Forum: Reise
U2-Tour in Dublin: Rock'n'Rad
Armin Herb/ SRT

Dublin und U2 - das gehört zusammen wie Irland und Guinness. Ein ehemaliger Musikredakteur radelt vorweg durch die irische Hauptstadt und erzählt Anekdoten über die Rockband - und wo man Bono treffen könnte.

Seite 2 von 3
nadja_romanowa 16.02.2016, 16:40
10.

Zitat von siamo2012
Wie die U2-Hasser hier wieder ihre Plattitüden zur Band vom Stapel lassen. 2-3 Songs von U2 aus dem Radio kennen und dann hier wieder vernichtende Urteile abgeben. Ganz schön selbstgefällig ... ;)
Na wenn Sie das sagen, dann wird es wohl stimmen. Nur wieso habe ich dann soviel Platten und CDs von U2? Ich habe sie alle. Auch die Salome CDs habe ich (für viel Geld angeschafft). Und trotzdem geht mir das Geseier von Bono während seiner Konzerte auf die Nerven. Stellen Sie sich vor, Sie gehen zum Klitschko-Boxkampf, wollen dort seinen Auftritt sehen und er schwafelt über die Zustände in der Ukraine. Würden Sie das wollen? Genauso verhält es sich mit U2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwenker1970 16.02.2016, 16:46
11. jaja der gute Bono

Ich finde es hat schon eine gewisse Ironie, dass ein Milliardär Menschen zum spenden aufruft.
Aber lassen wir das. Mir persönlich gefällt am besten der Schluss von "It Might Get Loud" als sich The Edge mit Jack White und Jimmy Page zu einer Session zusammen findet. Diesen Gesichtsausdruck, als die beiden begandeten Gitarristen loslegen und er völlig überfordert versucht etwas beizusteuern, herrlich!
Nebenbei bemerkt war ich früher durchaus ein U2 Freund, aber irgendwann habe ich bemerkt, dass die's irgendwie nicht drauf haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mastermason 16.02.2016, 17:44
12. Ohhh doch

Zitat von hi_ma
Was Besseres haben die nicht. Aus einer fiktiven Gestalt machen die einen Lokalhelden. Was in Irland eine schöne Doppelbedeutung hat.
Och, die haben in Dublin eine Menge zu bieten, ist eine großartige Stadt. Und hat wunderschöne Pubs, wenn ich Ihre Anspielung mit "Lokal" richtig deute. Und die Kultur erst (womit ich nicht das Trinity College und seine umwerfende Bibliothek meine, die wie aus einem Harry-Potter-Film entsprungen scheint): Wenn Sie je aus dem obersten Stock der Guinness-Brauerei über die Stadt blicken, ein Getränk gleichen Namens in der Hand, möchten Sie nie mehr woanders sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 16.02.2016, 19:08
13. Lol lol und nochmals lol

habe ich richtig gelesen? Diese Pussies und Weicheier U2 werden als Rockband bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 16.02.2016, 19:42
14.

Zitat von !!!Fovea!!!
Komplett selbstgefälliger Mensch, der sich gerne als Weltenretter aufspielen will und sich dann mit seiner Gucci Brille ständig in den Vordergrund drängt. Was U2 anbetrifft..., hoffnungslos überschätzte Musiker. Langweilig und belanglos. Ständig wiederholende eintönige Gitarrenchords. U2 ist der Inbegriff der heutigen GRÜNEN. Im Wohlstand leben, ökologische Betroffenheitsmimik aufsetzen und den Leute das Leben erklären, selber aber keine Einschnitte erleben wollen.
Okay, dieses penetrante Gutmensch-Getue (als ich diesen Ausdruck zum ersten Mal hörte, dachte ich sofort an Bono) ist schon stark nervend, aber nichtsdestotrotz ist deren Musik durchaus erträglich bis recht gut. Und PR können die wirklich, man denke an das Originalvideo zu "Where The Streets Have no Name".

Meine Frage ist aber eine andere: was ist jetzt so neu und besonders an diesem Angebot? Der Grundgedanke ist ein alter Hut, Liverpool lebt seit Jahrzehnten größtenteils vom Beatles-Tourismus und in London, New York, L.A. und S.F. gibt es Dutzende Touren dieser Art. Es soll sogar möglich sein, Reit im Winkl auf den Spuren von Maria Hellwig zu erkunden...

Es ist eher verwunderlich, wenn mal nicht solche Möglichkeiten existieren. So waren vor ein paar Jahren Bekannte schwer konsterniert, daß in Chicago keine Blues Brothers-Dreh- und Spielort-Besichtigungen angeboten wurden. Das war aber nicht weiter schlimm sie haben die Tour einfach selbst gemacht. Klappte wunderbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaasklever7 16.02.2016, 21:17
15.

Zitat von hi_ma
Was Besseres haben die nicht. Aus einer fiktiven Gestalt machen die einen Lokalhelden. Was in Irland eine schöne Doppelbedeutung hat.
Irland habe nichts Besseres?? Selten so viel Ignoranz in nur einem Satz gelesen. Thin Lizzy und Phil Lynott waren die ersten uns bislang auch besten, die Irland auf die Weltkarte des Rock gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 16.02.2016, 21:36
16.

Zitat von klaasklever7
Irland habe nichts Besseres?? Selten so viel Ignoranz in nur einem Satz gelesen. Thin Lizzy und Phil Lynott waren die ersten uns bislang auch besten, die Irland auf die Weltkarte des Rock gebracht haben.
Es gibt Iren, die behaupten, daß ihr Volk im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gesehen, so viele weltbekannte Musiker hervorgebracht hat wie kein zweites.

So erläuterte es mir ein Freund, dessen Nachbar Ronan Keating ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 16.02.2016, 22:05
17. Nö

Zitat von modemhamster
Zahlen die wenigstens in Irland Steuern, oder wird auch das in inrgendein Paradies hinterzogen? Zu Spenden aufrufen und selbst Steuern hinter--äh optimieren, bigotter geht's nimmer.
Nö,U2 haben eine Steuerlösung gefunden,die es ihnen ermöglicht,durch einen Briefkasten in den Niederlanden ihre Gewinne fast ohne Abzug zu kassieren.Dieses Verhalten entlarvt Bonos Verhalten - wenn er wieder mal Politiker ermahnt,dieses oder jenes zu tun - als plumpe Heuchelei.Dennoch:Ihre unerschütterlichen Fans nehmen ihnen diese Masche seit vielen Jahren ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gaztelupe 16.02.2016, 23:18
18.

Die Iren waren schon immer ein sympathisches Volk: Streitbar, knorrig und vor allem hungererfahren. Dublin soll voller Pubs sein. Ein Grund, hinzufahren. Doch Obacht: Puck die Stubenfliege alias Bono alias der beste aller Menschen latscht da womöglich ein Liedchen trällernd durch die Gassen – ein besserer Grund, einen großen Bogen um gleich die ganze grüne Insel zu machen. Denn wer will schon mit so einer Riesenportion larmoyanter Heuchelei gesehen werden?

Der steinreiche Facebook-Aktionär, der gerne den Kapitalismus kritisiert, ist privat vielleicht ein ganz netter Typ. Wahrscheinlich muss man mit ihm auch nicht einen ganzen Abend über Klimawandel, Afrika und Frieden und so diskutieren. Vielleicht reicht es ihm, wenn man seine Lederkluft nebst Inhalt fleißig bewundert. Aber ohne mich. Bono ist keiner von denen, mit denen ich gerne mal ein paar Bier trinken möchte. Dann lieber mit Til Schweiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna cotty 16.02.2016, 23:55
19.

Zitat von k70-ingo
Es gibt Iren, die behaupten, daß ihr Volk im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gesehen, so viele weltbekannte Musiker hervorgebracht hat wie kein zweites. So erläuterte es mir ein Freund, dessen Nachbar Ronan Keating ist.
Nicht nur Musiker, auch bekannte Autoren haben wir viel mehr, als es fuer ein kleines Volk von knapp 4 Millionen moeglich sein soll. Oscar Wilde, Samuel Beckett, James Joyce, Jonathan Swift und viele andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3