Forum: Reise
Weniger Platz, weniger Service: Lufthansa will Billigflieger-Strategie kopieren

Engere Sitzreihen, weniger Platz, mehr Passagiere in der Kabine - Gäste der Lufthansa müssen sich schon bald auf Billigflieger-Verhältnisse einstellen. Auch bei der Verpflegung will die Linie kräftig sparen, um im Preiskampf mit Ryanair und Co. bestehen zu können.

Seite 11 von 12
semper fi 17.11.2009, 17:57
100. -

Zitat von hook123
Sehr gut endlich wird Ryanair der Kampf angesagt, die mit ihrer Frankfurt-Hahn Vernebelungstaktik fortlaufende Menschenverarschung betreiben. Günstige Preise und Standortvorteil, ich bin sehr optimistisch was die Lufthansa betrifft. Die Lufthansa sollte aber nicht versuchen den Wettbewerb nur über den Preis auszutragen. ein bisserl Qualität darf es sein.
Und was bitte nicht vergessen werden sollte: Flughäfen wie Hahn & Co. werden entweder von den jeweiligen Bundesländern und/oder von den jeweiligen Kommunen kräftig subventioniert. Kein einziger dieser Plätze trägt sich selbst aus den relativ geringen "Gebühren", die sie den Billig-Airlines in Rechnung stellen. Und diese Plätze machen sich teilweise auch noch Konkurrenz: Hahn, Zweibrücken und Saarbrücken quasi auf Spuckweite. Wenn's nicht so traurig und teuer wäre, dann wäre es wieder lustig.

Beitrag melden
Nior aon Duine 17.11.2009, 18:54
101. Lustige Rechnungen

Zitat von semper fi
Also läuft Ihr Appell (und der anderer) doch darauf hinaus, dass das Sitzlayout von vornherein auf 195 cm Länge und 120 kgs Gewicht ausgelegt sein müsste. Das wiederum würde dazu führen, dass in eine 737-300 nur noch 100 Sitze reinpassen
Es muss nicht die gesamte Kabine auf Maximalmaße ausgerichtet werden.
Denn als 192cm großer Mensch kann ich Ihnen berichten, dass ca. 5% der Bevölkerung mit dieser Körpergröße und mehr geschlagen sind. In Ihrem Beispiel also runde sechs Personen. Es wäre den Airlines also problemlos möglich eine Sitzreihe für Große einzurichten und zu reservieren. Das darf dann auch gerne extra kosten.

Anbieter einer solchen Lösung: Keine.

Der aktuelle Stand der Dinge ist, dass ich auf etlichen Strecken nicht mal durch buchen der Business Class einen erträglich großen Sitzabstand buchen kann weil die gesamte Kabine auf Minimalmaße ausgelegt ist. Auf Nebenstrecken mit derart kleinen Maßen, dass ich nach 10 Minuten meine Füße nicht mehr spüre und nach der Landung Hilfe beim Aufstehen benötige.

Zitat von semper fi
In Europa fliege ich Business.
Viel Erfolg beim Versuch München-Osnabrück Business zu buchen. Und falls Sie es doch schaffen, bedeutet das doch nur, das der Vorgang eine Reihe weiter hinten angeklipst wird.

Zitat von semper fi
Das bringt zwar nicht mehr Sitzabstand ...
Eben.

Zitat von semper fi
Das kostet zwar, aber wat nix kostet, taugt auch nix.
Tja, leider gilt die Umkehrung nicht: Was kostet, taugt gelegentlich trotzdem nichts.

Meine Lösung: Ich fliege nicht mehr.

Grüße
Ein ehemaliger LH-Senator Card Inhaber.

Beitrag melden
toledo 17.11.2009, 20:46
102. effdsfsdfsd

Zitat von kaba06
Na, da haben sie einfach Glück gehabt. Ich flog mit LH letztlich wieder mit einer 747 SFO-FRA. Keine persönlichen Bildschirme, keine Standardkopfhörerstecker. Allerdings war der Service diesmal nicht annähernd so pampig, wie ich das von LH gewohnt war. Hin bin ich mit United geflogen. In der Economy Plus kann man da für 100 EUR mehr die Beine anständig ausstrecken und bekommt ansonsten den normalen Economy Service. Freundlicherer Service war auch dabei, besseres Essen und auch hier persönliche Bildschirme (777) - aber bei einem Flug später hätte es das im anderen Flieger der gleichen Gesellschaft nicht gegeben. Nur das man bei den Amis alkoholische Getränke extra bezahlen muss - aber das sehe ich aus leidlicher Erfahrung eher als Vorteil.
Nun, es war ein Airbus A340 ausgestattet mit den erwähnten PTV's und den Sitzen mit den 'dünneren' Rückenlehnen, die tatsächlich im Kniebereich 2-3 cm bringen! Kein Vergleich zum grottigen A330 der AirBerlin.
AirBerlin hatte den A340 nach New York gechartert, da ihre eigenen Transatlantikflüge an diesem Tage gestrichen wurde und viele ihrer Kunden eigentlichen ganz woanders hin wollten! MIA, LAX etc
Höre noch die süffisanten Worte des LH-Kapitäns: 'Im Namen der AirBerlin... herzlich willkommen an Bord dieses Lufthansa-Fluges'. Auch alkoholische Getränke waren auf diesem Flug kostenlos!
Um eine Entschädigung kämpfe ich mit AirBerlin übrigens immer noch.. hat ja schließlich auch was mit Service zu tun, welcher bei dieses Airline keinen besonderen Stellenwert zu haben scheint!

