Forum: Reise
VIP-Betreuung am Flughafen: First Class einchecken, Economy fliegen
REUTERS

An den Flughäfen Frankfurt und München können sich Passagiere hofieren lassen wie Hollywood-Stars: mit persönlichen Betreuern, die sich um alles kümmern. Wenn die aus dem Nähkästchen plaudern, berichten sie von Singspielen mit Michael Jackson und Fahrstuhldramen mit George Clooney.

Seite 1 von 3
Kauzboi 23.09.2013, 08:31
1. Anschlussflug

Auf die Weise mag man selbst ja den Flieger noch erwischen, dass Gepäck aber nicht. Darauf muss man am Zielort dann warten - wenn es überhaupt ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EmmaDiel 23.09.2013, 08:47
2. Willkommen!

Im neuen Feudalismus.
Wir sollten uns darüber bewusst sein, dass der Flugbetrieb schon immer ein Blick in die Zukunft war.
Die Bereitschaft, alle und jeden zu filzen. "Nacktscanner". Datentransfer. Sicherheitsicherheit.
Die Ruderer bitte nach hinten. Willkommen an Bord!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umuc 23.09.2013, 09:20
3. Wer ko,

der ko. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaffi 23.09.2013, 09:27
4. Ein Knaller

Ein Buddhist mit Schnitzel und Gulaschsuppe ?
Kaum zu fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Multiple Choice 23.09.2013, 09:41
5.

In München hatte ich mal erlebt, dass sich der Abflug eines LH-Fluges nach Hamburg wegen eines VIP-Reisenden erheblich (ca. 30 min) verzögerte, weil alle anderen nach dem Boarding erstmal warten mussten, bis derjenige im Flugzeug war, bis sie selbst dann in den Shuttle-Bus steigen durften.

Keine Ahnung, ob das normal ist, aber zu einer Benachteiligung der ohne Zusatzbezahlung Reisenden sollte das ganze Gewese auch nicht führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zh1006 23.09.2013, 10:15
6. Ah so, Missverständnis,

ich dachte, hier ginge es um den Bischof von Limburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koalo 23.09.2013, 10:22
7. An sich....

...habe ich nichts dagegen: wer dieses Luxusgefühl braucht und dafür bezahlt, soll es bekommen. Ich stolper über diesen Bundesgrenzschützer, der schon bereit steht und in Sekunden den Paß prüft: wird der nicht von Steuergeldern bezahlt? Wäre der nicht woanders effizienter eingesetzt? Wird der bei unklaren Visumverhältnissen genauso unabhängig streng-korrekt reagieren wie die Beamten an der Holzklassenausreise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 23.09.2013, 10:22
8.

Zitat von Kauzboi
Auf die Weise mag man selbst ja den Flieger noch erwischen, dass Gepäck aber nicht. Darauf muss man am Zielort dann warten - wenn es überhaupt ankommt.
Keine Sorge das wird ins Hotel geliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 23.09.2013, 10:50
9.

Zitat von SpitzensteuersatzZahler
Keine Sorge das wird ins Hotel geliefert.
ja, 3 Tage später dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3