Forum: Reise
Wild campen in Schweden: Ein Kofferraum am See
Matthias Kriegel

Ein Wohnmobil für einen Schwedenurlaub wäre ideal, ist aber teuer. Zum Glück lässt sich auch ein normales Auto zum fahrenden Schlafzimmer umbauen.

Seite 1 von 7
sikasuu 12.07.2016, 07:15
1. Allemannsrätten FALSCH verstanden! Schweden ist KEIN Wild-Campingplatz!

Wild-Campen (länger dort bleiben) wird auch in Schweden nicht gern gesehen, bzw ist im Umland von Städten usw, nicht erlaubt.
.
"Allemannsrät" gestattet das "UBERNACHTEN" (in der Regel eine Nacht) auf Tour, wenn man niemand belästigt und nicht die Umwelt versaut!
.
Niemand belästigen, sprich den persönlichen Bereich akzeptieren heißt: "So weit von Häusern weg wie man die "Holzdsauna" richen kann (ca 2-3 km)
.
Dann (wenn man irgendwo übernachtet hat) nimmt man seinen Müll usw. wieder mit. Ein kleines Koch-Feuer macht man nur, wenn es NICHT wg. Waldbrandgefahr VERBOTEN ist, an sicheren Stellen (möglichst die vorgegebenen, möglichts am Wasser) und das Holz dazu sucht man im Wald, auf dem Boden, es sei denn, die Leute haben es extra an vorgegebenen Feuerstellen für Gäste hingelegt (ist meist ein Schild dran)
.
Es gibt, wenigstens bis auf die HÖHE von Stockkolm, kaum eine Flache, die nicht irgendwem privat gehört! Die befährt man nicht außerhalb der Wege,
.
UND
.
auch in Schweden, d.h. jeder Schwede, fährt mit dem SUV usw. nicht einfach an einen See, sondern sucht die Stellen, an denen Einheimische das auch machen, deren Badestellen usw.
.
Für längere Aufenthalte an einer Stelle gib es unzähliche Camping-&Wohnmobilplätze
.
Mit solchem Verhalten könnte es sein, das wir Skandinavier, doch ein wenig netter über die europäischen Touris denken und sie bei der Jagd nicht versehentlich für Elche Halten :-((
.
Ps. Das o.a. gilt für ganz Skandinavien, Suomi/Finnland, Schweden und Norwegen.
Hier mal schauen, dann klappt es auch mit dem Urlaub:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jedermannsrecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr wal 12.07.2016, 07:20
2.

Da das so gut geklappt und offenbar auch Spaß gemacht hat, würde ich für das nächste Mal mal die Schweiz, Frankreich oder Italien empfehlen. Das ist zwar von Hamburg aus etwas weiter, aber dafür campingtechnisch anspruchsvoller und herausfordernder. Weil es dort kein Allemannsrät gibt. Die goldene Regel: Sei unauffällig und störe niemanden! gilt aber dort auch. Und die Länder bedanken sich für die mitgebrachten Devisen mit wunderschönen Gärten vor dem Schlafzimmerfenster. Mal ist es ein Olivenhain, mal eine Bergwiese im Nebel. Und wenn man tatsächlich mal eine Ecke ohne Mobilfunkanschluß erwischt hat, zigeunert man halt schon vormittags weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakmak 12.07.2016, 07:47
3. welch eine schöne

Erinnerung an einen tollen Urlaub! Wir haben Kinder und können deshalb nicht so urlauben wie beschrieben. Wir brauchen dafür Zelte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_over 12.07.2016, 08:14
4. sehr schön

mache ich seit Jahren so. Ein PKW ohne Schlafpotential kommt mir nicht ins Haus. Verbesserungsvorschlag: Schaumstoffmatratze raus, Therm-A-Rest Matten rein. Und ein Tarp braucht keinen Platz im Auto, kann aber den "Wohnraum" vorm Auto erheblich vergrössern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acroflyer 12.07.2016, 08:23
5.

Jungs, ihr habt eins nicht erwähnt: Mücken!!!
diese Blutsauger sind überall und allgegenwärtig, daß man in der Natur nur wie ein Imker angezogen herumlaufen kann.
Schweden, Norwegen, Finnland ohne diese Biester wäre das Paradies, aber es gibt sie nunmal....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claatu 12.07.2016, 08:40
6. machen wir...

...seit Jahren mit einem Twingo der ersten Baureihe. Geht super, man fällt nicht auf und kommt überall hin. Mehr als zwei Tage Regen sollte man allerdings nicht erwischen, dann wird es zäh. Im Gegensatz zum Kombi geht beim Twingo nämlich nur "fahrbereit" ODER "Bett". Inzwischen dauert der Umbau vom Fahrzeug zum Schlafwagen keine fünf Minuten mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhJeJe 12.07.2016, 08:55
7. Von wegen Jedermannsrecht

Der Text beschreibt das klassische Verhalten des inzwischen ziemlich unbeliebten deutschen Campers in Skandinavien. Das sog. "Jedermannsrecht" gilt nicht für Autos, und die idylische Straße zum See existiert in der Regel weil das Grundstück jm. gehört. In einigen Gegenden muss man bei diesem Verhalten aufgrund regelmäßigen schlechten Erfahrungen der Einheimischen leider sofort damit rechnen, das die Polizei kommt und durchaus auch Strafen verhängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 12.07.2016, 08:56
8.

Eigentlich gute Idee, aber ich kenne Schweden nur mit sehr vielen Mücken im Sommer und auch mit ziemlich kühlen Nächten, sogar im Hochsommer. Also warmen Schlafsack mitnehmen und Mückenspray!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colinchapman 12.07.2016, 09:22
9. zum Glück

gab es in der Fotoserie keinen Blick in das Innenleben des Scenic, und das aus gutem Grund. In der Karre hat es vermutlich den ganzen Urlaub lang ausgesehen wie bei Hempels unterm Sofa. meine Erfahrung: beim Schlafen im Auto braucht es eiserne Disziplin, oder es sieht nach fünf Minuten aus wie in einer 68er-WG. eines sollte man übrigens bei einem Skandinavienurlaub nicht unerwähnt lassen: Klamotten vorher mit Anti-Mücken-Spray einsprühen, Anti-Mücken-Sprühzeugs mitnehmen und am besten einen Universalvorrat an Moskitonetzen dabei haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7