Beitrag melden
drgonzo66 18.11.2009, 04:39
103. Kopieren

Me too .... nicht gerade ein sonderlich kreativer Ansatz des LH Managements und in meinen Augen unglücklich gewählt,wenn die Kundenzufriedenheit hinsichtlich dieser Aspekte sowieso schon recht gering ist.

Beitrag melden
benchavo 18.11.2009, 05:59
104. Aus Sicht der Wirtschaftlichkeit!

Ich habe das Gefühl die meisten hier haben total das falsche Bild von der Airline Industrie! in Wirklichkeit ist es doch nämlich eine der am härtesten umkämpften Branchen und das um nur schwindend geringe Margen.
wussten sie dass beispielsweise 2005 die durchschnittliche Profit-Marge einer Airline nur 1% betrug?

Wenn wir uns jetzt also in die Rolle des Lufthansa Managements versetzen, so geht es doch primär darum eine profitable Airline zu führen, da es sich doch immerhin um eine AG und kein Staatsunternehmen handelt.
und gerade auch weil man so stark unter Druck durch Billig-Airlines komme, muss man sich doch gewissermaßen anpassen!
die Kostenstrukturen der Industrie (bis zu 70% Fixkosten) lassen diesbezüglich ja auch recht wenig Freiraum zu, sodass im Falle einer Lufthansa nun mal die Economy class als erstes in Angriff genommen werden muss, da sie einfach nicht so der Ertragsbringer ist, wie viele hier scheinbar meinen!

den nochmal kurz zur Verständlichkeit:
Fixkosten wie Flugzeuge, Equipment, Stellplätze etc. fallen immer an, egal ob ich jetzt fliege oder nicht! auch ist es schwer hier sparpotenziale auszumachen oder denken sie es juckt Boeing bzw. Airbus den Airlines irgendwie entgegen zu kommen? klar eine Ryanair hat sicherlich Vorteile wen man 100 mal dasselbe Flugzeugmodell bestellt, aber bei einer so vielfältigen flotte wie Lufthansa sie hat ist da bei Bestellungen nicht viel am Preis zu feilschen!

variable kosten bieten demnach das einzige wirkliche sparpotenzial für airlines, wobei man auch hier die einzelnen kosten näher betrachten sollte. den am sprit, kann man selbst mit erfolgreichem Hedging recht wenig sparen. am Personal zu sparen, ist schwer durchzusetzen, an den Flughafeneinrichtungen (Lounges, Check-in etc.) sicher nicht im Interesse der Lufthansa da sie doch zur Differenzierung im Premium-segment definitiv beitragen und Gebühren für Gepäck, Speisen/Getränken etc. wären einfach nur ein Image-schädlich!
womit wir dann bei der Flieger Ausstattung angelangt wären!

zuerst einmal interkontinental:
sparen an der First und Business class? absolutes no-go!
zuerst einmal generieren die Business traveller mindestens 2/3 des Lufthansa Gewinns, außerdem wer die Lufthansa Business class kennt weiß, dass sie zu den weltbesten zählt und definitiv zu einer auschlaggebenden Differenzierung von der unmittelbaren Konkurrenz (British Airways, Air France-KLM usw.) beiträgt!
die interkontinentale Economy class? meiner Meinung nach definitiv einer der wenigen wesentlichen Schwachpunkte!
als ich vor 2 Jahren bei Lufthansa ein Praktikum absolvierte, war die Erneuerung und Integrierung persönlicher in-seat Bildschirme bereits beschlossene Sache, die Finanzkrise scheint dieses Vorhaben jedoch ins stocken gebracht zu haben!

was bleibt sind die Europa Flieger, um die es ja auch letztlich bei den Einsparungen geht!
die Business class ist hier ja nicht wirklich so der Bringer, würde ich auch nie mit fliegen, aber wenn die Company zahlt wenn interessierst!
bei der Economy class, habe ich mich schon immer gefragt was eigentlich diese Ledersitze sollen und mich auch immer gewundert, wie die Kurzstrecken Economy doch teilweise besser sein kann als die interkontinentale! die paar male die ich geflogen bin (fliege definitiv öfter interkontinental), hatte ich eigentlich auch das Glück immer in einem nicht vollen Flieger zu sein, sodass ich mich in einer eigenen sitzreihe ausstrecken konnte!

