Forum: Reise
Zehntausende Reisende betroffen: Wegen Drohnen - alle Flüge von und nach London-Gatwi
DPA

Mehr als 20.000 Reisende sind bereits betroffen - und dabei wird es kaum bleiben: Am Flughafen London-Gatwick stehen alle Flugzeuge still. Grund dafür sind Drohnen, die über dem Airport gesichtet wurden.

Seite 1 von 14
dasgrosseM 20.12.2018, 12:23
1. Kleine Ursache, große Wirkung

Hier zeigt sich, dass es auch mal sinnvoll sein kann, das Betreiben eines Marktes durch sehr strenge Regeln einzugrenzen, und zwar weit bevor es zu wie auch immer gearteten Zwischenfällen kommt.
Auf dem Schaden dürften der Flughafenbetreiber und die Fluggäste sitzen bleiben, fürchte ich. Oder lässt sich eventuell doch der Besitzer der Drohne dingfest machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 20.12.2018, 12:33
2. Na super

Wenn das erst Schule macht und die Verursacher nicht mit aller Härte bestraft werden, dann gute Nacht Marie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werlesenkann 20.12.2018, 12:33
3. Deswegen fliege ich nicht mehr...

Wegen Nichtigkeiten wird der gesamte Betrieb eingestellt, sei es weil jemand eine falsche Tür geöffnet hat, z. B. auf dem Flughafen München, oder nun, weil kleine Drohnen über dem Flugfeld kreisen. Wieso ist das ein Problem? Mit Vögeln kommen die doch auch klar. Betreiber und Airlines bieten den gleichen dilettantisch-schlechten Service wie die Bahn, die auch wegen irgendwelcher Kleinigkeiten ihren Betrieb nicht vernünftig aufrecht erhalten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaffi 20.12.2018, 12:36
4. Ein Wort fehlt

"Nicht unter Kontrolle", da fehlt "mehr".
Ich nehme an, unterm Weihnachtsbaum werden weitere dieser Geräte liegen und danach ihr Umfeld nerven.
Hier gibt es nur eins, die Geräte müssen behandelt werden wie Schußwaffen. Streng reglementierter, registrierter Verkauf und scharfe Strafverfolgung bei Mißbrauch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saprebupad 20.12.2018, 12:39
5.

Zitat von dasgrosseM
Hier zeigt sich, dass es auch mal sinnvoll sein kann, das Betreiben eines Marktes durch sehr strenge Regeln einzugrenzen, und zwar weit bevor es zu wie auch immer gearteten Zwischenfällen kommt. Auf dem Schaden dürften der Flughafenbetreiber und die Fluggäste sitzen bleiben, fürchte ich. Oder lässt sich eventuell doch der Besitzer der Drohne dingfest machen?
Selbst wenn: Als ob der den angerichteten Schaden ansatzweise bezahlen könnte :-/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_over 20.12.2018, 12:41
6. ich verstehe das Problem nicht

da laufen doch hunderte Polizisten rum. Es sollte doch wohl möglich sein, ein paar davon mit Schrotflinten auszurüsten. Drohne abschiessen, fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.hohl 20.12.2018, 12:41
7. Nicht erst seit gestern,

... würde es auch dem Spiegel Online sicher nicht schaden, wenn man/frau bei der Berichterstattung etwas sorgfältiger wäre.
Der Begriff "Drohne" als umgangssprachlicher Sammelbegriff für unbemannte Luftfahrzeuge* ist (wahrscheinlich) nicht falsch - aber ungenau. Und kann genau deshalb zu falschen Interpretationen führen.
Oder greift Putin gerade Gatwick an ???

PS:
Ganz am Rande bemerkt: Mal ist von "der Drohne" (singular) die Rede, mal von Drohnen (plural).


*https://de.wikipedia.org/wiki/Unbemanntes_Luftfahrzeug

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BäckerGeselle42 20.12.2018, 12:43
8. Es gibt sehr strenge Regeln

Zitat von dasgrosseM
Hier zeigt sich, dass es auch mal sinnvoll sein kann, das Betreiben eines Marktes durch sehr strenge Regeln einzugrenzen, und zwar weit bevor es zu wie auch immer gearteten Zwischenfällen kommt. Auf dem Schaden dürften der Flughafenbetreiber und die Fluggäste sitzen bleiben, fürchte ich. Oder lässt sich eventuell doch der Besitzer der Drohne dingfest machen?
Und Hinweis: Drohnen fliegen freiwillig nicht über Sicherheitszonen.

Um Deine Drohne dazu zu bringen, über den Flughafen zu fliegen ... da ist schon eine gewisse Menge an Energie Deinerseits notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Botox 20.12.2018, 12:46
9. Wenig Glaubhaft....

...weil am Flughafen und andere Veranstalltungen wie Bundesliga/Stadien usw die GPS Ortung Ausgeschaltet/Blockiert wird. Mit einer GPS unterstützten Drohne fliegen sie da gegen eine unsichtbare Wand, wo es nicht weitergeht.
Es können also nur Drohnen sein, die auf Sichtflug gesteuert werden. Mehr als 200-300m Reichweite ist damit aber nicht möglich, entsprechend schnell müssten die Drohnen Piloten auch zu finden sein.
Es gab in der vergangenheit schon viele Drohnen Sichtungen und wurden groß in den Medien Berichtet. Aber nicht ein einziger Fall wurde Bestättigt, oder hat sich später herausgestellt, das es ein "Luftballon" oder ähnliches war. Ich vermute mal, das es hier nicht anders ist. Ich gehe mal davon aus, das der Tower die Landebahn auch im Blick hat, es wäre ja kein Problem, mal ein paar Fotos von den angeblichen Drohnen zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14