Forum: Reise
Touristenflut: Unesco droht Venedig mit Entzug des Welterbetitels
AFP

Zu viele Touristen, zu große Kreuzfahrtschiffe - der einst so romantischen Lagunenstadt droht der Untergang. Jetzt schaltet sich die Unesco mit einem Ultimatum ein.

Seite 4 von 4
mrerenoth 17.07.2016, 08:35
30. Ein vernünftiges ...

Tourismus-Konzept für Venedig könnte die Lage entschärfen. Die Anzahl der Touristen, die sich gleichzeitig in der Stadt aufhalten muss dauerhaft limitiert werden. Dabei sollten Personen, die Übernachten oder Heiraten bevorzugt werden und nur x % Tagestouristen erlaubt sein. Zudem könnte man eine weitere Gebühr für Tagestouristen erheben. Z.B. 50 Euro. Diese würde zu 100% dem Erhalt der Stadt zugedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelpunkt 18.07.2016, 13:49
31. 1500 Kreuzfahrtschiffe - woher kommt diese Zahl?

Es ist unbestreitbar richtig und wichtig, etwas gegen die Kreuzfahrtschiffe in der Stadt zu unternehmen. Doch woher stammt die Zahl von 1500 Kreuzfahrtschiffen pro Jahr, die hier genannt wird? Das wären durchschnittlich vier am Tag!
Soweit ich es von häufigen Aufenthalten in Venedig weiß, kommt mir das etwas sehr hoch vor. Auch wer nicht in Venedig lebt, kann jederzeit auf der Website ww.marinetraffic.com feststellen, dass auch jetzt, während der Saison, während der Woche nur wenige Kreuzfahrer die Stadt anlaufen, und am Wochenende 6 bis 8 Schiffe. Sind bei den 1.500 Schiffen auch die kleinen Flusskreuzfahrtschiffe mitgezählt? Die dürften ja kaum ins Gewicht fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arminiafan 18.07.2016, 15:53
32.

Zitat von xees-s
Venedig ist unbestreitbar schön und einzigartig. Soll es auch bleiben. Nur es kommen neben den US Bürgen auch die Asiaten die sich das jetzt leisten können. Wenn nur 10% der Chinesen kommen ist es vorbei mit der Stadt. Helfen könnte eine Beschränkung dahingehend dass nur noch Übernachtungsbesucher erlaubt sind, das wäre dann Mengenmäßig begrenzt.
Da wohnt eh keiner mehr.
Und die Renovierungen der Hotels bzw. BnB-Buden sind unsachgemäß in Hinblick auf die Feuchtigkeit. So ist die Stadt auch nicht zu retten.
Das ist längst ein Art Disney-Ressort geworden. Das wird nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulli3105 18.07.2016, 20:51
33. Es ist

einfach bescheuert, diese riesigen Schiffe in eine Stadt fahren zu lassen, die sowieso riesige Probleme mit ihren Häusern und Kanälen hat. Was so sensationell daran sein sollte, Venedig von einem solchen Pott aus zu begaffen, verstehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 19.07.2016, 02:54
34.

Das wird doch schon seit Jahrhunderten geunkt, dass Venedig "diesmal aber wirklich" untergeht. Und Touri-freundlicher und sauberer ist es sowieso in dem nachgebauten Venedig in Las Vegas. Jedes mal, wenn ich im "echten" war, bin ich lieber in Meste ausgestiegen, um dort zu essen. Wesentlich freundlicher, preiswerter und authentischer. Danach aufs Kreuzfahrtschiff oder Rundfahrt mit dem Wassertaxi, due Caffe mit der Begleitung (nein, es ist NICHT zu teuer!) im "Florian" und schnell wieder zurück nach Padua, Verona oder Bozen/Meran. Ich kenne zwar das Urteil wegen der Kreuzfahrtschiffe nicht so genau, aber könnte man nicht statt Höchstmaßen Mindestmaße verlangen, z.B 600m Länge oder 35m Tiefgang? Oder über die Hafengebühr (100.000 pro Lebensjahr des Passagiers)? Ich kann nur raten, sich Venedig im Fernsehen anzusehen und die Muscheln aus Kroatien zu beziehen, aber keinesfalls über Nacht dort zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istvanfred 19.07.2016, 10:25
35.

Wir haben mal innerhalb Italiens eine Ein-Tages-Reise nach Vendig gemacht: Interessante Stadt, schaurig-schön-verkommen bis hinreissend-schön, leicht stinkend; angefüllt mit sich rüpelhaft vorwärts bewegenden Kompakt-Reisegruppen jeglicher Couleur und Schlangen. Langen Menschenschlangen, egal ob vor dem Museum oder vor der Toilette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j1958 19.07.2016, 17:18
36. Staatlicher Vandalismus

In Italien zerfällt und zerbröselt doch sowieso alles.
Es gibt kein Konzept, wichtige historische Plätze so zu managen, dass die Substanz einigermaßen intakt bleibt. Ob Venedig, Colloseum, Petersdom, Florenz oder Pisa . es wird an Touristen reingestopft was reingeht. Dabei kommt es oft zu Beschädigungen, die aber niemanden interessieren. Ich erinnere mich an einen Besuch in der Alhambra - dort gab es eine tägliche Zahl von Tickets, wenn die ausgegeben waren war's das- dadurch behielt der ganze Ort seine Magie, weil man auch nicht zu viele reinliess. Ärgerlich für manchen Touristen, aber man kann im Internet vorbuchen. Sowas wäre auch für viele Orte in Italien nötig, kostet aber Umsatz - und da liegt das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss-italian 25.07.2016, 08:46
37. Andere Dimensionen

ich glaube es ist den ewigen italien Nörgler einfach nicht klar um welche Dimensionen es geht. Eine Altstadt wie Venedig hatte auch schon 250.000 Einwohner. Eine Altstadt wie Bologna einen Durchmesser von 3 km. Und das sind nur 2 von tausenden Orten. Das sind keine kleinen schnuggeligen Fachwerkstädtchen aus dem 16. Jahrhundert sondern riesige Altstädte meist aus dem 13 Jahrhundert. Das zu unterhalten kostet enorme Summen und hat mit Platzmanagement nun wirklich wenig zu tun. Würde Italien dann Eintrittsgelder für alles erheben kämen die gleichen Kritiker wieder und würden die Preise lamentieren. Die allermeisten Monumente in Italien sind ausserdem gepflegt und müssen aber auch nicht geschleckt sein sondern gelebt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_goetschenberg 29.07.2016, 18:12
38. Die Abzocke Stadt Venedig

Hoffentlich werden Kreuzfahrt Schiffe verboten !
dann hört die Abzocke der Urlauber endlich auf
0,2 Cola ,zwei kleine 0,2 billigster Rotwein Essig schmeckt besser 24 Euro einmal Venedig nie wieder wer braucht diese Abzocker Stadt niemand !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4