Abstinenzler hoffen können.
Letztlich ist es aber auch noch die Frage, ob man so ein mörderfeundliches System unterstützen möchte.
Ich persönlich trau mich nicht einmal in Dubai den Flughafen, geschweige denn das Hotel zu verlassen.

Beitrag melden
andy de vine 27.09.2019, 15:34
16. Frage:

Was soll ich da? Antwort: Nix.

Beitrag melden
Bows3r 27.09.2019, 15:55
17. Überschrift

Beitragen das Land Sägemänner? Niemals

Beitrag melden
Abahallo! 27.09.2019, 16:01
18. Zu riskant ist es,

ein Land zu bereisen, dass kein Rechtsstaat ist, und das sich nach Gusto über internationale Vereinbarungen und Geflogenheit hinwegsetzt. Es sitzen viele Frauen im Gefängnis, weil sie sich für einige der "Reformen" eingesetzt haben, die MBS nun beschieden hat. Das darf nur oer dictum mufti geschehen, keinesfalls auf Vorschlag selbst schliessender Bürger, gar weiblicher. Mindestens einen ungehorsamen Journalisten hat er heimtückisch im Konsulat in der Türkei töten und murmasslich zerstückelt verschwinden lassen. Die dummen Gefolgsleute, die auf seinen Befehl die Tat ausführten, hat er auf Druck verfolgt und schwerst bestraft, um sich selbst aus dem Rampenlicht zu nehmen. Wer ohne Not in ein solches Land reist, setzt sich unabsehbaren Risiken aus. Das wird solange so bleiben, wie das Land kein säkularer Rechtstaat ist, unter unter der Führung der derzeitigen Königsfamilie.

Beitrag melden
FranckS 27.09.2019, 16:14
19. Geht in die Richtung ...

Tja, wenn ich die überheblichen Kommentare der anderen Foristen hier so lese, kann ich mich nur wundern. Ich lebe in dem Land und es wird absolut unterschätzt, was es zu bieten hat. Eine uralte Kultur (und zwar im positiven Sinne, ich ahne schon, was gleich wieder für Kommentare dazu abgegeben werden) und absolut liebenswürdige, offene Menschen. Ich habe selten so viel Gastfreundschaft erlebt. Es handelt sich nämlich nicht um 30 Millionen Kashoggi-Schlächter und Frauen-Unterdrücker.

Natürlich muss noch viel mehr in Sachen Frauen- und Menschenrechten passieren, es muss mehr Offenheit und Liberalität her, aber das ist ein Anfang und wie wenigstens ein Mitforist schrieb, muss man auch die Traditionalisten berücksichtigen. Ansonsten zerreisst es nämlich das Land ganz schnell. Aber die Bevölkerung ist sehr kung (über 60% sind unter 30) und die jungen Menschen wollen leben. Entgegen vorherrschenden Klischees gibt es mittlerweile im Land etliche Kinos, es gibt Konzerte mit westlichen Musikern (Nicki Minaj hat ja leider gerade erst abgesagt), überall entstehen neue Restaurants, Cafés und kleine Läden und mehr wird kommen - auch hier, ist es ein Anfang und Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut.

Ich sehe diese Entwicklung vielmehr als Teil eines großen Ganzen und bin überzeugt, dass Tourismus einen großen Beitrag zur Veränderung im Land leisten wird. Irgendwann wird auch Alkohol für Touristen dazu kommen, spätestens wenn man merkt, dass das ein kritischer Punkt für viele Reisende ist. Gleiches gilt für Liberalität bei der Kleiderwahl. Ich gehe mal davon aus, dass die Reformer, die die Veränderungen anschieben, das auch schon im Hinterkopf haben - aber ein Schritt nach dem nächsten.

Vermutlich wird Otto Normalverbraucher aus Deutschland aber nicht zur Hauptzielgruppe gehören, sondern mehr Touristen aus Asien oder auch Russland.

Feuer frei für Kommentare. Ich bin gespannt was ich zu hören bekomme - ich vermute viel typisch deutsches Moralgerede.

Viele Grüße aus Saudi-Arabien

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!