Beitrag melden
benchavo 18.11.2009, 06:00
105. Aus Sicht der Wirtschaftlichkeit!

nach meinem ganzen blabla, würde ich dann also nochmal gerne resümieren!

Lufthansa plant Einsparungen, vor allem in der inner-europäischen Economy class! was bei den Kurzstrecken, dem Kunden ja noch zumutbar sein sollte, vor allem weil relativ gesehen der Service immer noch besser bleibt, als bei dem Großteil der Konkurrenten.
oder müssen sie ab sofort mitten aus der Pampa abfliegen? Geld für Gepäck oder ein nicht daheim ausgedrucktes Ticket extra zahlen? auf Lufthansa Einrichtungen wie Lounges etc. verzichten? nein? eben, das zahlt man nun mal auch jedesmal mit!

Andererseits wird ja nicht nur eingespart, sondern es bestehen tatsächlich auch Pläne, die interkontinentale Economy class beispielsweise zu erneuern und verbessern.

Aber es ist doch nur weise, wen ein Unternehmen kontinuierlich auf seine Wirtschaftlichkeit achtet und einspar- sowie verbesserungspotenziale ausmacht!

und gerade im Falle der Lufthansa zahlt es sich doch aus! den nicht umsonst ist die Lufthansa die mit Abstand beste Airline unter seinen großen europäischen und eigentlich auch einzig wahren Konkurrenten!

natürlich wird man den Asiaten im Service und bei kosten nie das Wasser reichen können, sind einfach netter, serviceorientierter und billiger. In den top 10 der besten airlines, sind immerhin 8 aus asia/middle-east. aber was für Lufthansa ja wirklich zählt ist die beste in Europa zu sein und mit anständigen Leistungen und Services bei den europäischen Business-travellern zu punkten.
den letzten Endes ist das die hauptzielgruppe und auch immer ein Grund weshalb man als "normaler" Passagier nie wirklich glücklich und bei so "Ferienfliegern", wie Thai oder Singapore Airlines, einfach besser aufgehoben ist!

letztlich möchte ich mich noch an diejenigen richten die manche amerikanische Airlines so toll finden:
also zuerst einmal kann ich mich ihren Erfahrungen absolut nicht anschließen, was angeblich besseren Service etc. angeht, hab da nämlich echt horrende Erfahrungen gemacht!
und zweitens handelt es sich bei dem Großteil der Us-Carriern einfach um die ineffizientesten Airlines weltweit.
wusste sie dass so ziemlich jede große Airline in den USA mindestens 1-mal insolvent war?
geben sie einfach mal „chapter 11 us airlines“ in Google ein, sie werden erstaunt sein!
Da freue ich mich doch lieber für die Lufthansa, dass sie aus eigenem antrieb heraus auf ihre Wirtschaftlichkeit achtet und durch Krisen kommt, anstatt dass sie ab und an mit staatlichen Finanzspritzen am Laufen gehalten werden muss.

Meine Meinung, danke fürs Lesen und tut mir leid dass es so lang geworden ist, aber das Thema hat mich persönlich involviert ;)
Lufthansa Frequent Traveller, ehemaliger Lufthansa Praktikant und BWL Student im 4. Semester!

Beitrag melden
nod76 18.11.2009, 13:11
106. bemerkenswert?

Zitat von semper fi
Ja. Dann kann man mit der Angetrauten auch schon 'mal für Umme in Urlaub fliegen. Versuchen Sie das mal bei AB (die ja auf der Langstrecke .....
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wenn sich Kunden über die Marktwirtschaft freuen. Freuen nur dann, wenn ihnen auf hochbedienten Strecken mit viel Konkurrenz günstigste Preise geboten werden. Ebenso bemerkenswert ist allerdings die Reaktion dieser Kunden, wenn sich der Supplier analog verhält. Das ist dann gleich "unerhört". You can't eat the cake and eat it.[/QUOTE]

You can't have the cake and eat it. Wie auch immer, ja es ist ne super sache mal fuer Umme in Urlabu fliegen, das gibt es allerdings bei anderen Airlines auch. Ich moechte zu benken geben, dass der Wert der Meilen fuer einen solchen 500 bis 700 Euro-Flug ca 3 Euro sind, also vernachlaessigbar.

