Forum: Reise
Wegen einer Haustierallergie: Polizisten zerren Frau aus Flugzeug
Bill Dumas

In den USA durfte eine Frau ihren Flug nicht antreten, weil sie offenbar an einer Haustierallergie leidet - und an Bord zwei Hunde waren. Da sie das Flugzeug zunächst nicht verlassen wollte, schritt die Polizei ein.

Seite 2 von 3
hymer.menezes 27.09.2017, 23:43
10. Hunde scheinen der Airline wichtiger zu sein

als bezahlende Passagiere. Wo kommen wir denn auch hin, wenn gegen Hunde diskriminiert wird.

Beitrag melden
Sokrates1939 27.09.2017, 23:56
11. Widerstand

Wer den Anweisungen des Flugpersonals keine Folge leistet und nicht einmal denjenigen der Polizei, muß damit rechnen, daß sein Widerstand gebrochen und er zusätzlich noch bestraft werden kann.
Außerdem kann er für Schäden, die der Fluggesellschaft und anderen Passagieren durch die Verzögerung entstehen, verantwortlich gemacht werden. Ich kenne kein Land, in dem andere Regeln gelten.

Beitrag melden
Lankoron 28.09.2017, 00:09
12. Rausgezerrt zu werden,

weil die Fluglinie einen Fehler gemacht hat, oder einen Flug vorsätzlich aufgrund einer Erkrankung zu gefährden, sind wohl doch zwei unterschiedliche Schuhe und sollten auch nicht so in einem seriösen Artikel verknüpft werden.

Beitrag melden
Hansmeier77 28.09.2017, 00:19
13. Hunde entfernen?

Meiner Ansicht hätten die Polizisten die Hunde aus dem Flugzeug begleiten sollen und nicht die zahlende Passagierin - lächerlich.

Beitrag melden
SvenausRbeiHH 28.09.2017, 00:22
14. @Bosse

Von welchem Rabiaten Vorgehen sprechen Sie? Haben Sie zusätzliche Infos als aus dem Artikel hervorgeht?

Wer aufgefordert wird zu gehen, muss erstmal gehen so einfach ist das.
Das nennt der Volksmund "Hausrecht"
Bei Weigerung wird zur Not die Polizei dazu geholt die das Verlassen dann durchsetzt.
Dies ist dann auch bei Fortgesetzter Weigerung mit "Gewalt" und auch mit Schmerzen verbunden

Beitrag melden
neu68er 28.09.2017, 00:55
15. Hunde vor Menschen

Man hätte auch die Hunde in den Frachtraum bringen können. Aber das Herrchen - oder das Frauchen - hatte bestimmt mehr $ Einfluss!

Beitrag melden
Miere 28.09.2017, 00:56
16. In den USA muss auf Kaffeebechern stehen, dass der Kaffee heiß ist.

Warum muss die Airline dann nicht darauf hinweisen, dass Haustiere in der Fahrgastkabine mitreisen, damit Allergiker wissen, dass dieser Flug nicht für sie in Frage kommt? Und umgekehrt, wieso haben Hunde Vorrang vor einem Menschen, der mitfliegen will?

Beitrag melden
hal5000 28.09.2017, 00:59
17. Alles richtig gemacht...

Die Dame wurde offensichtlich nicht wegen ihrer Allergie "aus dem Flugzeug gezerrt", sondern weil sie den Weisungen des Kapitäns, das Flugeug zu verlassen, nicht folgte.
Der Kapitän ist für die Sicherheit des Flugzeugs verantwortlich und entscheidet auch bei offenen Türen (bei geschlossenen sowieso) über Beförderungsausschlüsse und nimmt das Hausrecht wahr.
Bei offenen Türen ist zur zwangsweisen Umsetzung die örtliche Polizei zuständig, die dann eben mit Zwang den rechtmäßig durch den Kapitän verfügten Beförderungsausschluss umsetzt.

Wie gesagt - das alles nicht wegen der Allergie, sondern aufgrund der Weigerung, den Weisungen des rechtmäßg agierenden Kapitäns nachzukommen. Alles ganz normal und auch in DEU gelebte Praxis und Business as usual...

Beitrag melden
enigmag 28.09.2017, 03:42
18.

@Bosse, wieso die Fluggesellschaften hat Hausrecht, raus heißt nun mal raus. Was sollen die Flugbelegeiter den machen, wenn sie stirbt muss der ganze Flug umkehren.

Beitrag melden
so_nicht 28.09.2017, 03:53
19. Entschädigung

Ist es sinnvoll, in einem vollbesetzten Flugzeug gegen die Polizei physischen Widerstand zu leisten? Oder fair gegenüber den anderen Passagieren samt Kindern, die sich das Tohuwabohu anhören und ansehen müssen? Vielleicht hat die "Frau Professor" ja auch nur einfach keine Vertragsverlängerung bekommen und will sich mit einer fetten Entschädigung zur Ruhe setzen. Vielleicht sollten nicht die rabiaten Sicherheitskräfte sondern die renitenten Passagiere bestraft werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!