Forum: Reise
Wegen einer Haustierallergie: Polizisten zerren Frau aus Flugzeug
Bill Dumas

In den USA durfte eine Frau ihren Flug nicht antreten, weil sie offenbar an einer Haustierallergie leidet - und an Bord zwei Hunde waren. Da sie das Flugzeug zunächst nicht verlassen wollte, schritt die Polizei ein.

Seite 1 von 3
Bosse 27.09.2017, 22:16
1.

Solange Sicherheitspersonal und Fluggesellschaften für solch ein rabiates Vorgehen nicht empfindlich bestraft werden, wird das in den USA immer wieder vorkommen.

Beitrag melden
Rubyconacer 27.09.2017, 22:40
2. Hunde hinauswerfen

Ich hätte es verstanden, dass man die Hunde oder Hunde mit Frauchen hinauswirft, aber so herum ist das ein Skandal. Wer den Mund aufmacht wird entfernt. Wo sind wir denn?

Beitrag melden
keery 27.09.2017, 22:43
3. Interessant wäre die Frage,

wie ein ärztliches Attest die Situation geändert hätte? Hätten dann die Hunde das Flugzeug verlassen müssen?

Ich habe letztens auch beim Check-In bei einer amerikanischen Airline gelesen, dass nicht sichergestellt
werden kann, dass sich keine Erdnussreste vom vorherigen Flufg auf den Sitzen befinden, und Allergiker sich bei der Fluggesellschaft bzw. dem Personal am Schalter und in der Kabine melden sollen. Da steht dann wohl demnächst das gleiche für Tierhaare...

Beitrag melden
Mach999 27.09.2017, 22:48
4.

Zitat von Bosse
Solange Sicherheitspersonal und Fluggesellschaften für solch ein rabiates Vorgehen nicht empfindlich bestraft werden, wird das in den USA immer wieder vorkommen.
Ich würde mir ein solch eindeutiges Urteil nicht zutrauen.
Nach allem, was ich hier gelesen habe, halte ich es für richtig, dass sie das Flugzeug verlassen muss, schließlich besteht Lebensgefahr für sie. Das ist nicht zu verantworten. Wenn sie nicht zusammen mit Tieren reisen kann, muss sie bei der Buchung die Fluggesellschaft darauf hinweisen; dann lässt sich eventuell schon im Vorfeld ein Flug finden, bei dem keine Tiere an Bord sind. Jetzt einfach zu verlangen, dass die Passagiere mit Hund das Flugzeug verlassen, und anders kann man ihren Hinweis ja nicht interpretieren, ist schon dreist. So zumindest meine Einschätzung auf Basis der knappen Informationen, die ich habe.
Wenn sie in einer solchen Situation das Flugzeug verlassen muss, auch gutes Zureden durch Personal und Polizei nicht hilft, dann muss man sie eben so rausbefödern. Und zwar völlig egal, ob sie Professorin ist oder nicht. Sie hat keine anderen Rechte gegenüber Fluggesellschaft und Polizei als ein Arbeitsloser.
Ich weiß natürlich nicht, wie lang versucht worden ist, sie zu überzeugen. Wenn das gar nicht versucht worden ist, dann ist das Vogehen wirklich rabiat. Aber ich weiß es nicht, und genau deswegen traue ich mir hier kein eindeutiges Urteil zu.

Beitrag melden
ditor 27.09.2017, 23:08
5. Strafen

"Solange Sicherheitspersonal und Fluggesellschaften für solch ein rabiates Vorgehen nicht empfindlich bestraft werden,"
Bestraft werden sollte zuerst die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Passagierin die trotz Darlegung des Sachverhaltes erst einen Polizeieinsatz provozieren wollte.

Beitrag melden
EMU 27.09.2017, 23:10
6. Der feine Unterschied zu United

Die Polizei darf das, und kann es vermutlich auch besser.

Beitrag melden
hwmueller 27.09.2017, 23:11
7. Hunde und andere Tiere gehören

in den Frachtraum. Das ist usus. Ein Mensch kann dort nicht mitfliegen. Daher ist es befremdlich, dass die Airline nicht nur lösungsresistent ist, sondern den Tieren Vorrang gibt. Karl Lagerfeld hatte sich mal geweigert mit einem Behinderten in gleicher Nobelklasse mit zufliegen. Das sollte nicht kritisiert werden, schließlich haben die Gäste mit viel Geld den Flug bezahlt.

Beitrag melden
Europa! 27.09.2017, 23:16
8. Bescheidene Frage

Was haben Haustiere im Flugzeug zu suchen?

Beitrag melden
StefanXX 27.09.2017, 23:20
9.

Zitat von Bosse
Solange Sicherheitspersonal und Fluggesellschaften für solch ein rabiates Vorgehen nicht empfindlich bestraft werden, wird das in den USA immer wieder vorkommen.
Warum rabiates Vorgehen? Die Frau wurde doch offenbar zuvor im Guten aufgefordert das Flugzeug zu verlassen. Und rabiat war das Vorgehen auch nicht. Wenn die Frau das Flugzeug verlassen muss und es nicht tut, dann bleibt irgendwann nichts anderes mehr übrig als Gewalt anzuwenden. Wie unvernünftig manche Leute sind ist schon erschreckend. Oder was wäre Ihre Alternative gewesen? Noch weitere 5 Stunden im Flugzeug auf die Frau einzureden während alle anderen Passagiere Ihre Termine verpassen und warten .. und warten .. und warten?

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!