Forum: Reise
Tweets zum #Bahnstreik: "Danke, dass ihr meine #Fernbeziehung noch komplizierter mach
DPA

Die Gewerkschaft der Lokführer treibt mit der Ankündigung ihres Rekordstreiks viele zur Verzweiflung: Berufspendler und Vielreisende kommentieren den Ausstand mit witzigen, bissigen und bösen Tweets.

Seite 2 von 7
olddreamer 05.11.2014, 13:18
10. Ganz einfach:

Schafft die Bahn ab oder automatisiert sie! Ich fahre schon Jahrzehnte nicht mehr mit diesem viel zu teuren Verkehrsmittel. Schickt die Lokführer aufs Arbeitsamt! Es werden noch Lagerarbeiter, Müllmänner und Straßenkehrer gebraucht!

Beitrag melden
Beobachter1 05.11.2014, 13:19
11. Pech gehabt

Liebe GDL,
eigentlich wollten meine Frau und ich nächste Woche gemütlich 1. Klasse mit der Bahn zum Flughafen fahren. Aufgrund der Ungewissheit durch die Streiks werden wir doch mit unserem Auto fahren. = weniger Umsatz für die Bahn= weniger Geld für Personal= weniger Personal dauerhaft.
P.S.: Auch wir sind Angestellte, allerdings noch nie gewerkschaftlich organisiert gewesen. Und meine Gehaltserhöhungen lagen in den letzten Jahren deutlich über den Tarifabschlüssen. Wer Leistung bringt muss halt nicht jammern :)

Beitrag melden
Kajaal 05.11.2014, 13:26
12. Das kommt davon

wenn man aus Staatsbetrieben mit vielen Beamten börsennotierte Firmen macht. Hoheitliche Aufgaben hieß das mal! Dinge wie Post, Telekommunikation, Straßenreinigung, Müll- und Energieversorgung sollten nicht von Streiks betroffen sein können....aber wer natürlich nur an Profit und kurzfristigen Geldsegen denkt. der darf sich jetzt nicht wundern!

Beitrag melden
swandue 05.11.2014, 13:26
13. Allerdings . . .

Zitat von radamriese
steht alles Kopf.Ist schon sehr ärgerlich für die Menschen.Aber auch lobenswert.Es wird hier stets gejammert, über die Arbeitgeber, niedrige Löhne, hohe Löhne für Unternehmer usw.usw.usw.Und wenn mal Jemand dagegen was macht, ist der Michel total sauer und würde dafür demonstrieren, dass das Streikrecht abgeschafft wird
Allerdings wären sie sich über die Löhne schon längst einig. Ist ja nicht so, dass die GDL da 20% mehr haben will.

Das Problem ist, dass die Gewerkschaft der Lokomotivführer auch für Zugbegleiter verhandeln will.

Beitrag melden
sunrise560 05.11.2014, 13:30
14. Spitze!

Besonders die Montage mit dem irren Kim und "seinen" Kommentar über den Weselsky!!! Habe ich zigmaL weitergeschickt! Wenn es nicht so traurig wäre. Im übrigen: Da verlangt eine amok laufende Minderheit "Solidarität". Dabei geht es gar nicht mehr um Lohnerhöhung. Es geht schlicht und einfach um Machtinteressen dieses Weselsky, die er gegen die Eisenbahnergewerkschaft durchsetzen will. Kann man den Kerl nicht verklagen?? Oder zumindest in eine Psychatrie einweisen?

Beitrag melden
bernd.stromberg 05.11.2014, 13:35
15.

Zitat von sag-geschwind
... von Tweets. Werden die von einer PR-Agentur zur Untermalung der brutalst-möglichen Einseitigkeit des Spiegels ausgesucht?
Jep, genau.
Auf der Straße, in meinem Freundes-, Bekannten- und Familienkreis werden plötzlich alle von den PR-Agenturen bezahlt, keiner hat noch großartig Verständnis für die GDL.

Die Medien gehen sogar so weit dass sie Weselsky hypnotisiert haben um ihn fernsteuern zu können. Und nun legen sie ihm in aller Regelmässigkeit Größenwahnsinnige, absurde, dreiste und beleidigende Aussagen in den Mund, um ihn in der Öffentlichkeit zu blamieren!

Das ist definitiv die Größte Verschwörung aller Zeiten (GröVaZ)!!

Beitrag melden
shopkeeper 05.11.2014, 13:38
16. Nie wieder Bahn ... Seit vielen Jahren ...

Seit 2007 fahre ich nicht mehr Bahn und fühle mich unendlich befreit von "superqualifizierten" Hauptschülern hinter dem Lenkstand, verdreckten Bahnhöfen, grottenschlecht englisch sprechenden Zugbegleitern und überhöhten Preisen. Mein Leben hat eine ganz neue Qualität bekommen und ich wünsche mir einfach nur noch, dass dieses Unternehmen einfach vom Markt verschwindet, damit ich nicht mehr am Bahnübergang halten muss. Diesem I-Tüpfelchen kommen wir nun endlich wieder etwas näher.

Beitrag melden
vwl_marlene 05.11.2014, 13:47
17.

Zitat von olddreamer
Schafft die Bahn ab oder automatisiert sie! Ich fahre schon Jahrzehnte nicht mehr mit diesem viel zu teuren Verkehrsmittel.
Dann sind Sie von diesem Streik ja auch nicht unmittelbar betroffen und koennen sich raushalten.

Beitrag melden
schingiskahn 05.11.2014, 13:50
18. Bewerbung

Sehr geehrter Herr Grube,
als sozial denkender und handelnder Mensch möchte ich mich für die Zeit des Lokführer Streiks als Hilfslokführer zur Verfügung stellen. Ich könnte ab Freitag Nachmittag bis einschließlich Sonntag fahren. Die Bezahlung könnte nach dem üblichen Tarif (vor der Gehaltserhöhung) erfolgen. Ich habe sämtliche Führerscheinklassen und bin bei der Armee auch schon LKW mit Anhänger gefahren. Das müsste mich vielleicht für einen Einsatz im Regionalzug oder der S-Bahn qualifizieren. ICE traue ich mir noch nicht zu (vielleicht beim nächsten Streik). Als Einsatzgebiet bevorzuge ich Brandenburg oder Berlin, wenn allerdings die Not besonders groß ist, dann auch bundesweit. Ich möchte einfach nicht, dass noch mehr Fernbeziehungen zerstört werden, auch Suizidwilligen sollte die Möglichkeit bei der Bahn erhalten bleiben. Also Herr Grube, bitte melde dich!

Beitrag melden
linx 05.11.2014, 13:53
19. Ja zum Bahnstreik - Weiter so!

Ich habe den Artikel gleich mal genutzt bei Twitter meine Unterstützung für den Bahnstreik kundzutun!

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!