Forum: Reise
Vorbild Greta Thunberg: Plötzlich gibt es "Flugscham"
Kay Nietfeld/ dpa

Welchen Einfluss haben Greta Thunberg und die Jugend-Bewegung für Klimaschutz wirklich? Die Tourismusbranche spricht bereits von einem "Greta-Effekt".

Seite 6 von 10
freudig2000 12.04.2019, 16:18
50. Nervig

Der Beitrag des Flugverkehrs an den gesamten CO2 Emissionen weltweit beträgt ca. 2,6%.
Die Heizung runterdrehen ein wenig weniger duschen und baden, das Auto ab und zu stehen lassen, würde ohne negative Folgen für die Wirtschaft deutlich mehr einsparen.

Beitrag melden
weltverkehrt 12.04.2019, 16:19
51.

Im Artikel werden zwei Reisen Thunbergs, die sie demonstrativ mit dem Zug machte, genannt. Ich kann mich erinnern, dass Thunberg in den letzten Monaten mehrere Termine an Freitagen und Wochenenden in Deutschland wahrnahm. In wie weit hier Schulferien gegeben waren, weiß ich nicht.

Wenn Sie hier also einen objektiven und umfassenden Artikel zum Thema bringen wollen, wäre es wünschenswert, wenn Sie dem interessierten Leser erklären würden, wie die schulpflichtige Greta zu Freitagsdemonstrationen, Preisverleihungen und TV-Auftritten in Deutschland angereist ist, und wenn sie es mit dem Zug tat, in wie weit das mit ihrer Schulpflicht auch an anderen Tagen außer Freitagen in Konflikt kam. Ist sie also Beispielsweise für ihre Reisen nach Deutschland, auch nach Kattowitz oder Davos, in den Wochen bereits Donnerstags oder Mittwochs losgefahren trotz Schulpflicht?

Beitrag melden
ebieberich 12.04.2019, 16:21
52. Klein-klein

Zitat von Cascara LF
In Europa auch nicht. Oder glauben Sie an das Märchen vom Flug für 29,90? Da werder Gepäck, Flughafengebühr und sonstwas noch draufgerechnet und unter 150 kommen Sie nicht weg. Das ist zwar immer noch billig/günstig aber deutlich mehr als die von Ihnen postulierten 50 Euro.
Machen wir uns doch nichts vor. Es geht doch nicht darum, weshalb man Fliegen besser sein laesst. Auf Kurzstreckenfluegen, sagen Koeln nach Muenchen, ist der CO2 Ausstoss/Passagier nur unwesentlich groesser als der eines Mittelklassewagens. Das einzige was hilft, ist ein vernuenftiges Bahnverkehrssystem. Ich fliege dieses Jahr von Koeln nach Sofia. Kostet mich ungefaehr 100 Euro. Dieselbe Strecke in den USA wuerde mich 300 Dollar kosten. Wenn ich das mit der Bahn versuche, bin ich zwei Tage unterwegs. Da hakt's eben.

Beitrag melden
hardy_knorrig 12.04.2019, 16:25
53. Erwachsene Menschen

"Man sollte IMHO erwachsene Menschen selbst entscheiden lassen, ob sie's eilig haben oder gern in der Bahn abhängen."
Aber darum geht es schon lange nicht mehr allein. Man kann natürlich weiter so tun als wäre der Flug von A nach B oder der dicke PKW, weiter eine private Entscheidung der Lebensgestaltung, etwas was man mit sich selbst und der Natur abmacht.
Dem ist aber nicht so. Wer fliegt, macht das ökologisch auf Kosten aller Anderen. Wer SUV fährt, macht das ökologisch auf Kosten aller Anderen.
Entweder das wird endlich reell eingepreist oder es wird damit losgehen, dass sich Verursacher werden verantworten müssen. Ist bei Lärmbelästigung o.Ä. ja auch so.

Beitrag melden
aikasch 12.04.2019, 16:26
54. Zeitersparnis

Zitat von ArnoNym
Aus Ihrer Sicht mag es wie Wahnsinn aussehen, es ist aber keiner: Entweder flog an besagten Tagen sowieso kein Flugzeug direkt diese Strecke oder aber es war schon ausgebucht, und wegen Ihnen (und einigen anderen möglichen Fluggästen) wollte man keine zusätzliche Maschine auf dieser Strecke einsetzen. Dies ist Kerosin- und damit CO2-sparend! Stattdessen bot man Ihnen einen freien Sitzplatz in ohnehin stattfindenden Flügen an, was absolut gesehen keinerlei CO2-Mehrausstoß nach sich zieht - egal wie groß der Umweg ist. Also alles bestens! Und wer jetzt stänkert, daß man diese vermeintlich kurze Strecke mit der Bahn fahren sollte, soll doch bitte berücksichtigen, daß die Fahrzeit 6 Stunden beträgt, während ein Flugzeug dafür weniger als eine Stunde benötigt. Man sollte IMHO erwachsene Menschen selbst entscheiden lassen, ob sie's eilig haben oder gern in der Bahn abhängen.
Naja, der Freund ist um 6:30 Uhr morgens in Kopenhagen abgeflogen und nach einem mehrstündigen Zwischenstop in Zürich um 14:30 Uhr in Hamburg angekommen. So viel Zeitersparnis gegenüber dem Zug erkenne ich da nicht. War dann wohl wirklich eine Notverbindung unter Ausschaltung jeglicher Überlegungen zu sinnvollen Bahnverbindungen.

