Forum: Reise
Von Rock am Ring bis Lollapalooza: So klingt der Festivalsommer
DPA

Ob auf einer Rennstrecke, im Olympiastadion oder am See - die Deutschen lieben ihre Musikfestivals. Die besten Outdoor-Events 2019 im Überblick.

Seite 2 von 3
emil7685 27.04.2019, 12:36
10.

Zitat von spon-4bt-bb3i
... ist das schönste Musikfestival in der Mitte Deutschlands, nämlich das wunderbare Open Flair vom 7.-11. August in Eschwege! Mit den Toten Hosen, den Fantastischen Vier, The Offspring, Bosse, Donots etc. kann sich das LineUp sehen und hören lassen. Außerdem ist der Name Programm: Das Open Flair HAT jede Menge Flair mit der schönen Lage zwischen Werratalsee und altem Fachwerkstädtchen, mit vielen Walkacts, mit Kleinkunstzekt, Kinderprogramm, Liedermacgern und Poetry Slam. Und sogar einen Festival-Gottesdienst gibt’s am Sonntag: Nach Cem Özdemir wird dort in diesem Jahr Bundespräsident a.D. Christian Wulff (!) sprechen, auch mal interessant... Ach ja: Als eines der wenigen größeren Festivals wird das Open Flair von einem lokalen Verein und dem Engagement unzähliger Ehrenamtlicher getragen. Kein seelenloser Festival-Kommerz also. Auch das merkt man!
Das ist so ziemlich die alptraumhafteste Horrrorvorstellung die ich lange gelesen habe. Die Toten Hosen mit den fantastischen Vier, dazu Özdemir und danach Gottesdienst. Eingerahmt von quengelnden Kindern und Liedermachern. Schlimmer gehts eigentlich nicht.
Ich weiß, dass man über Geschmack nicht streiten soll, aber wie heftig sich Geschmäcker unterscheiden können ist schon immer wieder krass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 27.04.2019, 12:40
11.

Zitat von tucson58
Und was ist mit dem Energieverbrauch = Strom ? Hier stört der CO 2 Ausstoß der für diese Megaveranstaltungen erzeugt wird wohl keine Rolle oder wie ?
Wozu denn auch. So ein Riesenfestival für 100.000 Leute braucht ungefähr 2MW Strom. Auf den einzelnen Besucher heruntergerechnet ist das lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 27.04.2019, 12:52
12. Frage ist Berechtigt...

Zitat von tucson58
Und was ist mit dem Energieverbrauch = Strom ? Hier stört der CO 2 Ausstoß der für diese Megaveranstaltungen erzeugt wird wohl keine Rolle oder wie ?
Frage ist Berechtigt, heißt aber nicht das die Veranstalter das Thema nicht Interessiert! Bei den Besuchern bin ich mir nicht so sicher!

Es werden vermehrt alle Aspekte wie Verschmutzung - Abfall, Versorgung - Trinkwasser, Entsorgung - Abwasser (Toiletten) und die Infrastruktur der Stromversorgung (Dieselgeneratoren) von vielen Veranstalter berücksichtigt. Es gibt sogar Leitfäden und Selbstverpflichtungen z.B. bei der Stromerzeugung mit Diesel in den nächsten Jahren zu sparen. Hinzu kommt das die LED Technik Bereich Beleuchtung nun auch sparsamer wird.

Eines der größten Festivals in GB - Glastonbury hat so oder so den Umweltaspekt sehr groß geschrieben. Sie geben immer wieder neue Verhaltensregeln an ihre Besucher raus und für ihre eigene Infrastruktur. Da wurden z.B. auch Solaranlagen installiert um schon Strom "vorher" ins Netz zuspeisen bzw. 40 Haushalte Jährlich mit Solarstrom zu versorgen.

Schönster Tipp an die Besucher. Schaltet alle Geräte Zuhause aus, wenn ihr auf dem Festival seit. Kein Standby für unnötige Geräte! Sollte das nicht für Alle gelten, die länger außer Haus sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfabc 27.04.2019, 13:21
13.

Ich glaube, outdoor events sind etwas anders als open air-events, bin mir aber nicht sicher. Outdoor scheint mit nämlich näher an zu Hause zu sein, quasi direkt draußen vor der Tür. Und open-air ist vermutlich weiter weg, vielleicht auf dem Land wegen der besseren Luft. Wie dem auch sei, an beiden Orten können die Besucher Musik hören oder auch zum highlight kommen, was irgendwie ja auch dazu gehört. VIPS, die es bekanntlich mit Vielen treiben (auch Pendler genannt), stehen deshalb shuttle buses zur Verfügung. Die Vorfreude ist also riesig. Also alle an die slakline, line up und auf die Tanzböden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 27.04.2019, 14:10
14.

Zitat von alt-nassauer
Frage ist Berechtigt, heißt aber nicht das die Veranstalter das Thema nicht Interessiert! Bei den Besuchern bin ich mir nicht so sicher! Es werden vermehrt alle Aspekte wie Verschmutzung - Abfall, Versorgung - Trinkwasser, Entsorgung - Abwasser (Toiletten) und die Infrastruktur der Stromversorgung (Dieselgeneratoren) von vielen Veranstalter berücksichtigt. Es gibt sogar Leitfäden und Selbstverpflichtungen z.B. bei der Stromerzeugung mit Diesel in den nächsten Jahren zu sparen. Hinzu kommt das die LED Technik Bereich Beleuchtung nun auch sparsamer wird. Eines der größten Festivals in GB - Glastonbury hat so oder so den Umweltaspekt sehr groß geschrieben. Sie geben immer wieder neue Verhaltensregeln an ihre Besucher raus und für ihre eigene Infrastruktur. Da wurden z.B. auch Solaranlagen installiert um schon Strom "vorher" ins Netz zuspeisen bzw. 40 Haushalte Jährlich mit Solarstrom zu versorgen. Schönster Tipp an die Besucher. Schaltet alle Geräte Zuhause aus, wenn ihr auf dem Festival seit. Kein Standby für unnötige Geräte! Sollte das nicht für Alle gelten, die länger außer Haus sind?
Danke für diese ehrliche und doch recht informative Antwort ...Daumen hoch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 27.04.2019, 16:45
15. Klein aber fein

Das Taubertal-Festival nicht vergessen. 08. - 11. August. Schöne Kulisse. Viel Indie-Rock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 27.04.2019, 16:54
16. Wer's überschaubar mag und auf eine coole Athmosphäre steht, dem

sei "Finkenbach" im Odenwald empfohlen. Guru Guru veranstaltet da ihr Festival, für die Altrocker und die, die es noch werden wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danmage 28.04.2019, 00:32
17. New York

Wer zufällig im Sommer in New York ist, den könnte das Woodstook Festival 50. Jubiläum interessieren.
Unter anderem: Santana, The Greatful Dead, Metallica, The Offspring, Red Hot Chilli Peppers, Canned Heat, The Zombies, Robert Plant, David Crosby ein paar Rapper und natürlich noch viele andere.
Natürlich sollte man nicht ein zweites Woddstock wie im Jahr 1969 erwarten und die Ticket Preise werden ziemlich hoch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supernicky_reloaded 28.04.2019, 08:07
18. Wer nicht da war, hat was verpasst.

Gestern, live&durstig in Alsdorf. Mei war das herrlich, und ich denke, der Alsdorfer Blutpogo wird in die Annalen eingehen. Wenn schon eine Kapelle aus St.Pauli die Teilnehmer dazu aufruft, doch bitte, bitte etwas mehr auf ihre Gesundheit zu achten :).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwinthal 28.04.2019, 10:42
19. Das Fest

Nicht vergessen: Das Fest in Karlsruhe.
19.-21.7.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3