Forum: Reise
Weniger Platz, weniger Service: Lufthansa will Billigflieger-Strategie kopieren

Engere Sitzreihen, weniger Platz, mehr Passagiere in der Kabine - Gäste der Lufthansa müssen sich schon bald auf Billigflieger-Verhältnisse einstellen. Auch bei der Verpflegung will die Linie kräftig sparen, um im Preiskampf mit Ryanair und Co. bestehen zu können.

Seite 12 von 12
semper fi 18.11.2009, 18:59
110. -

Zitat von DanielaMund
Aber wenn die Menschen insgesamt größer werden, kann die Antwort darauf nicht sein, dass man die Sitzreihen weiter zusammen schiebt, oder? Ein Viertel aller Männer sind zwischen 180 und 184 cm groß - ist für diese wirklich genug Platz im Flieger?
Ich denke schon. Ansonsten würden nicht tagtäglich Millionen von Männern diese Flüge überleben. Bequem ist es sicherlich nicht, besonders nicht auf Langstreckenflügen. But you get what you pay for.

Beitrag melden
semper fi 18.11.2009, 20:28
111. -

Zitat von benchavo
Wird er ja auch, wobei keine Lufthansa Mitarbeiter da irgendwie rumfeilschen, sondern "Amadeus" das automatisch nachfrageorientiert anpasst. Falls der Flug nach AMS 600€ gekostet hat, dann lag dass an einer hohen Nachfrage zu diesem Zeitpunkt. Theoretisch gesehen kann ein Flug natürlich auch wieder billiger werden, falls niemand mehr "nachfragt"!
Danke. Mit diesen Mechnismen der Preisfindung bin ich einigermassen vertraut, habe ich doch vor vielen vielen Jahren beim Erarbeiten der ersten Algorithmen Unterstützung geleistet.
Allerdings läuft dieses "Tool" nicht auf Amadeus.

Beitrag melden
Andiken 19.11.2009, 06:13
112. ungünstiges Interview eines planlosen Managements

Was bitteschön soll dieses Interview zu diesem Zeitpunkt ? Hier wird von einem Manager über "angedachte" Sachen schwadroniert, welche noch weit von der Umsetzung entfernt sind - und bringt die LH damit schon jetzt in die Nähe von Billig-Airlines. Hr. Leary hätte z.B. zuerst die Rückenlehnen ausgetauscht und DANACH darüber berichtet, daß die neuen dünnen Rückenlehnen moderner und leichter sind und Ryan-Air damit zig-Millionen an Treibstoff pro Jahr einspart - und der LH-Mann stellt sich hin und faselt etwas von Verringerung des Sitzabstandes. Und natürlich kann man über eine Verbesserung des Catering nachdenken - aber doch nicht in der Öffentlichkeit. Erst nachdenken, dann optimieren, dann die ERGEBNISSE (falls überhaupt) optimal an den Mann bringen.
Also, was bezweckt man mit einem solch (dummen) Interview ?
Oder hat der Mann planlos solch einen Unsinn geredet - dann hat LH ein massives Managementproblem ! Wo kommt der Herr eigentlich her ? Was hat er vorher gemacht ? Solche Fragen müssen doch gerade jetzt, nachdem man die Mangement-Glanzleistungen von Middlehof & Co bewundern kann, gestellt werden.

Beitrag melden
highfly 19.11.2009, 09:06
113. die eigentliche Absicht...

Ich sehe diese Aussagen eigentlich aus einem anderen Blickwikel. Ich schließe mich hier vielen meiner Vorredner an dass die reduzierung des Services ein klaren Trend gegen dass gewollte Image darstellt, halte es aber auch für möglich dass alles ein bisschen Säbelrasseln ist im HInblick auf die Tarifverhandlungen die zwischen der LH und der VC laufen. Wenn die Führungsriege die Firma glaubhaft schlechter positioniert, haben sie doch einen Vorteil bezüglich der Verhandlungsposition gegenüber dem Personal. Lediglich eine These von mir, und ich bezeichne mich zwar als involviert,jedoch nicht als ausgewiesener Kenner des Geschäftes.

