Forum: Reise
Unterwegs sein: Vom Glück, die Welt zu erleben
Getty Images

Was ist Glück? Darauf hat wohl jeder eine andere Antwort. Doch bestenfalls häufen sich die Momente des Glücks, wenn man aus dem Alltag ausbricht und die Welt erkundet. Hier erzählen Reisende von ihren Lebensträumen.

pek 20.03.2019, 22:33
1. .

Es gibt nichts besseres. Und wisse: Niemand kann dir deine Erinnerungen nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 20.03.2019, 22:45
2. Luxusprobleme

bzw. -erlebnisse. Wenn ich so was lese,frage ich mich immer, wie wuppen die Leute so was? Schade,daß ich vor 30 Jahren nicht so mutig, sondern angepasst war. Jetzt ist zu spät

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topas 21.03.2019, 10:00
3.

Zitat von Teutonengriller
bzw. -erlebnisse. Wenn ich so was lese,frage ich mich immer, wie wuppen die Leute so was? Schade,daß ich vor 30 Jahren nicht so mutig, sondern angepasst war. Jetzt ist zu spät
Wieso "zu spät"? Es muss ja nicht - unbedingt - so groß sein. Auch Europa hat viele schöne Ecken. Schon mal in Wien bei Einheimischen einen "Kaiserschmarn -Workshop" gemacht? In Norwegen bei 12° (Luft und Wasser) spontan im Atlantik gebadet und auf einem Fjord gesegelt? In Irland bei Australiern mit Tschechen zusammen gegrillt? In Bulgarien bei einer Vernissage mit Salsa-Abend gewesen? In Kaliningrad von einer "echten russischen Oma" bekocht worden? In Tallin auf dem größten Bierfestival Skandinaviens gewesen? In Finnland bei einem traditionellen Dorf-Tanzabend gewesen?
Ich habe das alles in dem Alter, in dem die Autoren der Berichte sind, auch gemacht. Und das lief alles - als Single - problemlos neben einem Vollzeitjob.
Vieles per Billigflieger oder Mitfahrgelegenheit (ok, heute eher Fernbus) gewuppt. Dazu Couchsurfing (was jetzt auch nicht zwingend eine Domäne der Jugend ist - hab da auch einige Mitglieder mit 50+ Jahren gesehen). War alles im finanziell erträglichen Rahmen (im Schnitt vielleicht 30€/Tag).
Oder wenn es noch kleiner sein soll... auch Deutschland hat seine schönen Ecken. Zur Saison mal im Stuttgarter Raum ein paar Besenwirtschaften abgeklappert? Mal im Spreewald gewesen & Kahn gefahren? Dresdner Frauenkirche "abgehakt"? Oder einfach mal ohne Kinder in einem Freizeitpark gewesen? Mal Grenzstädte "erlebt" - einen Tag die eine Seite, nächsten Tag die andere Seite besucht (einfach treiben lassen, kein Sightseeing-Marathon).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 21.03.2019, 11:30
4. Mit 300 Kg Ballast um Die Welt

Das wuerde ich mir nicht antun. Light ist besser. Motorrad kann man lokal mieten oder auch kaufen. Zwischendurch Bus, Flieger, Faehre, Bahn. Ab und an Taxe und wenn's Sinn macht, zu Fuß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 21.03.2019, 11:44
5.

Zitat von Teutonengriller
bzw. -erlebnisse. Wenn ich so was lese,frage ich mich immer, wie wuppen die Leute so was?
Bei sehr vielen Leuten in meinem Bekanntenkreis würde es vollkommen ausreichen, anstatt einen neuen VW Tiguan einen gebrauchten Toyota zu fahren um genúgend Geld zu sparen damit man zwei, drei Monate im Jahr frei machen und in der Weltgeschichte herumreisen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 21.03.2019, 12:16
6.

Die Welt war wohl eine andere...

Wir sind ohne Geld losgezogen und ohne Motorrad/Toyota...

Heute Fliege ich und miete Wohnungen/Hütten. :-(

Geld macht die Reise kaput.

Work and Travel heisst das heute glaube ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenwhite 21.03.2019, 12:45
7.

sehr schöne Sache dabei, um aus dem Alltag auszusteigen :).
ich selber gehe sehr gerne und viel wandern in Europa.
Dieses Jahr haben wir uns eine Hüttentour vorgenommen und einen Sonnenaufgang auf einem der Gipfel mitzuerleben.
Früher waren wir auch in Thailand,Sri Lanka,aber manchmal muss man gar nicht weit weg??.
Eine Kanufahrt hier im Münsterland wollten wir Mal testen,genauso wie Mountainbike.
ich liebe es einfach was neues ausprobieren ?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 22.03.2019, 04:28
8. Die Welt erkunden

Ja, geht auch mit kleinem Geldbeutel. Wenn die eigenen Ansprüche bzgl. dessen, was man von daheim als "Standard" erwartet, reduziert werden können.

Problem beim Weltennummeln, mal Abgesehen von Bimbes und Sicherheit; körperliche wie mentale Fitheit.
Ich bin glücklich Touren, etwa ins Hochgebirge, in Meerestiefen, bereits in der bucket list verstaut zu haben. Kann mir niemand mehr nehmen, aber könnte ich heute auch physisch nicht mehr "wuppen".
Monetär geht touren nun besser denn je, aber dem Alter und noch vorhandener Konditionen angepasst.
Wenn der Wunsch da sei, sich die Welt, die wunderschöne Natur anzuschauen, sollte Frau/Mann zeitig beginnen. Zumal einige Destinationen wirklich koerperliche Fitheit bedingen.
Wenn ich Mitmenschen höre, die sagen " und nach der Verrentung, dann schaue ich mir die Welt an" ... Tja, wenn es und was dann eben noch geht, oder nur noch geht.
Wer jung ist, Fernweh spuert, ein geruettet Maß an Abenteuerlust sein eigen nennte....
Worauf wartet ihr?
Nur, eines immer beachten; gut vorbereiten und planen, wissen was Frau/Mann -wo und wirklich- braucht und benötigt für welche Tour, und Sicherheit ueberdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom.neufeld93 08.05.2019, 15:16
9. Glück ist ein Kenia Urlaub

Schön verfasster Beitrag, da bekommt man direkt wieder Fernweh! Finde auch die vorgestellten Menschen und ihre Geschichten sehr inspirierend. Glück heißt für mich, neben der Gesundheit, auch das Reisen. Haben für dieses Jahr einen Kenia Urlaub über https://www.accept-reisen.de/kenia-safari-urlaub gebucht und können es kaum erwarten alles zu entdecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren