Forum: Reise
Vorbild Greta Thunberg: Plötzlich gibt es "Flugscham"
Kay Nietfeld/ dpa

Welchen Einfluss haben Greta Thunberg und die Jugend-Bewegung für Klimaschutz wirklich? Die Tourismusbranche spricht bereits von einem "Greta-Effekt".

Seite 4 von 10
hoeffertobias 12.04.2019, 15:27
30. Es geht hier nicht darum,...

Zitat von Zwiling
und jetzt möchte ich mal gerne wissen, wieviele Kinder dieses Jahr wegen Greta lieber zu Hause bleiben und nicht mit den Eltern in den Urlaub fliegen, oder mit dem Auto oder mit dem Schiff fahren, sonder Fahrradurlaub machen. Unser Regierung beklatscht das autistische Mädchen und schickt für Altmaier und von der Leyen 2 Bundeswehrmaschinen in die USA. Das nenne ich Vorbildfunktion. Mir geht das Getue von der Greta unheimlich gegen den Strich, vor allem ihr schwarz, weiß Denken und dass soviele auf so ein kindliches Geschwätz reinfallen. In Schweden ist das Fliegen teuer geworden, deshalb fliegen viele nicht. Die Greta soll bitte mit dem Fahrrad noch Afrika radeln und dort Vorträge über die Bevölkerungsexplosion halten, denn wenn Afrika so weiter macht, dann geht unsere Welt eh bald ganz kaputt.
... etwas wirklich zu verändern, es geht hier vielmehr darum, ein schlechtes Gewissen zu vermitteln. Ansonsten müssten die Kids wirklich mit dem Fahrrad zur Schule fahren, aufs Handy, den täglichen BicMac und ständig neue Klamotten verzichten..... Das wäre zwar angesichts der von Ihnen angesprochenen Bevölkerungsexplosion genauso wirkungslos, aber immerhin ein Zeichen dafür, dass die Kids es ernst meinen. Viel zu anstrengend also... Prost!

Beitrag melden
tamna 12.04.2019, 15:30
31. mia_karlsson...was für eine eindimensionale Sicht der Dinge....

"auf Jugendliche, die die Welt ein Stückchen besser machen wollen"...wenn es denn so wäre. Aber wie passt es denn zusammen, das demonstrieren (und die Schule ignorieren) am Freitag, um dann mit dem Flieger am Osterwochenende mal schnell nach London, Barcelona oder Rom zu fliegen...und um dann, nach den Frfeien, sich trotz guten Wetters und bester ÖPNV-Verbindung von Mutti im SUV aus reiner Bequemlichkeit zur Schule fahren zu lassen?
Sie glauben das nicht? Dann stellen Sie sich doch mal an einem x-beliebigen Schultag an die Einfahrts(-flugs)schneise zum Hans-Carossa-Gymnasium in Berlin Kladow. Und Sie werden sehen: weit über 150 PKWs jeden Morgen fahren rein, werfen die Kids im Alter von 12 bis 17 ab, und fahren die selbe Strecke wieder raus.
"...die Welt ein Stückchen besser machen..."...solange es die eigene Bequemlichkeit nicht trifft. Ihre Hypermoral, Frau Karlsson (schwedisch klingender Nic, der soll unterschwellig Nähe zu Greta suggerieren?) hilft nicht. Ich nehme der weit überwiegenden Anzahl der Freitags-schulfrei-Demonstranten ihr angebliches Anliegen nicht ab...sie sind alle inkonsequent.

Beitrag melden
Cascara LF 12.04.2019, 15:31
32.

Zitat von aikasch
Dienstag: Flug Hamburg-Kopenhagen, kurzfristig keine Direktverbindung buchbar. Daher Hamburg-Frankfurt-Kopenhagen. Freitag: Flug Kopenhagen-Hamburg, kurzfristig keine Direktverbindung buchbar. Daher Kopenhagen-Zürich(!)-Hamburg. Noch Fragen? Der Flugwahnsinn treibt Blüten, die Greta Tränen in die Augen treiben würden. Mir auch.
Und weshalb fahren Sie nicht mit der Bahn? Hamburg-Kopenhagen geht schnellstens in ca. 5,5 Std. dafür aber keine Warteschlange beim Check-in, keine Sicherheitskontrolle, kein Umsteigen und nicht andauernd, beim Anstehen hier und Umsteigen dort, warten zu müssen. Und Sie müssen auch nicht eine Std. oder noch früher am Bahnhof sein. Und das beste kommt noch: die Bahnhöfe liegen mitten in der Stadt.

Beitrag melden
Paul G. 12.04.2019, 15:32
33. Flugscham

Ich komme gerade aus China zurück. Zuerst auf dem Prachtboulevard in Shanghai und danach auf dem Land. Das sind völlig unterschiedliche Welten. Menschen die einfach überlegen wie sie am nächsten Tag satt werden und sich über den Strom im Haushalt freuen. 100 Mio Wanderarbeiter die unter teilweise unmenschlichen Bedingungen leben. Strom, Energieverbrauch bringt ein bisschen Würde in ihr Leben. Dort wird kein einziges Gramm CO2 eingespart. Diese Menschen haben einen unvorstellbaren Nachholbedarf. Ich höre immer, einer muss ja anfangen. Das mag in vielen Bereichen richtig sein. Wenn aber klar ist, dass man diesen Kampf nicht gewinnen kann, sollte man antreten? Wäre es nicht sinnvoller statt hie ein paar Diesel für Milliarden nachzurüsten den Chinesen ein paar Filteranlagen für ein paar hundert Millionen zu schenken?

Beitrag melden
53er 12.04.2019, 15:33
34. Vielleicht sollte man das alles

Zitat von fjt1967
denn jeder Mensch, der auf die Welt kommt, verschmutzt diese. Die augenblicklichen Debatten sind wirklich nervig. Man sollte kein Fleisch mehr essen, nicht fliegen, nicht Auto fahren, keinen Strom verbrauchen, Wasser sparen, Geld spenden, den Armen helfen, die Reichen besteuern, nicht die neuesten Handys kaufen, kein Plastik verwenden...es geht immer so weiter. Man will es gar nicht mehr hören, da zum Flugscham dann der Lebensscham hinzukommt...wir sollten mal damit aufhören unseren Lebensstil ständig zu kritisieren und schlecht zu reden, sondern diesen bewusst, nachhaltig und entspannt geniessen...bisher kam die Menschheit mit allen ihren Herausforderungen ganz gut zurecht.
einfach nicht so ernst nehmen. Die Presse braucht eben stündlich neue Themen und da kommt Greta mit ihrem mahnenden Wesen einfach gut. Können Sie sich daran erinnern, wie der Diesel durchs deutsche Dorf getrieben wurde? Und heute? Genau, heute sind Greta und ihre Freunde dran und man kann dabei als Journalist sich selbst auch noch ein gutes Umweltgewissen verschaffen. Schließlich hat man das Bewusstsein der Bürger geweckt. Einfach aussitzen, morgen oder spätestens in einer Woche gibt es wieder neue Schlagzeilen. Über Greta und ihre Freunde wird dann nur noch am Rande berichtet und die Meute steigt wie eh und je wieder in den Ryanflieger nach Malle. Vielleicht auch so mancher Greta-Fan zum Abi-Abschluss oder zur Backpacker-Auszeit nach Australien oder Neuseeland.

Beitrag melden
dirkhs 12.04.2019, 15:34
35. Nicht faszinierend...

sondern schon erschreckend wie schon geschrieben Erwachsene auf erst eine 16jährige und dann auf eine relativ große Gruppe losgehen. Es ist immer unschön wen dem Einzelnen Menschen ein anderer den Spiegel vorhält und sagt das Verhaltn ist nicht in Ordnung. Ich frage mich schon nun deutlich öfter ob ich mein Verhalten ändern sollte. Das Bewusstwerden vom Tun des Einzelnen tritt mehr in den Vordergrund. Ich denke diem Abwehrhaltung kündigt eine Änderung an alles was war ändert sich gerade. Ich weiß nicht ob es der Greta Effekt ist, aber die Reaktionen zeigen, dass es eben richtig ist,

Beitrag melden
tamna 12.04.2019, 15:42
36. lt. wikipedia...

Zitat von tobebryant
Informier dich bitte welche Nationen die grössten Co2 Emissionen produzieren. Danke.
...dort die 2011- Statistik, pro Einwohner-Kopf in dieser Reihenfolge:
Kuwait, Australien, USA.
Und die Statistik 2016: Katar, Curacao, Kuwait.

Beitrag melden
bikosaurus 12.04.2019, 15:43
37. Doppelmoral und Verteufelung?

...ich finde es bezeichnend, wie sich Forist Nr. 14 hervortut und sich selbst so toll findet, damit wenigstens er sich mal loben kann. Kinder werden nun mal sehr häufig von ihren Eltern mitgenommen, die Ihnen die Hinwendung zum Flieger vorleben. peterpeterweise ist mit Sicherheit kein Doppelmoralist, er fliegt mit offenem Visier nach Malle ;-)
Verteufelung der Fliegerei: Es geht nur um Reduktion der Zahlen hin zur Vernunft, nicht um die Verteufelung. Wird hier nicht eher der Verzicht verteufelt?

Beitrag melden
phg2 12.04.2019, 15:45
38.

Zitat von hansulrich47
Wenn der IWF feststellt, dass in Afrika die Armut stark zunimmt, wir aber z. B. keine eingeflogenen Rosen aus Kenia kaufen sollen, dann merke ich, hier wird die Quadratur des Kreises gewünscht. Was diese Erde dringend braucht, ist eine weltweite 1-Kind-Familie. Wenn die Bevölkerung dann (in >50 Jahren) auf ca. 4 Milliarden geschrumpft ist, gibt es eine Chance für Nachhaltigkeit. Aber so lange ständig mehr Menschen diese Welt bevölkern, ist "mein" Verzicht völlig sinnlos, denn was ich nicht verbrauche, werden schlicht andere komsumieren! Und nichts aus fernen Ländern kaufen erhöht dort die Armut.
Wenn man häufiger per Flugzeug (anders geht's nicht) Urlaub in einer Region macht wo der Tourismus schon seit Jahren stark rückläufig ist und man weiß wie wichtig der Tourismus dort für die ganze Region ist dann stellt man sich da schon Fragen.

Beitrag melden
ebieberich 12.04.2019, 15:50
39. Selbt nachrechnen

Zitat von rennflosse
Das ist Unsinn. Die Emission pro Flugmeile ist bei Kurzstrecken nicht hoher oder geringer als bei Langstrecken. Nur macht auf der Langstrecke das Fliegen eher Sinn, weil niemand so viel Zeit hat, eine Reise nach - sagen wir - Neuseeland, Australien oder Amerika per Schiff zurückzulegen wie 1912. Würde man dafür das Auto nehmen, benötigte man auch zu viel Zeit, so dass diese Option nur für auto-affine Weltenbummler wie Heidi Hetzer u.ä. in Betracht kommt. Emissionsärmer wäre man allerdings schon unterwegs, denn Autos stoßen ihre Abgase nicht in die Stratosphäre. Ich wuenschte mir, dass Fliegen Luxus wird, und der oeffentliche Verkehr mit Bus und Bahn besser subventioniert wird. Ich halte das fuer sinnvoller als die fast schon religioes anmutende Verteufelung einzelner Verkehrsmittel.
Rechnen Sie's doch selbst nach. www.myclimate.org. Im Vergleich zu Europa ist Fliegen in den Staaten sowieso schon Luxus. Dort kommt keiner fuer 50 Euro irgendwo hin.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!