Forum: Reise
Verkehr: Bahn will zwischen Hamburg und Berlin Halbstundentakt einführen
Tobias Kleinschmidt/ DPA

Zwei Züge pro Stunde statt nur einem: Auf der Strecke zwischen Hamburg und der Hauptstadt will die Bahn einem Medienbericht zufolge ihre Taktung erhöhen.

Seite 2 von 4
nn280 07.05.2019, 12:59
10. Das hieße zwangsläufig, deutliche

Verschlechterung des Regionalverkehrs zwischen Nauen und Berlin. Auf diesem Abschnitt steigt täglich die Zahl an Fahrgästen, speziell Berufspendlern. Die zweigleisige Strecke wird zwischen Nauen und Brieselang derzeit von zwei RB-Linien, einer RE-Linie, IR- und ICE-Zügen befahren, ab Finkenkrug stadteinwärts kommt noch eine weitere RB-Linie hinzu. Ab Brieselang kommt vom Berliner GAR aus zwei Richtungen Güterverkehr Richtung Nauen/Hamburg hinzu. Es gibt zur Zeit einen versetzten etwa halbstündigen Regionalbahnverkehr nach Berlin, Trotz Verlängerung der Züge sind diese großenteils überfüllt. Gemeinden und VBB wünschen sich einen regelmäßigen 20-Minuten-Takt. Das gibt bereits heute die Gleislage und Belegung nicht her. Zusätzliche Gleise ab Berlin-Spandau sind frühestens in 10 Jahren zu realisieren. Ein gutes Beispiel dafür, wie die Zerschlagung der Bahn in unterschiedliche Betriebsteile mit gegensätzlichen Interessen in die Hose gegangen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bala Clava 07.05.2019, 13:16
11. Da kann man sich als Berliner

ja in der Mittagspause schnell mal einen Hamburger holen. Oder eine Hamburgerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiser87 07.05.2019, 13:23
12. Wie soll das gehen?

Der RE von Hamburg nach Rostock, der sich einen größeren Teil der Strecke mit dem Fernverkehr nach Berlin teilt, soll ebenfalls eine engere Taktung bekommen. Allerdings ist die Strecke bereits jetzt an der Kapazitätsgrenze. Bei fast jeder Möglichkeit gibt es geplante Überholungen durch den Fernverkehr. Da dieser fast immer verspätet ist, führt dies auch auch zu erheblichen Verzögerungen im Regionalverkehr. Wie soll das bei einer Verdopplung des Verkehrsaufkommens ohne massiven Streckenausbau funtkionieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 07.05.2019, 13:29
13. 30--Minuten-Tak erhöht die Pünktlichkeit

Und deswegen haben die Schweizer einen 30-Minuten--Takt schon vor über 30 Jahren eingeführt. Seit einigen Jahren verkehren die ICs zwischen Bern und Zürich sogar im 15-Minuten-Takt. Wenn aber, wie einer meiner Vorkommentatoren anmerkt, es im Berliner Umland eh' schon Kapazitätsprobleme gibt, naja, da sieht man, was man von der Forderung der Grünen zu halten hat, die eine Veroppelung des Bahngüterverkehrs verlangen: unrealistisch und nicht realisierbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tr1ple 07.05.2019, 13:32
14. Osaka - Tokyo

Zu Stoßzeiten alle 10 min. Verspätung Max. Ein paar Sekunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 07.05.2019, 13:32
15. Fahrzeiten verlängern?

Zitat von MatthiasPetersbach
Das ist der Beweis dafür, daß die Leute einen an der Klatsche haben. Warum soll man regelmäßig von Berlin nach Hamburg fahren (müssen)? So wichtig ist kein Mensch. Wir müssten die Fahrzeiten eigentlich verlängern statt verkürzen. Verkürzen bedeutet nur, daß sich NOCH mehr Leute überlegen, umweltfeindlich über NOCh weitere Strecken zu pendeln. Wegen 200 Euro mehr, Karriere oder anderem Quatsch. Wir sollten endlich weg von dieser "Fernziel"onanie - hin zum flächendeckenden kostengünstigen Verkehr nach überallhin in der nähereren Umgebung. In akzeptabler Zeit in den Umkreis von 50 km - DAS wäre erstrebenswerter.
Sie haben 100% recht! Allerdings würde ich die Fahrzeiten nicht verlängern, das würde nur die Strasse begünstigen. Stattdessen: Mineralölsteuer rauf, davon profitiert die Bahn direkt, und die Mehreinnahmen zur Verbilligung von Nahverkehrtickets verwenden. Wer dann immer noch im grossen SUV 100 km zur Arbeit pendeln will, dem kann nicht geholfen werden. Auch Arbeitgeber haben übrigens ein Interesse daran, dass ihre Mitarbeiter ausgeschlafen ankommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 07.05.2019, 13:33
16. und jeder 2. Zug fällt aus

Es dürfte am Ressourcenmangel scheitern. Es fehlen Züge, Personal für Betrieb und Wartung und Fahrplantrassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorbo 07.05.2019, 13:39
17. Da gibt es noch etwas...

1-2 Züge nach 22:38 Richtung Hamburg und 1-2 Züge früher morgens. Ich musste leider schon häufiger zwangsübermachten weil ich abends von Berlin nicht mehr nach Hamburg gekommen bin. Ansonsten ist es eine tolle Verbindung und in diesem Fall auch mal schneller und bequemer als mit dem Auto. 1x die Stunde finde ich ausreichend. Bei Mehrbedarf, lieber noch was dranhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
offonline 07.05.2019, 13:57
18. Eine solch gute Nachricht für die BAHN hätte eine etwas

detaillierte Faktenforschung verdient gehabt. Es liest sich so, daß "zusätzlich zu der vollen Stunde Verbindung", eine ganz neue "halbstündige Verbindung" hinzukommt. Ich als jahrelanger Bahnfahrer glaube das erst wirklich, wenn ich das am Gleis sehe.
Es ist doch hoffentlich nicht gemeint, daß ein Doppel ICE geteilt wird, die eine "Hälfte fährt um 10, die andere Hälfte fährt um 1/2 11??""

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 07.05.2019, 14:14
19. Ich vermute, dahinter steckt der Gedanke, dass man dann ...

... auf Anschlusszüge und Umsteiger keine Rücksicht mehr nehmen muss, da ja nur noch maximal 30 Minuten Wartezeit entstehen. Damit liesse sich auch verhindern, dass Verspätungen von wichtigen Anschlusszügen quasi fortpflanzen. Ja, ja, die Zugführer fehlen. Wie sehr doch wird der autonom fahrende Zug herbeigesehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4