Forum: Reise
Von der Arktis bis China: Die spektakulärsten Reisefotos 2014
Timothy Allen / tpoty.com

Ein Eisbär mit frisch erlegter Beute, Pilger im Himalaja oder Unterwasserhöhlen in Mexiko: Beim Wettbewerb "Travel Photographer of the Year" wurden die weltbesten Reisefotos prämiert - auch die von einem 17-jährigen Amateurfotografen.

MiguelBln 19.12.2014, 06:55
1. 3...2...1

Mal schauen wie lange es dauert, bis das erste "Das-sollen-die-weltbesten-Reisefotos sein?-Das-kann-ich-aber-besser-Posting" auftaucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 19.12.2014, 08:37
2.

Frisch erlegt ist die Beute ja nun gerade nicht. Der Bär hat sie sich - bis auf die Knochen - längst einverleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
communicate 19.12.2014, 09:49
3. Tolle Bilder!

Nein #1 MiguelBln, wie Kommentar #2 zeigt, geht es sogar noch "besser"... seufz.

Wunderschöne Aufnahmen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edinger 19.12.2014, 10:46
4. Der Eisbär ist gephotoshopt:

Alles die gleiche blutähnliche Farbe, bis über die Augen- der Fotograph hat noch nie eine blutverschmierte Bärenschnautze gesehen. Das Gerippe sieht auch verdächtig nach tweak aus. Bären nagen keine Rippchen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roland.vanhelven 19.12.2014, 14:00
5. wieder daneben

jedesmal, wenn ich einen artikel ueber fotografie finde, hat die fotostrecke fast ausschliesslich kraefig nachbearbeitete retuschen (Photoshop, Lightroom etc.) zu bieten. und das sind dann keine "Wunderschönen Aufnahmen" mehr sondern digitale kunstwerke. schoen anzuschauen, aber mit einem fotografie wettbewerb hat das nicht mehr viel zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.nemo 19.12.2014, 14:41
6.

Zitat von roland.vanhelven
(...) sondern digitale kunstwerke. schoen anzuschauen, aber mit einem fotografie wettbewerb hat das nicht mehr viel zu tun...
Jedes mit einer Digitalkamera gemachte Bild ist grundsätzlich nachbearbeitet - entweder von der Kamersoftware selbst, um ein JPG-Bild zu erzeugen, oder (im Profibereich praktisch immer) durch die Nachbearbeitung von RAW-Dateien, die ja per se nicht ausgedruckt werden können. Ein gewisses Maß von Nachbearbeitung ist Standard und unumgänglich, soweit die Regeln des jeweiligen Genres eingehalten werden (z.B. keine Verfälschung der Bildaussage bei Naturfotos). Staub auf dem Sensor oder Blendenflecke darf ein professionelles Bild heute nicht mehr aufweisen. Und was die Farbgestaltung anbetrifft: was der Kamerasensor "sieht", ist etwas ganz anderes, als was das menschliche Gehirn "wahrnimmt". Insofern ist es akzeptabel, den Farbeindruck, in gewissen Grenzen, dem menschlichen Sehsinn anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 19.12.2014, 15:00
7. Hmm, ihr posting ist nur zum Teil berechtigt ...

Zitat von MiguelBln
Mal schauen wie lange es dauert, bis das erste "Das-sollen-die-weltbesten-Reisefotos sein?-Das-kann-ich-aber-besser-Posting" auftaucht.
... wie leben nun mal in einer Zeit, wo man mit Bildern, Shootings und "den ultimativen-shots" überflutet wird. Die Qualität in der Breite ist besser geworden, aber es ist auch viel Müll dabei. Ber diese Fotostrecke hier ist doch ganz ordentlich. Und wenn ich so zurückdenke an die gute alte CAMERA (wer kennt die Zeitschrift noch), da wird mir schon a bisserl wehmütig ums Herz. Heute wird alles gedruckt oder gepostet: Aber es sind nur wenige Fotos dabei, wo man ganz still wird und sagt: Toll!! Wenn Sie mich fragen ob ich das auch kann, werde ich sagen: Ja, das kann ich. Wenn Sie mich fragen, ob die Klassen einer Diane Arbus habe, dann antorte ich: Nein, da fehlt mit der Blick, das Können, das Feeling!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 19.12.2014, 15:16
8. Hmm, ihr posting ist nur zum Teil berechtigt ...

... wie leben nun mal in einer Zeit, wo man mit Bildern, Shootings und "den ultimativen-shots" überflutet wird. Die Qualität in der Breite ist besser geworden, aber es ist auch viel Müll dabei. Bei diese Fotostrecke hier , ist es doch ganz ordentlich. Aber wenn ich so zurückdenke an die gute alte CAMERA (wer kennt die Zeitschrift noch?), da wird mir schon "a bisserl" wehmütig ums Herz. Heute wird alles gedruckt oder gepostet: Trotzdem sind nur wenige Fotos dabei, wo man ganz still wird und sagt: Toll!! Wenn Sie mich jetzt fragen, ob ich das auch kann, sage ich: Ja, das kann ich auch. Wenn Sie mich aber fragen, ob ich die Klasse einer Diane Arbus habe, dann antworte ich: Nein, da fehlt mit der Blick, das Können, das Feeling!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 20.12.2014, 10:31
9. ...

Zitat von roland.vanhelven
jedesmal, wenn ich einen artikel ueber fotografie finde, hat die fotostrecke fast ausschliesslich kraefig nachbearbeitete retuschen (Photoshop, Lightroom etc.) zu bieten. und das sind dann keine "Wunderschönen Aufnahmen" mehr sondern digitale kunstwerke. schoen anzuschauen, aber mit einem fotografie wettbewerb hat das nicht mehr viel zu tun...
Fotographie ist immer nur eine Interpretation.
Früher fand das nur anders statt... aber ob man jetzt in der Dunkelkammer, oder am Rechner das Bild an die eigenen Vorstellungen anpasst...

Was stellen sie sich denn vor?
Nur Aufnahmen ohne Blitzaufhellung, ohne Hilfsmittel... und dann???
Was wäre daran denn wirklich "besser"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren