Forum: Reise
Urteil zu Flugausfällen: TUIfly muss Entschädigung zahlen
DPA

TUIfly hat vor dem Amtsgericht Hannover in zwei Fällen verloren: Die Fluglinie muss Kunden eine Entschädigung zahlen, da ihre Flüge im Herbst wegen massenhafter Krankmeldungen storniert wurden.

elisenstein 15.02.2017, 12:29
1. wilder Streik

wenn Ärzte die Mitarbeiter krankgeschrieben haben, obwohl sie gesund waren ist das Betrug. Bedeutet für mich: Mitarbeiter entlassen und die Ärzte anzeigen. Wenn die Mitarbeiter wirklich krank waren, ist Tuifly erstattungspflichtig. Es reicht allmählich. Es kann nicht sein, dass die Querelen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern in der Luftfahrt grundsätzlich auf Kosten der Kunden gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiserecht 15.02.2017, 19:41
2.

Nun mal nicht so euphorisch liebe Anwälte der Kunden!

In Hannover haben 2 Gerichte den wilden Streik als außergewöhnlichen Umständ angenommen. 2 andere Einzelrichter waren anderer Meinung. Richtig erscheint mir meine immer schon geäußerte Meinung, dass ein außergewöhnlicher Umstand bei den Flügen bzw. höhere Gewalt bei den Flugpauschalreisen vorliegt. Klar, TUI muss diese Entlastung beweisen. Hier greift aber der Beweis des ersten Anscheins ein. Wenn massenweise am gleichen Tag die Mitarbeiter der Airline "krank" werden, spricht der Erste Anschein für einen wilden Streik und nicht für eine Epedemie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phekie 16.02.2017, 15:39
3. Befangenheit

"viele Amtsrichter hätten dabei signalisiert, dass sie der Linie des Unternehmens folgen wollten". Ist da das Urteil etwa schon gefällt, obwohl die Fakten im Einzelfall noch gar nicht geklärt sind? Wenn da Namen der Richter öffentlich werden, sollte es Befangenheitsanträge hageln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren