Forum: Reise
Touristenabzocke in Italien: Der große Nepp
Getty Images

Weltweit machte der Fall Schlagzeilen: In Rom bekamen zwei Touristen eine Restaurantrechnung über 430 Euro - für Pasta und ein bisschen Fisch. Gegen solchen Nepp sollen und wollen Italiens Behörden vorgehen. Einfach ist es nicht.

Seite 11 von 36
gatopardo 06.10.2019, 13:24
100. Lieber Italiener,

Zitat von mavafa
...Vorschlag. Bleibt einfach weg wenn es euch da nicht gefällt! Italien braucht keine Touristen mehr. 50 Millionen jedes Jahr. Wenn es nach mir ginge wäre die Rechnung noch viel höher ausgefallen.
Sie sprechen mir aus der Seele ! Ich kenne meine deutschen Landsleute und sehe und höre ständig, wie viele von ihnen sich über alles bei uns in Spanien beklagen, was nicht so ist wie zuhause. Freundlichen Gruss aus Madrid !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 06.10.2019, 13:25
101. Blödsim

Zitat von sue.54
die Mafia dahinter. Da müssen die Cafe/Restaurantbesitzer oftmals Schutzgelder abdrücken und das geht nur über Touris. Fragt man die Einheimischen wieso? gibt's ein Lächeln. Glas Mineralwasser in Venedig sagenhafte 8,-?, gibts ein besonderes Lächeln. Bekannte Deutsch/Italiener geben in Italien nur Bargeld aus, Gewechselt wird nur auf der Bank und niemals in der Tankstellen, Gastro, Strassen-Geldautomaten oder gar Mittelklasse-Hotels nicht einmal Mout-Stellen. Und warum ? Jeder muss sein Opolus für die Gemeinschaft abdrücken. Dafür gibt's dann das besondere Lächeln. Aber das ist schon seit Jahrzehnten so, in Bella Italia. Die Abzocke kommt heute nur durch die Massenmedien, siehe SPON, so schnell ans Tageslicht.
Mehr kann man dazu nicht bemerken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahl2017 06.10.2019, 13:25
102. @43: "Für Deutschland sage ich nur Tank und Rast! "

Tschuldigung, aber: Verbringen Sie Ihr Leben auf der Autobahn? Die blödeste Debatte, die in diesem Jahr geführt wurde, war die über die teuren Autobahnraststätten. Wer unterwegs ist und mal "muss", dem sollten 70 Cent für Toilettenbenutzung kein allzu großes Löch in die Reisekasse reißen. Dafür bekommt er am Kiosk die Zeitung billiger. Omg, was ist so schlimm, für eine Flasche Wasser (0,3l) im heißen Sommer mal 3,-- zu zahlen? Oder wollen Sie dafür runter von der Autobahn und einen Aldi suchen? Wer weite Strecken fährt, und das schon vorher weiß, hat Proviant an Bord. Wer nicht so weit fährt, braucht nichts. Also, was soll dieses Tank-und-Rast-Bashing? Klar sind die teurer als Aldi, aber wie oft im Alltagsleben muss man dahin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jay moriarty 06.10.2019, 13:30
103.

@mavafa: Keine sorge, dass werden die leute auch selber machen wenns mit dem land so weitergeht. Bisschen armselig so zu argumentieren, bin mir sicher du hättest dich noch viel mehr aufgeregt wenn dir sowas in Deutschland passiert wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 06.10.2019, 13:30
104. Selbst Schuld

Das mit dem 100g Betrug ist schon lange bekannt nicht nur in Italien.Wer sich in die Restaurants setzt an denen sich Tourimassen vorbeizwängen ist selbst Schuld.
Lieber die Touristenpfade verlassen uns abseits Lokalöe aufsuchen Bessere Qualität zum super Preis.
Ausserdem gibt es genug informationen im Internet um sich vor solchem Betrug zu schützen.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmr 06.10.2019, 13:31
105. Was bringt Info ...

