Forum: Reise
Züge und S-Bahnen: Das müssen Sie zum Bahn-Streik am Samstag wissen
DPA

Bahn-Streik am Samstag: Von 6 bis 9 Uhr stehen die Züge der Deutschen Bahn sowie viele S-Bahnen bundesweit still. Was Reisende jetzt wissen müssen.

Seite 2 von 3
goere70 05.09.2014, 23:13
10.

Das Gewerkschaften den Arbeitskampf als legitimes Mittel nutzen sollte wohl jeder akzeptieren, so funktioniert halt Demokratie.

Aber diese Streiks und die Art und Weise wie sie durchhgezogen werden dienen doch einzig und alleine nur der Provilierung einiger Gewerkschaftsbonzen bei ihrem Fußvolk.
Ist ja auch fein so eine Freistellung und alle Annehmlichkeiten die so ein Mandat mit sich bringt.
Dafür muss man natürlich den Mitgliedern auch mal Durchsetzungsfähigkeit demonstrieren.
Ziemlich durchsichtiges Spielchen.
Die DB AG provoziert allerdings ebenfalls durch ihre Tarifangebote. Bevor man jetzt auf die Lokführer losgeht sollte man sich mal ansehen was die verdienen und wie beschissen ihre Arbeitszeiten sind.

Ich finde es aber zum kotzen wie die Gdl die Pendler zu ihren Geiseln macht.
Gerade bei der Bahn kann man durch "chirugische Streiks" viel Druck aufbauen ohne das Menschen die sich auf das Verkehrsmittel Bahn verlassen weder zur Arbeit kommen noch von dieser wieder heim.
Ein paar gezielt ausgewählte ICE und Güterzüge zu bestreiken, besonders in der Warnstreikphase, würde nicht nur ebenfalls Wirkung zeigen sondern auch der öffentlichen Wahrnehmung der GDL gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madde81 05.09.2014, 23:32
11.

Also ich habe mit diesen Geldgierigen noch nie sympathisiert! Seltsam ist, dass sie sich zuerst alle einen Beruf ausgesucht haben und nun alle rumheulen, dass irgendetwas nicht passt! Ich würde sagen: "Augen auf bei der Berufswahl!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jochenfl 06.09.2014, 00:03
12. bananenrepublik

wenn jemand meint nicht genug zu verdienen, kann er ja kündigen und sich einen anderen job suchen. keiner zwingt jemanden einen bestimmten beruf mit einer bekannten gehaltsstruktur anzunehmen. wer arbeit kollektiv verweigert mit der absicht schäden bei dritten zu bewirken, sollten mittels schadensersatzpflicht zur rechenschaft herangezogen werden. aber von dieser logischen einstellung ist deutschland weit entfernt und europa entgleitet mit anderen themen (eurorettung bzw vermögensvernichtung) dem auch immer mehr. mir wird dieses land und kontinent immer befremdlicher. und die presse mausgrau. mir persönlich ist heute ein schaden durch diesen vertragsbruch des streiks von 1.600 euro entstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f14-tomcat 06.09.2014, 07:10
13. Ist es schon in Vergessenheit

geraten wie sich Weselsky vor einer Woche über Menschen geäußert hat, so wie 2010 schon mal eine derartige Entgleisung über Behinderte kam. Der Mann ist einfach nur peinlich, mit dem würde ich auch nicht an einen Verhandlungstisch setzen. Er müsste soviele Anzeigen bekommen wie möglich, was heute Online möglich ist und ein Oneway Ticket in den Knast bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 06.09.2014, 07:20
14. Es ist unglaublich ..

... Wie einzelne, kleine Berufsgruppen die halbe Bundesrepublik erpressen können, nur weil sie an einer zentralen Position arbeiten. Das Streikrecht sollte für solche Berufsgruppen streng reglementiert werden. Meine Sympatie ist ausnahmsweise 100% bei dir Bahn. Wenigstens sind die Reglungen der Bahn einigermaßen kulant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbk-tower 06.09.2014, 07:56
15. Böse böse Gewerkschaften

schränken Eure Bequemlichkeit ein und wünschen mehr Geld und Sicherheit für ihre Beschäftigten.
Aber die lieben guten Arbeitgeber dürfen durch auslagern,Gründungen neuer Tochtergesellschaften und Vergabe von Leistungen an Dritte die Löhne drücken und nur die zur Zeit wieder beschworenen Betriebsfamilien gegeneinander ausspielen.
Diese Arbeitskämpfe nerven Euch solange,bis Eure eigene Firma mit diesen Sachen anfängt und ihr ausgelagert werdet und Euer Lohn gedrückt wird. Vielleicht wäret Ihr dann froh eine starke Gewerkschaft im Rücken zu haben.
Aber solange es Euch nicht betrifft,redet weiter den Arbeitgebern das Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 06.09.2014, 08:08
16. Ärgerlich

...aber eben legitim.
Die DB soll einfach mal von sich aus ihre Mitarbeiter top behandeln. Und nicht nur ihre Vorstandsetage.

Bei SAP hat sich zum Beispiel über Jahrzehnte kein Betriebsrat gegründet, weil da kein Mitarbeiter drauf gedrungen hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 06.09.2014, 09:12
17. Hände weg vom Grundgesetz ist die einzige Antwort darauf.

Zitat von toskana2
Ich bin mir nicht sicher, ob unser Grundgesetzt mit "Koalitionsfreiheit" meint, zwei Gewerkschaften dürften ihre Ziele dadurch erreichen, dass sie Hand in Hand ein ganzes Land lahm legen dürfen! Aber vielleicht ist dieses Streikgebaren einer höheren Gewerkschafts-Logik verschuldet, die ein Normalbürger nicht nachvollziehen kann - die direkt Betroffenen schon gar nicht!
Sie können allerdings zu 100% sicher sein, daß eine Änderung, bzw. Vergewaltigung des Grundgesetzes die nächste automatisch nach sich ziehen wird, darauf warten die gierigen Aebeitgeber nur und deshalb werden auch soviele Politikervertreter von ihnen "unterstützt",

hier und bei vielen anderen, sogenannten "Optimierungen" des Grundgesetzes kann und darf es nur eine einzige Antwort geben: "Wehret den Anfängen" und gerade die sogenannten Gewerkschaften müßten hier zusammenhalten und auf Einschränkungen umgehend mit einem Generalstreik antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sasala 06.09.2014, 09:14
18. Zu Ende denken....

....bei der Bahn geht mal wieder nichts mehr.Nun ja,warum nicht einfach diese Folkloretechnik aus dem 19. Jahrhundert abwickeln?
Die Milliarden die da jedes Jahr reingebuttert werden kann man zur Sanierung der Straßen nutzen.In den Städten werden riesige Grundstücke in bester Lage zur Bebauung frei.Und die Streiktage zeigen es ja ganz deutlich...ohne Bahn geht das Leben auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fairer_demokrat 06.09.2014, 10:34
19. wie lange will die Politik

noch tatenlos zuschauen wie eigentlich irrelevante Minderheiten ( Piloten u Lokfuhrer) das ganze Land als Geisel nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3