Forum: Reise
Touristenflut: Unesco droht Venedig mit Entzug des Welterbetitels
AFP

Zu viele Touristen, zu große Kreuzfahrtschiffe - der einst so romantischen Lagunenstadt droht der Untergang. Jetzt schaltet sich die Unesco mit einem Ultimatum ein.

Seite 2 von 4
hisch88 15.07.2016, 20:14
10. Denn dorthin, wo das Schöne stirbt, wollen die Touristen nicht.

Das glaub ich nicht. Ob mit oder UNESCO Titel wird Venedig nicht einen Touristen weniger und nicht einen Euro weniger durch die Touristen verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandra A. 15.07.2016, 20:26
11.

Venedig war schon immer ein Anziehungspunkt und nicht erst seit wenigen Jahren werden dort Touris wie auf dem Fliesband durchgeschoben. Weder Unesco noch eine Donna Leon zahlen die Kosten an Venedig, den diese auch seit langem wegen dem ansteigenden Meeresspiegel marode alte Stadt braucht. Würde der Tourismus in Venedig von heute auf morgen einbrechen, würde man dort so gut wie keine Einnahmequelle mehr haben. Teuer war Venedig auch schon immer. Natürlich passen Massen von anderen Touristen und große Jachten nicht in das Romantikbild von manchen Venedigbesucher. Die Stadt bleibt wie keine andere nicht in der Zeit stehen, was die Menschen selbst angeht. Kaum ein Venezianer (alt eingesessener Venezianer) aber würde sich selbst die Hand abhacken. Denn die wissen warum bei denen die Butter auf dem Tisch steht. Natürlch kosten die Gebäude in Venedig zudem viel Geld. Jeder Touristenanziehungspol der Welt hat horente Immobilienpreise. Egal ob Paris, Moskau, Madrid, L.A., Rio. Sie kosten in Venedig aber zudem so viel, weil alle Gebäude seit jeher regelmässig wegen dem Wasser vor dem Verfall gerettet werden müssen. Und die Unesco sollte langsam wirklich gemerkt haben, dass alles, was sie kühren, ein noch größerer Anziehungspunkt für Touristen wird. Glauben die echt, man bewirbt sich dafür allein nur weils ein Erbe aus früheren Zeiten der Geschichte ist? Das bringt Geld, was für den Erhalt wichtig ist. Wer heutzutage nicht wirtschaftlich denkt, kann sich schnell höchstens noch ein Gemälde als einzigstes Überbleibsel eines "Weltkulturerbes" über den heimischen Kamin hängen. Wenn man beim Wandel der Zeiten nicht mehr mitkommt, liegt das selten an den anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzhausbau 15.07.2016, 20:29
12. Unverantwortlich ...

... und unverzeihlich.
Hier wird Politiker-Irrsinn anschaulich demonstriert.
Kein Mensch mit Sachverstand, Verantwortungsgefühl, Integrität und Moral würde so etwas zulassen.
Unwiederbringliche Kulturwerte werden mutwillig zerstört!
Korruption lässt grüßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1lauto 15.07.2016, 20:39
13. mit Atlantropa wäre

das Problem schon lange gelöst! - Zugegeben, es könnte auch negative Effekte geben wenn das Mittelmeer ein paar Meter tiefer gelegt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorngibel 15.07.2016, 20:41
14.

... Betrachtet man den Zustand der meisten Gebäude abseits der Touristenattraktionen, wird schnell klar, dass Venedig nicht mehr zu retten ist. Nach italienischem Brauch wird derzeit einfach noch rausgequetscht, was möglich ist (ob das die unsäglichen Kreuzfahrtschiffe oder die von Werbetransparenten verhängten Sehenswürdigkeiten sind) – dann war's das. "Venezianer" gibt's eh kaum mehr, Venedig ist nurmehr ein Kultur-Disneyland mit überwiegend unfreundlichem Personal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 15.07.2016, 20:42
15. Die Venezier und Italiener

sollten sich nicht von von dieser totalitären UNESCO beeinflussen lassen. Schon die Unverschämtheit weltweit Besitzansprüche wie "Weltkulturerbe" auszusprechen, sollte Anlass sein diese "Globalfuzzis" aus dem Land zu jagen. Die meisten UNO-Aktivitäten in Europa werden ja inzwischen aus Deutschland heraus gesteuert (Bonn Bad Godesberg). Dort dürfen die sich austoben, weil es auf der Linie Merkel & vdL ist sich "die Welt untertan zu machen" (siehe Bibel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegeta73 15.07.2016, 21:09
16. Unesco - lächerlich

ist schon wie Kulurerben zustande kommen. Es reicht diese zu vergleichen. Venedig ist wohl die ausserordentlichste einzigartigste Stadt die je gebaut wurde. Eine ehemalige Weltmacht mit einer Hauptstadt in welche wahrscheinlich alle deutschen Altstädte reinpassen. Erbe der byzantinischen Kultur. Allein die Pferde auf SanMarco kommen aus Konstantinopel und wären alleine schon Erbenwürdig. Die gesamte Stadt ist ein Kulturhistorisches Wunder. Wird dieser Stadt das Erbe aberkannt dann ist dieses Siegel das Papier nicht wert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 15.07.2016, 21:09
17. Kein Zugang für Kreuzfahrtschiffpublikum !

Venedig so nebenbei - das gehört verboten. Kreuzfahrtschiffe müssen draußen bleiben! Venedig ist ewas Besonderes und gehört nur denjenigen Touristen zugänglich gemacht, die speziell nach Venedig reisen. Das sind immer noch genug. So wie bei Florenz. Da sind die Grenzen jetzt schon erreicht - und das ohne Kreuzfahrtschiffe !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 15.07.2016, 21:50
18. Venedig sehen und sterben,

so der alte Goethe. Heute könnte es heißen: Venedig sehen und es sterben lassen".
Die Stadt ist einmalig, und es ist niemandem zu verübeln, sie sehen zu wollen. Die Kreuzfahrschiffe werden von Schleppern am San Marco vorbeigezogen und die allseitige Bewunderung ist riesig - Schaden schwer vorstellbar. Natürlich hält nichts ewig, auch Venedig nicht. Und der Touristenanstrom ist gewaltig.
Wer noch nicht dort war und Venedig auch künftig mit seiner Anwesenheit verschonen will, werfe den ersten Stein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 15.07.2016, 23:43
19.

Zitat von Thorkh@n
... man schützt nur, was man liebt, aber im Falle Venedigs führt die globale Liebe leider zum Tode der Stadt.
was aber tun wenn man das Geld aus dem Tourismus dringend braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4