Zitat von Die blaue Katze
Die wichtigste Info fehlt wie immer ... es müsste doch eine Speisekarte geben, aus der die Preise ersichtlich werden.
... ohne Lesekompetenz??
Folgendes hätten Sie dem obigen Text entnehmen können: "Es hatte außer den Nudeln auch noch zwei Portionen gegrillten Frischfisch gegessen, und deren Preis, so der Restaurantinhaber, stehe klar auf der Speisekarte: 6,50 Euro pro 100 Gramm. Daraus wurden auf der Rechnung schon mal 315 Euro. Gut, wenn die beiden nach den Nudeln noch üppige 4,8 Kilo Fisch gegessen haben, stimmt das wohl. Dazu kamen Getränke und die "Mancia" - die mit 80 Euro auf dem Rechnungsbeleg steht. "Mancia" heißt Trinkgeld, und das hätten sie freiwillig "spendiert", sagt der Anwalt des Restaurateurs laut der Internetzeitung "RomaToday". So kommen eben 429,80 Euro für ein Mittagessen zusammen."
Außerdem geht es im Text darum, dass der Nepp oft Japaner trifft - können Sie sich vorstellen, warum die besonders leichte Opfer sind (gerade bei einer möglicherweise selbst für Mitteleuropäer schwer verständlichen Karte auf Italienisch)??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nznordi 06.10.2019, 13:33
106. 35 EUR für einen grossen Aperol Spritz in Mailand

Ich habe auch schon meinen Tribut and die Tourismusgötter in Mailand geleistet als ich mich in ein Cafe in der Fussgängerzone gesetzt habe und einen grossen Aperol Spritz bestellt habe ohne auf die Karte zu sehen. Der war zwar wirklich gross, aber bei weitem keine 35 EUR wert ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 06.10.2019, 13:36
107. Nur Fisch ?

Zitat von Dokoqueen
Man ist in einer größeren fremden Stadt und sucht über Trip-Advisor oder andere Portale ein gutes Restaurant: Man ruft die App (oder die Website) auf..und es werden einem ca. 1000 Addressen angeboten. Die, die ganz oben stehen, sind, nach meiner Erfahrung, nicht unbedingt die empfehlenswertesten, sondern die haben bei dem Portal oft schlicht ein Premuimangebot gebucht. Ich habe schon häufig sehr schlechte Erfahrungen mit Top-bewerteten Restaurants gemacht und manchmal erstaunlich gute mit nur mittelmäßig beurteilten Lokalen. Um die Erfahrungsberichte der Rezensenten zu werten oder sie nach Relevanz zu sichten, fehlt mir persönlich einfach die Erfahrung und auch die Zeit. Ich will was essen und trinken....und nicht erst mal 1000 Beurteilungen auswerten. Und wenn ich zu Besuch in einer fremden Stadt bin, möchte ich auch mal spontan ein Café oder ein Kneipe aufsuchen können, ohne, dass ich erst das allwissende Smartphone zur Hand nehmen muss. Der eigene Augenschein hilft da oft mehr. Der Blick auf die Speisekarte - wie sind die Preise, gibt es regionale Spezialitäten oder doch nur Pizza, Pommes, Hamburger, Steak. Ist der Laden sauber? Wie gut ist er besucht? Hört man einheimische Worte oder hauptsächlich Deutsch und Englisch. Und man sollte die Haupttouristenströme meiden und lieber Restaurants in kleinen Seitenstraßen suchen.
Ich habe mal auf TRIPADVISOR einen Verriss eines meiner Meinung nach sehr guten Fischrestaurants gelesen, Der Rezensent beschwerte sich, dass es da nur Fisch gab, den er nicht mag, nicht mal ein Steak sei auf der Speisekarte zu finden. Da darf eben jeder jeden Unsinn hinschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 06.10.2019, 13:36
108. Ausnehmen wie die Weihnachtsgans

Wir waren zur viert vor 12 Jahren in Poggio Maio oberhalb von Florenz und sollten für 4 plattgeklopfte Wachteln über 260 € bezahlen. Schlimmer war aber die Fahrt in einem Bus mit einem englischen Paar. Diese hatten das Ticket für eine Station überschritten, als die Kontrolle kam. Wir wollten sogar die Nachzahlung für die armen Touristen zahlen, aber nein, sie wurden quasi mit Gewalt aus dem Bus herausbefördert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 06.10.2019, 13:37
109. Haha ......

Zitat von Ökofred
War zig mal in Italien, beruflich und privat. Habe nie zu viel bezahlt, die ganz schlimmen Gegenden habe ich auch gemieden (Markusplatz und co). Allerdings 2 mal Abzocke wg Schnellfahrens im Mietwagen oder so..
das Einzige das man den Italiener vorwerfen darf ist, dass sie Auto fahren wie die Idioten! Die haben alle Angst, zu spät zu Ihrer eigenen Beerdigung zu kommen? Und da ich 1-2mal im Monat nach Italien fahre, können die Strafen eigentlich nicht hoch genug sein. Besonders für Deutsche, Österreicher, Polen und Schweizer, welche sich ab dem Brenner den Italiener nahtlos anpassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 36