Beitrag melden
t36 12.04.2019, 16:26
55. Shaming funktioniert nicht.

-Flugreisen sind zu billig (Besteuerung Kerosin jederzeit aber anpassbar bei politischem Willen)
-Kurzstreckenflüge sind ökologisch unsinnig, aber Deutsche Bahn oft eine Katastrophe (Pünktlichkeit, Preis)
-es ist ökologisch unsinnig, mehrere Male im Jahr in Urlaub zu fliegen

ich denke, dass sich auf die obigen Punkte mehr als 90% der deutschen Bevölkerung einigen könnten. Ökologisch Sinn macht das alles trotzdem nur, wenn sich die größten Verursacher-Nationen (USA und China) bei einer Lösung mitmachen - Dt. oder Europa alleine retten das Klima nicht (wobei die obigen Lösungen in jedem Fall umgesetzt werden könnten).

Klima-Shaming: es ist mir egal, was Greta, SPON, ZON, oder irgendwelche Influencer versuchen, mir an schlechten Gefühlen zu bereiten, wenn ich Fliege - das interessiert mich einfach nicht. Ich fliege nie privat, immer dienstlich (wenn halt zu weit für PKW oder nicht per Bahn sinnvoll erreichbar).

Beitrag melden
NicoW 12.04.2019, 16:31
56. Viehhaltung versus Vielfliegen

Nur mal so zur Veranschaulichung: Greenpeace hatte mal in einer Studie errechnet, dass für ein Kilo Rindleisch 20kg Co2 äquivalente Emissionen anfallen. Wenn ich von einem pro Kopf Konsum von 12 KG ausgehe, macht das also 240kilo für einen Jahresbedarf an Rindfleisch. In einem online Co2 Rechner schlägt ein Flug von Deutschland nach Australien mit 10TSD Kilo zu buche. 10.000/240=41,6. Also ein Australienflug emittiert so viel wie 41 Jahre Rindfleisch! Ja, es gibt Menschen, die wollen jedes Jahr in Thailand nur zwei Wochen am Strand liegen...

Beitrag melden
ebieberich 12.04.2019, 16:32
57. @48

Mag sein, dass die Rechenmaschine falsch laeuft. Ich verlasse mich da auf die folgenden Quellen:
myclimate.org rechnet 0.418 t/Passagier fuer Stuttgart-Moskau aus. Mit dem Auto gibt die Quelle 0.746 t (Kompakt Auto). Mit dem SUV wirds drastisch schlimmer.

Beitrag melden
cwa.silvestrin 12.04.2019, 16:35
58. Endlich!

Endlich wird das einem Artikel angesprochen! Danke Spiegel! Flugscham ist DRINGEND nötig und muss endlich in den Köpfen ankommen! Die Zahlen aus dem Artikel sind die beste Begründung: Flüge pro Passagier und Kilometer 285 Gramm CO2, Zugfahren nur 14 Gramm!!!! Diesen monströsen Unterschied muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen!

Beitrag melden
Cascara LF 12.04.2019, 16:48
59.

Zitat von cwa.silvestrin
Endlich wird das einem Artikel angesprochen! Danke Spiegel! Flugscham ist DRINGEND nötig und muss endlich in den Köpfen ankommen! Die Zahlen aus dem Artikel sind die beste Begründung: Flüge pro Passagier und Kilometer 285 Gramm CO2, Zugfahren nur 14 Gramm!!!! Diesen monströsen Unterschied muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen!
Das ist nun aber auch nichts neues. Schon in den 90ern wurde dieses Missverhältnis angesprochen und war jedem an solchen Themen interessierten Menschen bewusst. Leider aber hat sich auf dem Sektor Bahn wenig bis gar nichts hinsichtlich ökonomischer Strecken getan. Güter auf Schiene? Verpufft. Schnelle und pünktliche Züge? Ein Traum. Ausgebautes Bahnnetz zu attraktiven Preisen? Nicht in D.
Der Änderungsbedarf hier ist enorm.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!