Fackt ist, ein LH Flug von FRA nach AMS ist zu teuer 600 Euro sind nicht gerechtfertigt, wenn ich Langstrecke damit fliegen kann. Die Rechnung ist einfach, die Nachfrage zu den Hauptzeiten ist sehr hoch, weil es eben von Geschaeftsleuten genutzt wird, also wird im Preis zugegriffen. Wieso ist es bemerkenswert, wenn man einfach eine leistungsorientierte Preisgestaltung verlangt? Im Supermarkt schwanken die Preise auch nicht, anhand der Nachfrage, oder kostet ein Liter Milch an Weihnachten auf einmal 10,50 Euro?

Anyway, KLM ist guenstiger auf der Strecke, trotzdem bleibe ich noch der LH treu.

Beitrag melden
semper fi 18.11.2009, 13:43
107. -

Zitat von nod76
You can't have the cake and eat it.
Danke. Hatte ich einige Minuten später korrigiert, aber der Sysop fand das einer Veröffentlichung nicht wert.

Zitat von
Wie auch immer, ja es ist ne super sache mal fuer Umme in Urlabu fliegen, das gibt es allerdings bei anderen Airlines auch. Ich moechte zu benken geben, dass der Wert der Meilen fuer einen solchen 500 bis 700 Euro-Flug ca 3 Euro sind, also vernachlaessigbar.
Mag sein. Anzumerken ist hier allerdings, dass selbst die Air Berlin mit ihren paar hinzugekauften Langstrecken kein besonders grosses Sprektrum für einen Meilenflug anbieten kann.

Zitat von
Fackt ist, ein LH Flug von FRA nach AMS ist zu teuer 600 Euro sind nicht gerechtfertigt, wenn ich Langstrecke damit fliegen kann. Die Rechnung ist einfach, die Nachfrage zu den Hauptzeiten ist sehr hoch, weil es eben von Geschaeftsleuten genutzt wird, also wird im Preis zugegriffen. Wieso ist es bemerkenswert, wenn man einfach eine leistungsorientierte Preisgestaltung verlangt? Im Supermarkt schwanken die Preise auch nicht, anhand der Nachfrage, oder kostet ein Liter Milch an Weihnachten auf einmal 10,50 Euro?
Bleiben wir mal bei der Milch: Wenn die gestern von der Molkerei an den Supermarkt geliefert wurde, dann hat die (H-Milch) eine Haltbarkeit bis etwa Ende nächster Woche (27.11.) Wenn der Flug Berlin-Amsterdam in Berlin von der Brücke weggerollt ist, dann ist das Produkt "Fliegen" ununkehrbar für immer verdorben. Keiner der auf diesem Flug freigebliebenen Sitze kann jemals wieder verkauft werden Insofern muss der Preis dieser Leistung nachfrageorientiert "kalkuliert" werden.

Beitrag melden
DanielaMund 18.11.2009, 16:45
108. Ich will aber gar keinen Titel angeben!

Zitat von semper fi
Also, das ist doch ganz einfach: Dass es nicht den massgeschneiderten Sitzabstand und die massgeschneiderte Sitzbreite pro Flug und pro Passagier geben kann, sieht hoffentlich wohl jeder ein. Sonst würden die Flieger stundenlang am Boden stehen, damit die (natürlich neu zu entwickelnden) Sitze entsprechend hin und her geschoben werden könnten. Also läuft Ihr Appell (und der anderer) doch darauf hinaus, dass das Sitzlayout von vornherein auf 195 cm Länge und 120 kgs Gewicht ausgelegt sein müsste....
Aber wenn die Menschen insgesamt größer werden, kann die Antwort darauf nicht sein, dass man die Sitzreihen weiter zusammen schiebt, oder?
Ein Viertel aller Männer sind zwischen 180 und 184 cm groß - ist für diese wirklich genug Platz im Flieger?

Beitrag melden
benchavo 18.11.2009, 16:58
109. jep, tut er!

Zitat von semper fi
Insofern der Preis dieser Leistung nachfrageorientiert "kalkuliert" werden.
Wird er ja auch, wobei keine Lufthansa Mitarbeiter da irgendwie rumfeilschen, sondern "Amadeus" (www.amadeus.com) das automatisch nachfrageorientiert anpasst. Falls der Flug nach AMS 600€ gekostet hat, dann lag dass an einer hohen Nachfrage zu diesem Zeitpunkt. Theoretisch gesehen kann ein Flug natürlich auch wieder billiger werden, falls niemand mehr "nachfragt"!

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!