Beitrag melden
semper fi 19.11.2009, 10:54
114. -

Zitat von Andiken
Was bitteschön soll dieses Interview zu diesem Zeitpunkt ? Hier wird von einem Manager über "angedachte" Sachen schwadroniert, welche noch weit von der Umsetzung entfernt sind - und bringt die LH damit schon jetzt in die Nähe von Billig-Airlines.
Ein Interview wäre in Ordnung gewesen; das mit der "Börsenzeitung" beispielsweise. Dann hätten die anderen Medien - wie üblich - aus diesem einen Interview zitiert, mit ein bisschen Eigendichtung dazu und a Ruah wär' gewesen.
Aber Franz - und das war der Fehler - hat ja geradezu eine ganze Serie von Interviews mit verschiedenen Zeitungen losgetreten. Das alles auf einem Flug nach New York. Da konnten sich die, die nicht dabei waren, aus jedem dass Passende herauspicken und dann die Eigendichtung dazu nehmen. Herausgekommen ist eine Kakaphonie, bei der einem nahezu der Atem stehen bleibt.
Das war in der Tat nicht gut.

Zitat von
Hr. Leary hätte z.B. zuerst die Rückenlehnen ausgetauscht und DANACH darüber berichtet, daß die neuen dünnen Rückenlehnen moderner und leichter sind und Ryan-Air damit zig-Millionen an Treibstoff pro Jahr einspart - und der LH-Mann stellt sich hin und faselt etwas von Verringerung des Sitzabstandes.
Naja, wenn O'Leary nur über das reden würde, was er bereits umgesetzt hat, dann würden viele Zeitungsspalten leer bleiben. Oder haben Sie bei Ryan Air schon einmal - von O'Leary mit Geschrei beworben - für die Benutzung des WC bezahlt?

Zitat von
Also, was bezweckt man mit einem solch (dummen) Interview ?
Es waren, wie bereits geschrieben, mehrere Interviews. Und Sie haben ganz offensichtlich nicht auf eine der Zeitungen zurückgegriffen, die dabei waren, sondern auf Sekundärmedien - wie SPON zum Beispiel.[/quote]
Zitat von
Oder hat der Mann planlos solch einen Unsinn geredet - dann hat LH ein massives Managementproblem !
Quatsch. Der gute Franz hatte ein einmaliges Kommunikationsproblem. Der Wind weht, die Wölfe heulen, aber die Karawane zieht weiter.
Zitat von
Wo kommt der Herr eigentlich her ? Was hat er vorher gemacht ? Solche Fragen müssen doch gerade jetzt, nachdem man die Mangement-Glanzleistungen von Middlehof & Co bewundern kann, gestellt werden.
Wenn Sie solche Fragen stellen (müssen), dann deutet das massiv darauf hin, dass Sie sich nicht regelmässig informieren. Bevor und nachdem Franz von Swiss zur Lufthansa gewechselt ist, waren die Zeitungen voll davon - einschl. Lebenslauf Franz.
Also: Ball flach halten.

Beitrag melden
Andiken 25.11.2009, 10:51
115. leidige Interviewserie

Wenn Sie solche Fragen stellen (müssen), dann deutet das massiv darauf hin, dass Sie sich nicht regelmässig informieren. Bevor und nachdem Franz von Swiss zur Lufthansa gewechselt ist, waren die Zeitungen voll davon - einschl. Lebenslauf Franz.
Also: Ball flach halten.[/QUOTE]

Nun, ich informiere mich eigentlich schon recht regelmäßig, aber der Wechsel hat für mich schon ein wenig "Geschmäckle" - für mich ist das so, als ob Esser nach der Übernahme durch Vodafone bei Vodafone einen hohen Mangementposten bekommen hätte. Hat er gut für SICH herausgehandelt, der gute H. Franz.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!